-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Wird NASA gegen mich verklagen?

  1. #1
    Gast

    Wird NASA gegen mich verklagen?

    Anzeige

    Wird NASA gegen mich verklagen, wenn ich Mars-Rover "Spirit" nachbauen möchte?


  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Glaub ich nicht, die würden dich vermutlich noch einkaufen für eine gute Summe. Wie das in dem Fall aber mit einem Designschutz ist weis ich allerdings nicht, aber wenn das Ding von einem Modellspielzeughersteller hergestellt würde käme er auch nicht vor Gericht. Ich denke die nehmen das als gute Werbung für ihren Laden

    ...und wenn du das schaffst bist du ein Genie...

    Nachtrag.: Das Bild ist direkt auf af.mil verlinkt, das könnten die wohl verklagen. Hast sicher nicht gefragt ob du das darft.

    Grüße Wolfgang

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.06.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    33
    Beiträge
    158
    Hallo,

    die Sache ist klar so lange Du die Sache für Dich baust. Wenn Du das Teil einfach nachbaust kann Dir nichts passieren. Wenn Du das Ding vermarkten willst wird Dir bestimmt auch nichts geschehen. Es gibt ja kein Patent o.ä. auf das Teil und Design ... Naja, ob das Ding überhaupt Design hat ist fraglich.

    Würdest Du sowas schaffen wären die aber bestimmt an Dir interessiert.

    Gruß,

    Stefan
    http://www.tappertzhofen.eu/bpp2

    Basic++ Programmiersprache
    für den C-Control I Mikrocontroller

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Mammendorf
    Alter
    61
    Beiträge
    1.058
    Hallo Gast

    Ich kenne die Themen aus meiner Zeit in der Industrie, als es darum ging Intel kompatible Prozessoren von anderen Herstellern zu bekommen. AMD z.B.. Was da gemacht wurde war ein Ingenieur Team zusammen zu stellen, welches garantiert nie Zugang zu vertraulicher Information hatte und die auch kein sogenanntes "reverse engineering" betrieben. Das heisst Intel Produkt auseinander nehmen und nachbauen. Wenn aber jemand nur auf der Basis öffentlich zugängiger Informationen eine Neuentwicklung betreibt, keine Patente bricht, dann ist es legal.

    In deinem Fall dürftest du wahrscheinlich nie Zugang zu vertraulichen Information gehabt haben und auch kein Muster in die Hände kriegen. Gegen einen solchen Nachbau kann niemand etwas haben. Ich würde sogar Kontakt aufnehmen und sehen ob du Unterlagen dazu erhalten kannst. Schliesslich machen das sogar amerikanische Militärs, wenn ein Modellbauer eines ihrer Schiffe nachbauen will. Viel Spaß, und das hier gesagte ist keine Beratung oder Empfehlung, nur meine persönliche Meinung.
    MfG

    Hellmut

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.02.2005
    Ort
    PLZ:486XX Deutschland
    Beiträge
    10
    ich glaub man mueste dass erst eimal schaffen. ich mein der SPIRIT kostet sicher 10 mio. $ und du mustes alles alleine anfertigen (fraesen, saegen, gießen und programmieren [ denn NASA quellcodes kann man nicht so leicht downlloaden ]) .
    wenn du also mehr als ca 10mio. $ hast und ,dass "know how" das du brauchst , dann ruf mich in 67,43 Jahren an und lad mich zur jungfernfahrt auf dem mars ein.
    cu bis in 67, 43 jahren (oder fehlt dir das geld) :-D

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Mammendorf
    Alter
    61
    Beiträge
    1.058
    Hallo kauyon

    Ganz so schlimm ist es nicht. Bei der NASA ist das so teuer, weil die erst 3-stellige Millionen-Beträge ausgeben müssen um den bot zum Mars zu bekommen, es die Strahlungdusche auf dem Weg verkraften muß und dabei noch extremen Temeperaturen ausgesetzt ist. da möchte man an keiner Stelle sparen damit das Ding am Ziel das tut was man will. ganz abgesehen vom Gehalt das die daran beteiligten verdienen.

    Unser Gast baut es selber, wenns nicht tut schaut er nach und versucht es weiter. Damit ist das absolut im Budget eines Bastlers.

    d
    MfG

    Hellmut

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.08.2004
    Beiträge
    159
    also die wissenschaftlichen geräte, das spirit an board hatte, waren bestimmt auch kein schnäppchen

  8. #8
    Hi all,

    ich war im letzten Jahr Austausschüler in einem kleinen Örtchen etwas südlich von Los Angeles. Ich hatte dort auch die Möglichkeit das JPL zu besuchen und einige Fotos der Marsrover (Modelle), Fertigungsanlagen und Testumgebungen zu machen. Zur Schau gestellt waren dort drei Verschiedene Modelle der Marsrover. Es gab welche die nur aus Holz bestanden und zur Kinderbelustigung da waren, dann hatten sie dort mehrere Modelle welche ferngesteuert herumfahren konnten, aber ansonsten keine Elektronik an Bord hatten. In der "Marskammer" waren dann auch noch 1:1 Kopien der Rover zu Testzwecken zu sehen. Ich habe einfach mal einige Bilder angehängt auf denen man auch die enorme Größe der Rover bestaunen kann angehängt. So, und nun viel Spaß beim Angucken der Bilder und nachbauen der Rover

    Tuxmaster
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken rover1.jpg   marskammer.jpg   backshell.jpg  

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von engineer
    Registriert seit
    24.01.2005
    Ort
    Raum Frankfurt
    Beiträge
    268
    Tuxmaster, ich fürchte DU!!! bist nun derjenige, der verklagt wird

    ".... wenn das Ding von einem Modellspielzeughersteller hergestellt würde käme er auch nicht vor Gericht."

    Doch, er kommt vor Gericht! Es sei denn er hat zuvor die Genehmigung des Herstellers. Du darfst nichts nachbauen, denn jede Schöpfung unterliegt automatisch der Urheberrecht - auch unpatentiert!

    Ich kenne die Modellproblematik von Revell: Die haben einen Vertrag mit Lufhansa, um deren Modelle nachbauen zu dürfen. Beispielsweise ist anlässlich der jüngsten Präsentation des Airbuss extra ein Spezialfotograf von Revell eingeflogen, um die exakten Masse des Fliegers nehmen zu können. Der durfte vorher nicht ra. Dasselbe war es bei dem Jäger90, der inzwischen "Eurofighter" heisst. Erst ab einem bestimmten Termin, durfte der Revellmann anrücken - mit 3D-Kamera und Massband!

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.04.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9
    Man muss das doch mal realistisch sehen!
    Warum sollte die NASA einen kleinen Bastler verklagen wollen?
    Ein Image-Gewinn ist das nicht. Auf was wollen Sie ihn verklagen?
    10 Mio. 20 Mio.

    Revell ist was ganz anderes.
    a) Die machen Geld mit Ihren Modellen (und wahrscheinlich nicht wenig).
    b) Bei denen ist was zu holen.

    MFG
    der Robert

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •