-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: step up auf 5v

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305

    step up auf 5v

    Anzeige

    Hallo Community,

    Ich benötige einen step up wandler um mein tragbares mini USB ladegerät zu basteln.
    Eingangsspannung sollte zwischen 1-4.8V liegen können (eher weniger als mehr).
    Weiss nun garnicht wieviele power der teil unterstützen muss um ein Handy zu laden? (Muss nicht schnell laden, reicht sogar wenn der akkustand einfach nichtmehr niedriger wird, also nur dem verbrauch entgegen geladen wird).

    Nun step up wandler gibts viele, aber gibts auch einen ohne zusätzliche bauteile? Da ich hier nicht SMD löten kann und es dennoch klein haben will.... Zur not kann das teil sogar SMD sein, irgendwie bekomm ich es schon hin, aber wie gesagt am besten ohne zusätzliche teile wie induktivität/transistor usw.

    Wär gut wenn da jemand nen tipp für mich hätte

    LG Raz

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Chypsylon
    Registriert seit
    02.02.2011
    Ort
    Graz/Österreich
    Beiträge
    256
    Gleich mal vorweg - auf ebay gibts die Dinger wie Sand am Meer ab ~3€, also wenns dir nur ums fertige Produkt geht würde ich da zuschlagen klick

    Wenn du keine Induktivität verwenden willst lies dir mal diesen Wikipedia Artikel durch. Allerdings wird es so um einiges größer und ineffizienter werden und die Regelung der Ausgangspannung bei schwankender Eingangsspannung dürfte auch kompliziert werden und um Transistoren kommst du auch nicht herum

    Sonst schau dir mal den MC34063 an, der braucht zwar eine Induktivität aber sonst relativ wenige andere Bauteile und er ist auch weit verbreitet und "überall" in DIP erhältlich....

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die klassischen Schaltregler brauchen eine Induktivität, und die lässt sich nicht vernünftig ins IC integrieren. Es gäbe als Alternative ggf. Ladungspumpen-ICs - die sind aber oft ohne Regelung und kaum für eine so variable Eingangsspannung.
    Der MC34063 kommt kaum unter 3 V Eingangsspannung, und braucht so gar relativ viele externe Teile, ist aber einer der wenigen auch als DIP erhältlichen und sehr günstig. Ein max642 wäre noch DIP und etwas weiter runter in der Spannung, aber auch teuer.

    SMD Löten ist im Prinzip nicht schwer. Das Problem ist dabei eher die passende Platine, denn Löchraster geht da kaum. Zur Not geht es dead-bug style, also das IC auf dem Rücken und die Pins frei in der Luft verlötet auf einer ungeätzten Platine als Messefläche. Ein passendes IC wäre dann z.B. ein MCP1640. Ohne Übung ist das aber nicht ganz einfach.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Wenn man mit DIP arbeiten will (für Loch/Streifenraster oder Breadboard) gibt es wür SMD sehr oft Adapterplatinen. Man kann diese auch selbst fertigen (wenn man die Möglichkeit hat).

    MfG Hannes

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Danke für eure antworten.


    Preis ist garnicht so entscheidend, hab da relativ gute connections.
    Die teile aus HK sehen ganz gut aus, brauch das aber spätestens in 2 wochen und will das mal nicht riskieren. Ausserdem kommts viel cooler wenn man son provisorisch gebasteltes teil aus packt ;D


    Gut dann frag ich anders, welchen vernünftigen kann ich nehmen mit min.~1.2v - 4.8v eingangsspannung, der so wenig wie möglich externe teile braucht? Und am besten auch nicht so empfindlich bei der teileauswahl ist ( hab oft gehört das diese ICs bestimmte induktivitäten und transistoren usw. benötigen...)
    DIP wäre toll, wenn nicht werde ich es schon iwie schaffen, denke ist eher unwahrscheinlich das es eine adapterplatine für irgend son kleinen IC gibt ^^.




    Hab nichts zum ätzen/smd löten hier .... sollte ich mir vllt. mal langsam anschaffen...


    MC34063 scheidet dann für mich aus wegen der hohen eingangspannung.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier Avatar von strippenstrolch
    Registriert seit
    23.06.2005
    Ort
    Wahrenholz
    Alter
    52
    Beiträge
    12
    Vor einiger Zeit hat ein Leser auf meinen Seiten dieses
    hier veröffentlichen lassen:

    http://www.strippenstrolch.de/1-4-11...p-wandler.html

    Vielleicht hilft Dir das erstmal weiter.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei den Induktivitäten sind die Wandler eigentlich nicht besonders wählerisch, kritisch sind ggf. die Kondensatoren und das Layout bei den schnelleren Typen. Kritisch wird die Induktivität erst, wenn der maximale Wirkungsgrad oder sehr kleine Bauform gefordert wird.

    Von den Teilen ist der MCP1640 schon dicht am Minimum, außer den unvermeidlichen Teilen (2 Kondensatoren und eine relativ kleine Induktivität) nur noch ein Spannungsteiler zum einstellen der Spannung. Das Problem ist eigentlich nur die Frage ob man das löten kann - es sind zwar nur 6 Pins, aber schon recht eng (ca. 1 mm).

    Den LT1307 gibt es theoretisch auch als DIP, braucht aber eine externe Diode.
    Es gibt für die Anwendung im Prinzip sehr viele Typen, die Frage ist da mehr welche man bekommt - gerade die DIP Version kriegt man ggf. nicht so schnell bzw. überall. Als kleine SMD Version (SOT23) und kleiner ist hat man da viel Auswahl. Es fehlt auch noch die Aussage wie viel Strom gebraucht wird.

    Wenn der Preis nicht so wichtig ist, dann ggf. auch ein fertiges Modul - die scheint es ja zu geben, und wohl nicht nur in HongKong.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    06.05.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    305
    Zitat Zitat von strippenstrolch Beitrag anzeigen
    Vor einiger Zeit hat ein Leser auf meinen Seiten dieses
    hier veröffentlichen lassen:

    http://www.strippenstrolch.de/1-4-11...p-wandler.html

    Vielleicht hilft Dir das erstmal weiter.
    Mh sieht gut aus, hat aber wahrscheinlich nen schlechten wirkungsgrad? Aber da bräuchte ich dann keinen IC für das wäre auch ganz praktisch.




    Zitat Zitat von Besserwessi Beitrag anzeigen
    Bei den Induktivitäten sind die Wandler eigentlich nicht besonders wählerisch, kritisch sind ggf. die Kondensatoren und das Layout bei den schnelleren Typen. Kritisch wird die Induktivität erst, wenn der maximale Wirkungsgrad oder sehr kleine Bauform gefordert wird.

    Von den Teilen ist der MCP1640 schon dicht am Minimum, außer den unvermeidlichen Teilen (2 Kondensatoren und eine relativ kleine Induktivität) nur noch ein Spannungsteiler zum einstellen der Spannung. Das Problem ist eigentlich nur die Frage ob man das löten kann - es sind zwar nur 6 Pins, aber schon recht eng (ca. 1 mm).

    Den LT1307 gibt es theoretisch auch als DIP, braucht aber eine externe Diode.
    Es gibt für die Anwendung im Prinzip sehr viele Typen, die Frage ist da mehr welche man bekommt - gerade die DIP Version kriegt man ggf. nicht so schnell bzw. überall. Als kleine SMD Version (SOT23) und kleiner ist hat man da viel Auswahl. Es fehlt auch noch die Aussage wie viel Strom gebraucht wird.

    Wenn der Preis nicht so wichtig ist, dann ggf. auch ein fertiges Modul - die scheint es ja zu geben, und wohl nicht nur in HongKong.
    Mh hab immer gelesen das die bauteile bei den step up wandlern sehr wählerisch sind... aber gut dann hilft nur testen.
    Ja aber wollte eigentlich nix bestellen da ich hier nen guten laden hab. Und beim bestellen dann direkt wieder 5€ versand anfallen is auch doof
    Naja hab ja nun jetzt ne auswahl ich werde mal fragen was die so da haben, irgendwas wirds schon sein...
    Zur not schlepp ich mein 12V bleiakku mit und nehm nen low drop, schön wirds nicht, aber es läuft und ich habe alles dafür da (Und den wirkungsgrad will ich garnicht erst wissen...)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Hybridbot - Step by Step
    Von solo im Forum Konstruktion/CAD/Sketchup und Platinenlayout Eagle & Fritzing u.a.
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 31.01.2010, 10:44
  2. Step-Up- und Step-Down-Wandler
    Von cipher im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.02.2009, 12:05
  3. AVR Butterfly Programmieren Step by Step
    Von ammannM im Forum Assembler-Programmierung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.07.2007, 20:36
  4. 3,3v step down bis 2mA
    Von Philipp83 im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.07.2006, 17:24
  5. Mcm Step
    Von Moritz f. im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.05.2006, 09:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •