-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Lötkolben/-station und Multimeter Empfehlung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.11.2011
    Beiträge
    37

    Lötkolben/-station und Multimeter Empfehlung

    Anzeige

    Hallo Forum!

    könnt ihr mir einen Lötkolben bzw. einen Lötstation und ein Multimeter empfehlen? Ich brauche beides für den Zusammenbau meines Pro Bot128. Beides zusammen sollte allerhöchstens 40-50 € kosten. Beim Lötkolben habe ich sogar schon eine Vorstelung welcher es sein soll: Was haltet ihr denn von dem hier?

    http://www.reichelt.de/Diverse-Loetk...36199a5255b8f5


    Oder könnt ihr mir einen anderen empfehlen? Er sollte möglichst eine Dauerlötspitze haben. Beim Multimeter hab ich noch keine Vorstellung davon, was ich brauche...


    MfG
    robofan1

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thegon
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    562
    80W sind ganz schön viel, und dieses Teil ist sicherlich ganz schön schwer.
    Von der Firma ZHONGDI kann ich doch sehr abraten, ich hab da mal eine Lötstation gekauft, nach vier stunden löten war die gesamte Regelung hinüber, und das am ersten Tag... nichts wie zurück mit dem ding...

    Ich löte derzeit mit einem einfachen billigen Lötkolben für 10 Euro aus dem Baumarkt, ich habe allerdings eine Dauerlötspitze von Pollin eingeschraubt, das Teil schlägt sich gut, muss ich sagen.
    Nicht dass ich dir von einem besseren Lötkolben abraten möchte aber für den Anfang kommt man denke ich auch mit einem Baumax - Teil recht gut zurecht.

    Multimeter: Halt nicht das allerbilligste, automatische Messbereichseinstellung und automatische Abschaltung nach 30min sind sehr praktische sachen.

    Mfg Thegon

  3. #3
    RN-Premium User Roboter Genie Avatar von 5Volt-Junkie
    Registriert seit
    06.03.2008
    Alter
    30
    Beiträge
    946
    Ich habe mit diesem Lötset angefangen LINK
    So ein Teil ist gerade am Anfang sehr sinnvoll.
    Beim Multimeter, wie oben schon genannt, ist Autoranging sehr nette Funktion. D.h. du musst dein Messbereich nicht manuell anpassen (z.B. zwischen mV und V) das Ding macht es automatisch.
    Dieser hier, würde für deine Anforderungen vermutlich reichen.

    Noch was zum Löten, Lötkolben etc. Es ist nicht immer das Wichtigste den teuersten und leichtesten Lötkolebn zu haben. Viel wichtiger ist es sich ein Tutorial im Internet (Youtube?) anzuschauen: Wie lötet man ICs, wie lange darf man eine Lötstelle heiß machen, wie sollten die Lötstellen aussehen, was sollte man machen wenn sich Lötnasen bilden, was kann man machen wenn die Lötstelle zu viel Wärme abführt.
    Man kann den aller teuersten Lötkolben vom Händler haben, aber wenn man nicht weiß worauf man zu achten hat, werden die Lötstellen schlimmer aussehen als bei so einem 10€-Ding
    Wenn Du zum ersten mal lötest, kauf dir noch eine Lochrasterplatine dazu und übe dadrauf ein bisschen. So 15-30min alte Bauteile ein- und auslöten und erst dann mit deinem Roby loslegen


    Viel Erfolg!


    EDIT: Schau mal hier

    http://www.youtube.com/watch?v=LNS3-amMTN4
    http://www.youtube.com/watch?v=dlpPU...eature=related
    Geändert von 5Volt-Junkie (08.01.2012 um 23:49 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    06.09.2004
    Ort
    Abensberg (Niederbayern)
    Alter
    33
    Beiträge
    224
    Hi robofan1,

    also 80 W ist schon recht viel, wenn du nur Elektronik löten willst. Da reicht dir auch ein 30 oder 40 W Lötkolben. Würde aber keinen allzu billigen Lötkolben kaufen, da du damit wohl wenig Freude haben wirst. Hatte übergangsweise auch mal nen 5 €-Lötkolben, da hat sich unterm löten das Netzkabel aus dem Gehäuse gelöst! Ich würde lieber 25 - 30 € für nen guten Lötkolben ausgeben (z.B. Ersa 30 S), da hast du mehr Freude dran.
    Multimeter gibts schon recht günstig welche, die auch brauchbar sind, hab mein Zweitmultimeter von Pollin, kostete 18 Euro und hat eigentlich alles was man so braucht, allerdings gibts das anscheinend nicht mehr. Empfehlenswert sind auch die Geräte von UNI-T, find ich recht gut und sind auch preislich interessant.
    Gruß, Martin
    Meine Roboter-, Elektronik- und Modellbauseite: http://www.ram-projects.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von toter_fisch
    Registriert seit
    25.01.2011
    Ort
    Heidelberg
    Alter
    20
    Beiträge
    227
    Also als Lötstation kann ich dir diese nur empfehlen:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/5...archDetail=005

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    957
    Mit den Lötkolben ist das immer so eine Sache. Man kann auch mit billigen Geräten einen guten Griff machen, man kann aber auch rasch in die Scheiße greifen.

    Ich habe mal einen wirklich tollen Kolben von Pollin gehabt. Das Teil hatte einen Schalter, um die Heizleistung von 30W auf 120W umzuschalten. Leider ist mir der Kolben aber irgendwann kaputt gegangen, wohl überhitzt weil ich die 120W-Funktion zu lange benutzt hab. Das war mein bester Lötkolben bis dahin, und das Ding hat nur 2,50€ gekostet. Conrad führ den gleub ich noch, da kostet der aber deutlich mehr.

    Zur Zeit hab ich den Lötkolben, das Teil ist auch super, kann ich ohne Einschränkung empfehlen. Es gibt auch jede Menge Ersatzspitzen...
    Klick

    Die Spitze ist das wichtigste am Lötkolben. Billige Lötkolben haben oft das Problem, dass sie anfangs das Lötzinn nicht annehmen wollen und abperlen lassen. Wenn man es nicht hinkriegt die zu verzinnen kann man das arbeiten vergessen.




    EDIT:
    Den Lötkolben meinte ich weiter oben:
    Klick

    Der einzige Nachteil ist, dass er keine wechselbare Spitze hat. Andererseits habe ich nie eine andere benötigt, zum Platinenlöten ist die völlig in Ordnung.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.11.2011
    Beiträge
    37
    Hallo Leute!

    Danke für die Antworten. Ich habe noch eine Frage zum Multimeter. Und zwar habe ich, als ich das Multimeter was 5Volt-Junkie vorgeschlagen hat angeschaut habe, bei Reichelt noch auf ein anderes gestoßen, und zwar dieses hier:

    http://www.reichelt.de/Multimeter-di...43b972202ce2ce

    So ein ähnliches benutzen wir in der Elektronik-AG auch, nämlich das UT-60. Allerdings ist es über 10€ teurer als die Empfehlung von 5Volt-Junkie und da wollte ich fragen, warum das so ist und ob sich diese Mehrinvestition lohnt, da das andere preislich für mich viel attraktiver ist.

    Link zum anderen MM:
    http://www.reichelt.de/Multimeter-di...17507e0fa35e14


    Gruß robofan1

  8. #8
    RN-Premium User Roboter Genie Avatar von 5Volt-Junkie
    Registriert seit
    06.03.2008
    Alter
    30
    Beiträge
    946
    schau dir mal die technische Daten von den beiden an. Das von UNI-T kann die Kapazität von Kondensatoren messen, Frequenz messen, hat einen beleuteten Display, hat einen berührungslosen Spannungsdetektor, hat einen größeren Messbereich...

    ich persönlich habe bis jetzt noch keine von oben genannten Funktionen gebraucht (vielleicht Kapazitätsmessung paar mal)

    sind so Daten die mir auf die Schnelle aufgefallen sind

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Also ich bin zufireden mit meiner teureren und leichteren Station
    Wenn man viel lötet lernt man das zu schätzen wenn der Kolben leicht und klein und die Anschlussleitung flexibel ist.

    Ansonsten die kleinen Ersa sind für Kleinelektronik schon vollkommen i.O.
    Ich bin der Meinung Mehrinvestition bei Werkzeugen/Messmitteln lohnt immer. Bei einigen günstigen Sachen die ich mal gekauft habe hat mich, wenn man mal länger damit gearbeitet hat,
    immer irgendwas gestört und wenn es z.B. beim Uni-T Tischmultimeter das Ausschalten nach einem bestimmten Zeitraum ist (musste man nach jedem Anschalten wieder einen Extraknopf drücken damit es anblieb) oder das mir das Verhalten der Anzeige nicht wirklich gefallen hat.

    Soll nicht heißen, dass man sich nur teures Zeug anschaffen soll (gerade für den Anfang) aber es ist manchmal besser etwas zu vergleichen. Auch zu viele Funktionen können meiner Ansicht nach schlecht sein

    MfG
    Manu
    "Ja, diese Knusperflocken sind aus künstlicher Gans und diese Innereien aus künstlichen Täubchen
    und sogar diese Äpfel sehen unecht aus aber wenigstens sind ein paar Sternchen drauf..."

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    Nur am Rande ein Tip zu den Multimetern:
    Die alten hatten noch Transistormessbuchsen, die ich immer sehr praktisch fand, die neueren haben das aus Sicherheitsgründen nicht mehr. Meine Wahl wäre deshalb etwas wie das ältere (aber recht gute)
    METEX Digital Multimeter M-3860D. Bei ebay manchmal für unter 20€ zu kriegen.

    Gruesse von der Katze

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lötkolben
    Von Maxtroniker im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.06.2010, 17:43
  2. Multimeter ?!
    Von MaverrickTM im Forum Elektronik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.01.2007, 14:53
  3. LÖTKOLBEN
    Von --linuxuser-- im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.03.2006, 11:44
  4. Lötkolben
    Von gandalfsz im Forum Mechanik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.02.2006, 20:46
  5. C-Control Station I oder Station 2 (RS232) <--> GSM-Mo
    Von Paul_IV im Forum Controller- und Roboterboards von Conrad.de
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.05.2005, 09:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •