-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Schrittmotor über Parallele Schnittstelle ansteuern, WIE?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.01.2005
    Beiträge
    22

    Schrittmotor über Parallele Schnittstelle ansteuern, WIE?

    Anzeige

    hey!

    wir haben von der schule die aufgabe bekommen, ein projekt für den "tag der offenen tür " zur bauen.

    ich habe mir da folgendes vorgestellt zu bauen:

    Getränkemixer

    Das Gerät soll aus verschiedenen Flaschen bestimmte Getränke zusammenstellen. Ein Glas wird hierbei an eine bestimmte Position gestellt (fixe position). Die Getränkeauswahl erfolgt über die parallele Schnittstelle mit dem PC. Die Flaschen werden mittels Schrittmotor in die gewünschte Position bewegt und sind kreisförmig um eine Achse angeordnet.


    also was ich wissen will ist,

    -) habe mir aus einem alten scanner einen Schrittmotor (teco elec; schrittmotor; 15V; 0,5A; 1,8°; TYPE 4H4018S2015) ausgebaut, jedoch finde ich kein datenblatt dafür.

    -) wie steuere ich am besten den motor an, also das ganze soll über die parallele schnittstelle gehen. gibt es hierfür vielleicht beispielprogramme oder ähnliches?

    wer sich damit auskennt, bitte mir zu helfen!
    wenn geht leicht verständlich da ich ein neuling bin.

    mfg thomas

    freu mich über jede antwort die mir weiterhilft

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    wie steuere ich am besten den motor an, also das ganze soll über die parallele schnittstelle gehen
    Schau mal hier nach:
    http://www.roboternetz.de/schrittmotoren.html
    Dann wirst du schlauer

    jedoch finde ich kein datenblatt dafür.
    Findet man meistens nicht! Aber die Frage ist, ob er wirklich stark genung dafür ist, volle Flaschen zu bewegen.

    Um ehrlich zu sein, hab eich den Sinn der Maschine nicht ganz verstanden.
    Du stehst hinter der bar, sagst (bzw. Klickst auf), "Cuba-Libre" und die passenden Getränke rollen an? Drehen auf einer SCheibe so das du nur noch zugreifen musst, als Bar-Mixer? Warum dann ne fixe Position des Glases? Soll der PC selber mischen?

    Wäre schön, wenn du mal ne kleine Skizze dazu machen könntest.

    MFG Moritz

    Evtl. hilft dir dieser Thread weiter:

    Coktailmischmaschine + Glastransportroboter (kurs-Projekt)

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.01.2005
    Beiträge
    22
    also den ersten link habe ich mir schon einmal davor durchgelesen, mich würde eher die programmierung interessieren...

    also unter der drehachse um die die flaschen montiert sind kommt ein kugellager, deshalb denke ich mir dürfte es kein problem sein die flaschen zu drehen, jedoch 100% sicher bin ich mir nicht.

    habe eine skizze hinzugefügt!

    dies sollte nur ein projekt sein, muss jetzt nicht in bars verwendet werden! also der sinn ist einfach erstmal den Schrittmotor richtig ansteuern zu können. die flaschen sind mit dosierern versehen und je nachdem wieviel man haben will bleibt der motor stehen bzw wenn fährt weiter. die getränke mischen sich dann automatisch, ich muss das nur mehr mit dem pc steuern.

    hoffe es ist jetzt verständlicher.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken skizze_702.jpg  

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Sorry, wenn ich mich jetzt vielleicht ein wenig blöd anstelle, aber das hab immer noch nicht verstanden:

    die flaschen sind mit dosierern versehen und je nachdem wieviel man haben will bleibt der motor stehen bzw wenn fährt weiter.
    Auf einem "Rotations-tablett" befinden sich doch verschiedene Getränke, wie kann man dann die Dosierung einstellen? Und man selber mixt die Getränke. Sorry, aber ich blicks nciht, könntest du das mal genauer erklären.

    mich würde eher die programmierung interessieren...
    Also die Programmierung ist eingentlich recht einfach. Musst dich ahlt für ne Sprache entschieden, da wären zu empfehen: VB, mit dem ich persönlich noch nciht gearbeitet habe, Delphi, ich sende gelich mal ein Tool, wo du die verschieden Ports des LPTs ansteuern kann, ...

    Die Schaltung im ersten link mit dem L297 und L298 ist im Grunde genau das was du brauchst. Bis auf die Eingänge CW/CCW und Clock kannst du alles unbeschaltet lassen, bzw. schon hardwaremäßig vorgeben. Das beansprucht also nur 2 Ports des LPTs. Das ist gut, denn irgendwie muss der Teller ja auch feststleen, an welcher Psotion er steht und dafür braucht man noch ein par Ports.

    Der Scannermotor ist zu schwach, um den Teller zu drehen, also wäre es sinnvol ihn zu untersetzen, z.B. das "Getriebe" aus dem Scanner dafür zu verwenden".
    Sensoren musst du übrigens nicht zwangsläufig verwenden, denn beim Schrittmotor weiß man ja, wie viele Schritte er gemacht hat und wie weit sich der Teller gedreht hat. Wer fleißig mitzählt braucht keine Sensoren. Nur musst du voraussetzen, dass es eine gewisse Ausgangssituation gibt auf die alles weiter aufbaut, also z.B: ein Taster, der dem Trehteller sagt: "jetzt stehst du genau so!"

    Hier Der Link zum Thread mit dem Prog:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4059

    MFG Moritz

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.01.2005
    Beiträge
    22
    tut mir leid war wirklich ein bisschen komisch beschrieben!

    also die flaschen hängen nach unten hin, diese sind an einer rotierenden achse befestigt, und werden alle zur gleichen zeit gedreht.
    das glas steht an einer stelle, und je nachdem was ma haben will dort soll der Schrittmotor bzw die flaschen stehen bleiben und eine gewisse menge ins glas herunterlassen (die menge bestimmt der dosierer die an den flaschen montiert sind, dosierer wie sie in jeder bar hängen).
    also es gibt kein drehteller...

    hoffe ist jetzt verständlicher

    mfg thomas

    hier noch ein bild von so einem flaschenhalter mit dosierer vielleicht ist es dann leichter zu verstehen!
    diese halter sind um eine drehbare achse montiert, voraussichtlich 5 stück.
    http://i16.ebayimg.com/02/i/03/3e/42/cf_1_b.JPG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Mensch, jetzt wirds mir langsam peinlich, ich hab noch ne andere Frage:
    Diese Dosierer arbeiten vermutlich so, dass man wenn man was durnter drückt, eine bestimme Menge x cl. rauskommen. Wie willst du diesen mechanismuss auslösen? Ich würde vieleicht nen Modellbauservo nehen, die sind klein, bei Conrad billig und haben Kraft.

    Das ganze sollte eingetnlich kein Problem sein. Das schwierige wird wohl die Kraftübertragung von Motor auf Dreh-Teller. Eine elegante Methode wäre vermutlich, da das Getriebe vermutlich nciht genung Kraft hat, den Teller an seiner Achse direkt zu drehen, den Zahnriemen aus dem Scanner um den Drehteller zu machen. Vielleicht nicht ganz außen, sondern um einen Großen Zahnrad oder so. Wie gesagt, die Schaltung aus dem Schrittmotor-Link ist vermulciht ganz gut geeignet.

    Der Schrittmotor ist garnicht so schwach wie ich dachte, 0,5A ist schon ganz anständig.

    MFG Moritz

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.01.2005
    Beiträge
    22
    ja das weiß ich eben noch nicht genau wie ich das machen soll....
    aber wie stellst du dir das mit einem servomotor vor?

    ja muss mir erst die IC's usw für die Schaltung besorgen, dürften aber nicht die Welt kosten denke ich. dann werde ich diese mal probieren, und hoffen das sie funktioniert

    ja denke auch das der Schrittmotor reichen müsste, aber das stellt sich dann heraus wenn ich es probiere -ggg-

    weißt du zufällig woher ich so ein beispielprogramm herbekomme? damit ich über die parallele schnittstelle diesen motor ansteuern kann? da ich nicht so ein programmierfreak bin...

    mfg thomas

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    ja muss mir erst die IC's usw für die Schaltung besorgen, dürften aber nicht die Welt kosten denke ich. dann werde ich diese mal probieren, und hoffen das sie funktioniert
    Ich würd mal bei Reichelt schauen, da solltest du alles bekommen. Oder natürlich beim Elektrohändler deines Vertrauens

    ja denke auch das der Schrittmotor reichen müsste, aber das stellt sich dann heraus wenn ich es probiere -
    Gehen auf jeden Fall, die Geschwindigkeit ist die Frage. Wenn der Schrittmotor nicht ausreicehnd Kraft hat, und du ein niedrig übersetzendes Getriebe brauchst, wird langsam.

    Das Problem bei Schrittmotoren ist ja, dass sie bei hohen Drehzahlen Gegenströme bilden und dann Schritte verlieren, was garnicht gut ist. Außerdem werden sie dann schwach. Dann sollte man die Spannung erhöhen. Halt alles etwas aufwendig, aber schauen wir erst mal, ob das überhaupt nötig ist.

    weißt du zufällig woher ich so ein beispielprogramm herbekomme?
    Zum Testen sollte der Link oben reichen. Früher oder Später brauchst du dann schon ein eigenes individuelles Programm, da wirst du wohl ums programmieren nicht rumkommen.

    MFG Moritz

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.01.2005
    Beiträge
    22
    also bei Reichelt hab ich keinen der beiden IC's (L297/L29 gefunden, hab es einfach in die Suche eingegeben aber nichts gefunden!

    aber auf einer anderen seite, preis pro IC ~10€ kann das stimmen?


    vielleicht hast du einen link von Reichelt wo die IC's, kA wieso ich nichts gefunden habe, wundert mich :S

    mfg thomas

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Gib mal "L 297" und "L 298" ein, aufs Leerzeichen achten!
    Zusammen kosten die schon etwas über 5 €!

    MFG Moritz

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •