-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Oszilloskop falsch bedient? kaputt?!

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055

    Oszilloskop falsch bedient? kaputt?!

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Einleitung:
    Ich hab mir vor zwei Wochen auf ebay n Oszilloskop geschossen. Nachdem ich es stundenlang probiert hatte, hab ich einfach kein Signal angezeigt bekommen. Daraufhin hab ich mit dem Verkäufer Kontakt aufgenommen und er meinte, ich solle mich bzgl. Transportschaden an die DHL wenden.
    Gesagt, getan. Die meinten, ich soll das Oszilloskop in ner Filiale abgeben (danke...20,5KG ans andere Ende der Start...in nem unhandlichen Karton). Daraufhin haben die Deppen eine Schadensmeldung aufgenommen...und das Ding nicht an die zuständige Abteilung geschickt...nein, zwei Tage später war es wieder bei mir. Aber diesmal konnten sies komischerweise abholen.
    So, genug drum rum.

    Materie:
    Da ich mein Projekt bald abschließen möchte, hab ich mich also nach nem anderen Oszilloskop umgeschaut.
    Es wurde dies hier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...m=270882291919

    Problem:
    Nachdem ich das Oszilloskop nun 3 Stunden im Raum hab stehen lassen (bzgl. Temperaturunterschiede DHL-Lieferwagen/Wohnung) hab ich mich grade gewagt, es einzuschalten. Und ich hab auch gleich ein Signal angezeigt bekommen. Klasse Sache.
    Also hab ich ne 6V-Batterie angeklemmt und die "AUTO SET"-Taste gedrückt. Hat auch prima geklappt. Ich hatte den Strahl, konnte ihn in der Geschwindigkeit steuern und in der Position. Auch das Raster am Bildschirm konnte ich super beleuchten.
    Also wollte ich auch den zweiten Kanal überprüfen.
    zweiter Tastkopf angeschlossen, ebenfalls an die Batterie geklemmt...nochmal die "AUTO SET"-Taste gedrückt...und auf einmal hat es angefangen zu bruzzeln im Inneren des Oszilloskops.
    Keine Ahnung, ob n zweites Signal angezeigt wurde, da ich schnellstmöglich das Gerät ausgeschaltet habe.

    Frage:
    Ich hab keine Ahnung, was ich jetzt machen soll. Das Gerät lief ja noch, könnte immer noch laufen, ich möchte es aber ungern wieder einschalten - der Gestank schwebt jetzt noch in der Luft.
    Ist es einfach mein Fehler gewesen, da ich beide Tastköpfe an die selbe Quelle angeschlossen hatte?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von -schumi-
    Registriert seit
    30.12.2009
    Ort
    Wasserburg am Inn / Bayern
    Alter
    23
    Beiträge
    449
    Ist es einfach mein Fehler gewesen, da ich beide Tastköpfe an die selbe Quelle angeschlossen hatte?
    Eine Frage dazu:
    Hast du die Masse der beiden Tastköpfe an den SELBEN Pol der Batterie (Plus oder Minus, ist egal) angeschlossen?

    Falls ja -> Nein, es hätte nichts passieren dürfen

    Falls nicht -> Dein Fehler, denn üblicherweise haben die Kanäle der Oszis ein gemeinsamen Ground, mit diesem Ground hast du dann die Batterie kurzgeschlossen

    Gruß
    Simon

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Okay, ich konnte die Finger nicht davon lassen. Es schein ein Kondensator defekt zu sein: RIFA PME 271 M.
    Mal schaun, was ich sonst noch finde - und ob ich den Kondensator finde...ich hab nur ein Stück seines Gehäuses gefunden :P

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Ja, die Tastköpfe waren gleichherum an der Batterie angeschlossen.
    Beide Krokoklemmen waren am Minuspol.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Ich glaube nicht, dass es eine Möglichkeit gibt, ein Oszilloskop mit einer 6V-Batterie in irgendeiner Weise kaputtzumachen. Die Eingänge sind im allgemeinen recht gut geschützt. Es scheint, Du hast Pech mit Deinen Oszilloskopen. Viel Erfolg beim reparieren!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Danke. Das wär alles einfacher, wenn ich endlich die blöde Platine rausbekommen würde.
    Philips&Fluke haben die Dinger echt bombenfest verbaut

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    RIFA PME 271 M.

    Es sieht so aus als wäre es ein Metallpapierkondensator für 270V.
    Wenn Du ein Foto von dem (Rest)Stück hast dann kann man vielleicht die Kapazität schätzen.

    http://www.google.de/search?hl=de&rl...7GPEA_de&q=PME 271 M.&gs_sm=e&gs_upl=104349l105219l0l105611l2l1l1l0l0 l0l217l217l2-1l2l0&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.osb&biw=1107&bih=7 67&wrapid=tlif132639914009910&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=iw&ei=Cz8PT7r0AcTb4QT14qTUAw#pq=pme+271 +m.&hl=de&cp=9&gs_id=3&xhr=t&q=PME+271+M&pf=p&scli ent=psy-ab&rls=com.microsoft:de%3AIE-ContextMenu&rlz=1I7GPEA_de&source=hp&pbx=1&oq=PME+ 271+M&aq=0&aqi=g2g-v1&aql=&gs_sm=&gs_upl=&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.o sb&fp=c8711828c953f1b&biw=1107&bih=767

    Wenn Du ein Foto von der "Unfallstelle" hast kann man vielleicht abschätzen ob es möglich ist, einen neuen Kondensator von oben auf die Kontakte aufzulöten.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Ah, Kondensator gefunden. Jetzt muss ich nur noch dran kommen. Ich hab keine Erfahrungen mit abrauchenden Kondensatoren...sollte ich sonst noch was prüfen in unmittelbarer Umgebung, bevor ich den austausche, alles wieder zusammenbaue und einschalte?

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Ein Oszilloskop ist recht robust gegenüber Signale von Außen, wie schon gesagt wurde.
    Wirklich gefährlich ist ein Eindringen von Drahtstückchen durch Lüftungsschlitze, raue Laborumgebung.

    In diesem Fall, beim Ableben eines Kondensators, ist die Wahrscheinlichkeit groß dass das Bauelement für sich seine Lebensdauer erreicht hat. Durch die Schaltungsumgebung sterben sie sonst im allgemeinen nicht. Man sollte sicher nach auffälligen Veränderungen suchen und nach Möglichkeit auch die Teile des Kondensators zusammensuchen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.055
    Die großen Teile des Kondensators hab ich ja schon beim Umdrehen rausgeschüttelt. Die Basis löte ich jetzt gleich aus. Den Wert kann man noch recht gut erkennen. Ich lad gleich aber dennoch ml n Foto hoch
    Sollte die die zwei kleinen Kondensatoren, die direkt daneben sitzen, auch gleich austauschen? Rein sicherheitshalber? Genau so alt, selber Hersteller...
    Ich vermute, dass der Kondensator nur da war, um Spannungsschwankungen auszugleichen und deswegen das Gerät auch nicht mit Hilfe der Sicherung oder so ausgegangen ist, könnte das sein?

    //Edit: Die beiden kleineren tausch ich direkt mit. Das Gehäuse ist schon leicht angerissen. Die würden als nächstes den Geist aufgeben xD

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. srf10 bsp code falsch oder us sensor kaputt?
    Von Thomas$ im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 19:27
  2. srf10 bsp code falsch oder us sensor kaputt?
    Von Thomas$ im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 12:33
  3. 16 MHz Quarz sieht im Oszilloskop seltsam aus, kaputt?
    Von almic im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.12.2008, 10:05
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.08.2008, 17:38
  5. RN1 in Stepp297 falsch eingelötet - kaputt?
    Von bbs00 im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.2007, 21:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •