-
        

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Hochtemperatur-Supraleiter

  1. #1

    Frage Hochtemperatur-Supraleiter

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hey, Leute!
    Ich interessiere mich sehr für Physik und wollte mir jetzt einen Hochtemperatur supraleiter zulegen.
    Ich habe Zugang zu flüssigem Stickstof, aber einer fragen/bedenken.
    Wird ein Supraleiter immer quentchen, wenn ich ein Magnetfeld induziere und dann die Kühlung entferne?
    Wie kann ich ein quentchen verhindern/wie groß würden die Auswirkungen eines quentchen des Supraleiters im link sein? Ist der Preis auch ok?
    Bitte schreibt, was ihr für Erfahrungen im Thema Supraleiter habt.

    https://www.innomats.de/product_info...otp599lk8m17kb

    BTW: Noch ne frage: wenn der Supraleiter wirklich einen wiederstand von 0 hat und I=U/R gilt, was ist dann I bzw. Wie kann ich den Strom ausrechnen?
    Wer Fehler findet, darf sie behalten!

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Ich habe hier mal ein paar Versuche mit einem Supraleiter gemacht.

    Die größte Belastung in einer solchen Versuchsumgebung sind wie es aussieht schnelle Temperaturwechsel die etwa nach ein paar hundert Abkühlungen zu Rissen führen.



  3. #3
    Cooles video!
    wie viel hast du für den bezahlt/ wie gross ist der?
    Wer Fehler findet, darf sie behalten!

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Der Supraleiter ist in etwa ein Würfel von 20mm Kantenlänge, viellecht eher 22mm, er ist aber etwas unregelmäßig. Die Größe kann man sonst über die 6mm Magnetwürfel und den Teelichtbecher abschätzen.

    Er hat pro Stück mal so um die 100€ gekostet es war aber eine Einzelbeschaffung von 3 Stück von einem Forschungsinstitut.

    Die aufgenommenen Experimente habe ich am Deutschen Museum gemacht. Dort hat man die Einrichtungen für flüssigen Stickstoff und der Fachmann für Stickstoff war dabei.

  5. #5
    Ich wohne zufällig auch in München, gibt es die vorführung noch?
    Wer Fehler findet, darf sie behalten!

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Es gibt dort eine regelmäßige Stickstoff Vorführung.
    Vor 2 Jahren, ich glaube fast nicht dass es schon so lange her ist, habe ich mitgeholfen sie etwas aufzupeppen, mit der Fontänendusche, den einfrierenden Seifenblasen, mit fliegenden Flaschenkorken, rotierendem Tischtennisball, neuen Supraleitern und mit der Nebelfontäne auf dem Balkon.

    Nun wird vielleicht nicht jede einzelne der regelmäßigen Vorführungen zu der mitunter auch nur 5 Besucher ohne spezielle Erwartungen kommen alle Höhepunkte gleichzeitig erreichen. Das Deutsche Museum hat aber ein geradezu unermessliches Potenzial ein wirkliches Interesse in nicht nur zu befriedigen sondern durch wechselseitige Motivation die Erwartungen weit zu übertreffen.


  7. #7
    ok, ich hab jetzt ein problem....
    meine mutter erlaubt mir nicht, dass ich flüssigstickstoff kaufe -.- (ICH WILL NICHTMEHR 13 SEIN!!!)
    gibt es alternativen dazu oder vllt. sogar zu supraleitern?
    als erstes hätte ich an pyrolytisches carbon gedacht, da es auch billiger ist als ein supraleiter, aber auch nicht so tolle eigenschaften hat (es kann zumindest "schweben", das wars dann aber auch)
    Habt ihr alternativen oder gibt es inzwischen sogar einen "raumtemperatur-supraleiter"?( da mach ich mir keine hoffnungen....)
    Wer Fehler findet, darf sie behalten!

  8. #8
    BTW: gibt es auch supraleiter mit einer sprungtemperatur von 195K?
    Trockeneis darf ich kaufen...
    Wer Fehler findet, darf sie behalten!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei der maximalen Sprungtemperatur der Supraleiter hat sich nicht viel getan in den letzten Jahren. Das Maximum liegt also immer noch bei rund 120 K und das auch nur für spezielle, eher teure Proben, so weit ich weiß mit Quecksilber und entsprechend eher giftig.

    Das Quenchen ist bei 77 K kein Problem für den Supraleiter, die maximal gespeicherte magnetische Energie ist bei der Form relativ klein. Entsprechend ist das Quenchen kein wirklich dramatischer Effekt wie bei einer supraleitenden Spule. Schon durch die Inhomogenitäten geht das eher langsam, ein schwebender Supraleiter über einem Magneten macht also eine eher sanfte Landung.

    Bei meiner direkten Erfahrung mit Supraleitern war der eher wenig spektakulär, allerdings auch ganz ohne Magneten oder Stromfluss. Es hat sich halt was geändert bei der Sprungtemperatur, nicht nur bei den elektrischen Eigenschaften. Die Demonstrationen mit dem Schweben sind schon spektakulär, aber es wird dann noch schnell Langweilig.

  10. #10
    Und würde ein diamagnetisches material auch "Kopf über" schweben wie ein Supraleiter (dh Magnet befestigt und dann das Material unter den Magneten)
    Ich hab bei www.innomats.de einige passende Angebote gefunden, sind hier auch die Preise ok?

    @Manf: Arbeitest du im Dt. Museum? Vielleicht könnten wir uns mal treffen.
    Wer Fehler findet, darf sie behalten!

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Magnete und Supraleiter in dynamischer Eintracht
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.05.2011, 19:06

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •