-
        

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Bauteildimensionierung LM2596

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    21

    Bauteildimensionierung LM2596

    Anzeige

    Hi Leute,

    Ich möchte eine Platine für einen LM2596 Schaltregler entwickeln.
    Die Eingangsspannung beträgt 12V von einem Akku und die Ausgangsspannung soll 5V für den Betrieb eines Mikrocontroller Boards betragen.
    Da das meine erste Schaltung ist die ich selbst entwickle komme ich mit der Dimensionierung der Bauteile noch nicht so richtig klar.
    Beim Schaltungsbeispiel im Datenblatt geht ein Elko mit 680 uF vom Eingangspin gegen Masse, wie muss dieser Elko Bezüglich der Nennspannung dimensioniert werden ?
    Nimmt man einfach den nächst höheren Wert über der Eingangsspannung ? Was hätte es fül Für Folgen wenn man eine Nennspannung wählt, die wesentlich größer als 12V sind ?
    Was hat der Kondensator überhaupt für eine Funktion in dieser Schaltung ? Warum nimmt man ausgerechnet einen Elko und keinen Tantal oder Folienkondensator ?
    Hier ein Link zum Datenblatt:
    http://www.national.com/mpf/LM/LM2596.html#Overview

    Danke für eure Hilfe

    Gruß Gizmo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Thomas E.
    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    638
    Zitat Zitat von gizmo82 Beitrag anzeigen
    Beim Schaltungsbeispiel im Datenblatt geht ein Elko mit 680 uF vom Eingangspin gegen Masse, wie muss dieser Elko Bezüglich der Nennspannung dimensioniert werden ?
    Mindestens 12V Spannungsfestigkeit. Praktisch plant man etwas Reserve ein.

    Zitat Zitat von gizmo82 Beitrag anzeigen
    Was hätte es fül Für Folgen wenn man eine Nennspannung wählt, die wesentlich größer als 12V sind ?
    Der Elko ist spannungsfester und damit größer und unter Umständen teurer.

    Zitat Zitat von gizmo82 Beitrag anzeigen
    Was hat der Kondensator überhaupt für eine Funktion in dieser Schaltung ?
    Meiner Ansicht nach glättet der ein wenig die Eingangsspannung.

    Zitat Zitat von gizmo82 Beitrag anzeigen
    [...] Tantal oder Folienkondensator ?
    Beim Einschalten der Versorgung würde der Tantal von einem hohen Strom durchflossen werden und angeblich mögen das diese Dinger nicht. Andere Stellen behaupten, dass das kein Problem ist... Ich jedenfalls halte mich von Tantals fern, denn diese Dinger explodieren mir etwas zu heftig.
    Zum Folienkondensator: Vergleiche mal die Baugröße eines 680µF-Folienkondensator gegen die eines vergleichbaren Elkos - fällt dir was auf?
    Grüße
    Thomas

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    Eisenach
    Beiträge
    409
    Im DB wird von 12V unregulierter Eingangsspannung gesprochen. In diesem Fall wäre wohl ein 12V Elko etwas gewagt. Mann sollte schon die nächst höhere Spannungsstufe wählen und ob ich an diese Stelle einen Tantal setzen würde ist auch fraglich?

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •