-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Drahtlosübertragung von 3 x 2 bit (bzw. 6 x 1 bit)

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier Avatar von Getorix
    Registriert seit
    11.08.2011
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    17

    Drahtlosübertragung von 3 x 2 bit (bzw. 6 x 1 bit)

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    da mir der letzte mal so toll geholfen wurde , frag ich lieber euch, bevor ich vor den Onlineshops, Forenbeiträge lesen und Datenblättern verzweifle.

    Für ein neues Projekt benötige ich Drahtlosverbindungen von drei Sendestationen zu einem Computer. Ich hab die Konfiguration der klaren Verständlichkeit halber in Paint skizziert.
    schemajujv7.jpg
    Mich interessieren also pro Sender nur zwei Digitalwerte, weshalb mir der Einsatz von Funk oder Bluethooth völlig übertrieben erscheint.

    Habt ihr simplere Vorschläge? Oder was habt ihr sonst für Ideen?
    Kann man eigentlich Infrorotübertragung nutzen, wenn man drei verschiedene Empfänger hat? Und wie zuverlässig wär das?

    (hohe Zuverläsigkeit ist ein Musskriterium, die ganze Projekt ist nämlich für jemandem im Kollegenkreis, der sie - falls ich sie hinbekomme - in seinem Verein gerne für die Schiedsrichterwertung bei Wettkämpfen benutzen würde. Eine profesionelle Anlage können sie sich als Hobby-Kleinstverein halt nicht leisten und profesionell muss es auch gar nicht sein. Aber funktionieren, ohne dass die Schiedsrichter die Knöpfe x mal drückem müssten, wär halt erwünscht. ).


    Kabelgebunden fänd ich das völlig einfach (Arduino, das ich hier rumliegen habe, 6 Tastschalter, fertig), aber so kabellos bin ich grad völlig überfordert.
    Was wären eure Vorschläge?

    Liebe Grüsse und schonmal vielen Dank für eure Hilfe
    Lina

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    27
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Wenn du drahtlos was übertragen willst kommst du ,denk ich mal, nicht um Funk o.ä. rum
    Wie wäre es den damit?

    http://www.pollin.de/shop/dt/NzI5OTg...endemodul.html
    http://www.pollin.de/shop/dt/ODI5OTg...angsmodul.html
    http://www.pollin.de/shop/dt/OTI5OTg...angsmodul.html

    Ist ein kleines Funkmodul und damit sollte es gehen 1 Bit zu übertragen. Wenn du nur 1 Bit übertragen willst sollte die Ansteuerung des Moduls auch nicht so kompliziert sein (zumindest einfacher als nen Text zu übertragen ).
    Und kosten tut es auch nicht so viel d.h. falls es nicht gehen sollte (was ich nicht glaube nur ich kenne diese Module leider nicht so gut) hat man nicht so viel Geld weggeworfen.
    Wenn du das also nehmen möchtest teste es lieber erstmal mit 1 Sender und 1 Empfänger ob es für deine Zwecke genügt.
    Für deine Zwecke sollte eigentlich 1 Empfänger und 3 Sender ausreichen, wobei ich auch hier wieder nicht weiß ob man 1 Empfänger mit 3 Sendern betreiben kann. Vielleicht kann jemand anders der mit diesen Modulen schon gearbeitet hat was dazu sagen.
    Der Vorteil an diesen Modulen ist aber auch, dass du im Internet sehr viele Code-Beispiele dazu findest.
    Schaut ruhig mal auf meiner Homepage vorbei :
    http://kampis-elektroecke.de

    Oder folge mir auf Google+:
    Daniel Kampert

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen können Binär, die anderen nicht.

    Gruß
    Daniel

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    44
    Hi!

    Ich habe die im Einsatz:

    http://www.ebay.at/itm/Mini-2-4Ghz-W...item4aa5c004d9

    Damit hast sehr flott und einfach Deine Anforderung erfüllt.

    Und hier ein Tutorial dazu: http://www.mikrocontroller.net/artic...24L01_Tutorial

    LG
    Ernst

    PS: Paß aber auf, daß Du nRF24L01+ bekommst, die ohne Plus (+) sind die alten. (Auch die Ausführung mit der grünen Leiterplatte ist nicht so toll)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Mir ist bisher weitere Verarbeitung der gesendeten Datan zwar nicht klar, aber vielleicht geht es mit Handys ?
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier Avatar von Getorix
    Registriert seit
    11.08.2011
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    17
    Hallo zusammen,

    Danke vielmals für eure hilfreichen Ideen. Gut zu wissen, dass Funkmodule gar nicht so teuer sind, wie befürchtet und sich die Komplexität beim Programmieren auch in Grenzen hält
    Dann bräuchte ich also pro Sender ein Funkmodul, Akkus und einen Microcontroller, oder?

    Interpretiere ich das richtig, dass es bei beiden Funkmodulen Probleme geben könnte, wenn sie exakt zur selben Zeit funken? Hat jemand von euch Praxiserfahrung und weiss, ob man das in er Praxis überhaupt merkt?


    Mir ist bisher weitere Verarbeitung der gesendeten Datan zwar nicht klar, aber vielleicht geht es mit Handys ?
    Die Daten werden am Computer verterverarbeitet und sind Input für ein GUI.

    Ihc dachte in der Zwischenzeit auch schon dran, einfach das Innenleben dreier kabellose Computermäuse zu benutzen, kommt ja unter dem Strich auch nicht teurer, aber ist halt eine weniger schöne Lösung, als wenn man selber weiss, was das Programm macht und weniger lernen würd ich dabei auch. Aber einfacher wärs vermutlich.

    Liebe Grüsse
    Lina

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Drei Sender mit gleiche Frequenz dürfen nicht gleichzeitig senden, sonst nur Müll empfangen werden kann.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von Getorix Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Danke vielmals für eure hilfreichen Ideen. Gut zu wissen, dass Funkmodule gar nicht so teuer sind, wie befürchtet und sich die Komplexität beim Programmieren auch in Grenzen hält
    Dann bräuchte ich also pro Sender ein Funkmodul, Akkus und einen Microcontroller, oder?

    Interpretiere ich das richtig, dass es bei beiden Funkmodulen Probleme geben könnte, wenn sie exakt zur selben Zeit funken? Hat jemand von euch Praxiserfahrung und weiss, ob man das in er Praxis überhaupt merkt?
    Beim nRF24L01+ ja, nur Akku (max. 3,6V), Mikrocontroller und das Modul. Das andere vorgeschlagene Modul kenne ich nicht.

    Sender und Empfänger müssen auf dem gleichen Kanal senden bzw. empfangen.
    Für den äußerst unwahrscheinlichen Fall, daß zwei Module gleichzeitig senden - aber theoretisch könnte es ja sein, daß zwei Leute gleichzeitig auf einen Knopf drücken und die Übertragung starten - nimmt das nRF24L01+ darauf Rücksicht. Wenn Enhanced Shockburst eingestellt ist, dann wartet der Sender auf eine ACK Antowrt des Empfängers mit dem der Empfänger den Empfang bestätigt. Kommt das nicht beim Sender an sendet der Sender die Daten nocheinmal nach einer bestimmten Zeit. Wie oft der Sender die Sendung wiederholt und wie lange er damit wartet sie wieder zu senden, kann man einstellen. Wenn Du den Sendern eine unterschiedliche Zeit vorgibst die sie warten sollen dann blokieren sie sich auch nicht beim wiederholen der Sendung sollten sie zufällig mal gleichzeitig gesendet haben.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Es wäre auch möglich jeder Sender mit Empfänger ausstatten, der vorm eigenem Senden die Frequenz abhört, ob sie frei ist, sonst sollte er warten.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Es wäre auch möglich jeder Sender mit Empfänger ausstatten, der vorm eigenem Senden die Frequenz abhört, ob sie frei ist, sonst sollte er warten.


    Das würde auch mit dem nRF24L01+ funktionieren, da ist jeder Sender ja auch Empfänger. Allerdings weiß man nicht ob die Frequenz auch frei ist wenn man selbst sendet. Könnten ja zwei gleichzeitig lauschen und dann gleichzeitig umschalten wollen.

    Wir wissen ja wenig über das Projekt. Wenn der TE z. Bsp. mit 2Mbps seine zwei Bytes sendet dann wird der Kanal ja kaum belegt. Ich weiß den Overhead jetzt nicht auswendig - also CRC etc. aber 1 Byte braucht ja da gerade mal 4µs. So ich mich nicht verrechnet habe.

    Im nRF24L01+ ist schon so viel "logik" drinnen, da kann man sich lauschen locker sparen. Er sendet ja eh nocheinmal sollte keine Empfangsbestätigung kommen. Und geht die am Weg verloren und er sendet nochmal weil er glaubt, Paket nicht angekommen dann erkennt der Empfänger, daß er das Paket eh schon hat und verwirft es.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier Avatar von Getorix
    Registriert seit
    11.08.2011
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    17
    Hallo,

    ich hab mich lange nicht mehr gemeldet, da das Thema damals verschonen wurde. Nun ist es aber wieder aktuell und ich versuche grad zu ermitteln, was ich alles an Bauteilen brauche.

    Der Entscheid fiel auf die nRF24L01+.

    Dazu bräuchte ich

    - 4 Stück nRF24L01+ Reichen 4 Stück, oder wär es besser zu den drei Sendern auch drei Empfänger zu haben? (ich werde natürlich von allen Teilen ein paar mehr als Ersatz bestellen)
    - 3 Mikrocontroller für die Sender, ich dachte an AVR ATmega8.
    - Um das Programm auf den Mikrocontroller zu bekommen ginge da so ein USBTiny - ISP AVR-ISP-Programmer USB?
    http://www.play-zone.ch/de/elektroni...ammer-usb.html
    Gibts auch Beiteile, in die man den Chip fürs Programmieren gleich einsetzen könnte und ich mich das Verbinden des ISP-Stecker mit den Controllerfüsschen sparen könnte?

    - 1 Mikrocontroller für den Empfänger. AVR ATmega8?

    Stimmt das so? Oder mache ich irgendwo einen Anfänger/Denkfehler?


    Weiterverarbeitung und Darstellung der Daten wird am PC erfolgen. Genaueres weiss ich noch nicht, da muss ich mir auch erst mal was ausdenken. Es könnte in Sachen Darstellung in Richtung html/php-gehen.

    Liebe Grüsse
    Lina
    Geändert von Getorix (23.07.2012 um 16:06 Uhr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •