-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Steuerung Für mein Kettenschweinchen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2012
    Beiträge
    13

    Steuerung Für mein Kettenschweinchen

    Anzeige

    Hallo!

    Ich brauch mal euren Rat und erstelle Desshalb ein neues Thema!
    Es handelt sich um mein Kettenschwein!
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC ich.jpg
Hits:	116
Größe:	72,6 KB
ID:	21098

    Es hat nen 200ccm Benziner 4Takt OHC Motor,
    Differential, Kettengetriebe und Scheibenbremsen vom Mountenbike.
    Scheibenbremsen sind durch 2 157 Watt E-Motoren ersetzt worde. Scheibenbremsen, schlugen Haken wie ein Karnickel, schlecht dosierbar im Gelände.

    Ich möchte die 2 Motoren (einer für links,einer für rechts) über nen Fahrtregler steuern.
    Beim geradeaus fahren, werden diese E-Motoren nicht benötigt, da der Vortrieb allein vom Benziner kommt.
    Sie werden aber mitgedreht und erzeugen leider Strom, der zurück in den Fahrtregler gespeißt wird.
    Was auch mein Problem ist, denn der Regler versorgt auch den Funk mit Strom und beim Ausfall schlägt das Teil mit fast 30 kmh und 130 kg irgendwo ein, sehr gefährlich.
    Kann ein Fahrtregler diese Rückspeißung ertragen?
    Die E-Motoren sind nur für die Lenkung da.
    Bei ner Rechtskurve, dreht der Linke E-Motor vorwärts und der Rechte bremst. Dreht im Stand super, sogar auf der Stelle.
    Wer kennt sich aus mit Fahrtreglern?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    110
    Ich kann Dir zwar nicht weiterhelfen, aber: Geiles Teil!
    Kannst Du da bei Gelegenheit noch ein paar Fotos und Infos einstellen, würde mich interessieren. Auch in Bezug auf Bauzeit und Kosten.

    Ich hab zwar keine Ahnung vom RC-Modellbau, aber gibt es da nicht Systeme die bei Ausfall des Summensignals definierte Zustände herstellen? 130kg bei 30km/h die unkontrolliert durch die Gegend bolzen klingt leicht wahnsinnig Wenn da ein Baum im Weg steht ist das Ding doch Schrott. Wenn ein Spaziergänger im Weg steht...

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2012
    Beiträge
    13
    Nur mal noch schnell ein Nachtrag!
    Die 2 E-Motoren für die Lenkung, laufen mit 12V und je 40 A Spitzenstrom (Dauerstrom 2A) und ersetzen die Scheibenbremsen. Die E-M sind am Differential montiert, zusätzlich 1:2,5 untersetzt, nicht dort wo die Scheibenbremsen auf dem alten Bild verbaut sind.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00434.jpg
Hits:	66
Größe:	65,8 KB
ID:	21100Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Mechmek.jpg
Hits:	96
Größe:	72,9 KB
ID:	21101

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Krasses Schwein!
    Allerdings versteh ich die Steuerung noch nicht ganz. Werden jetzt Scheibenbremsen von Stellmotoren betätigt oder stecken die Motoren direkt im Antrieb mit drin und bremsen dann auch direkt? Ich könnte mir vorstellen, dass die Scheibenbremsen bei feinfühliger Betätigung schon die bessere Wahl wären, zumal man dann auch nicht die Probleme mit dem generierten Strom hat. Bräuchte man nur kräftige Servos oder irgendwas anderes, was gut für feine Stellaufgaben geeignet ist, das dann die Scheibenbremsen betätigen kann. Wie erfolgt eigentlich die Steuerung der Motordrehzahl und der Lenkung von Bedienungsseite aus?

    edit: da kam ja noch ein Beitrag, während ich schrieb...
    Achso, die Bremsscheiben sind noch da, aber die Motorenan den dünnen Ketten übernehmen jetzt die Aufgabe, wenn ich das richtig versteh. Irgendwie erscheint mir das ein wenig ungünstig, da eben dauernd Strom über die Motoren generiert wird, der bei fehlenden Freilaufdioden sogar gefährlich für die Elektronik werden kann. Wieso nicht die Scheibenbremsen verwenden? Wie hattest du die denn erst angesteuert, dass das Gerät so hakelig zu steuern war? Einfach mit Strom an/Strom aus an den Motoren? Ich kann mir vorstellen, dass das mehr Potential hätte, als die jetzige Lösung.
    Geändert von Geistesblitz (06.01.2012 um 14:43 Uhr)

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2012
    Beiträge
    13
    Es ist ein altes Bild.

    Die Rahmenkonstruktion vom Bild fliegt raus, wird alles schön kompackt auf ne dicke Aluplatte verschraubt!
    Die Scheibenbremsen werden/wurden von dem querliegenden Gewindeschneckenmotor über Bowdenzüge gezogen. Der Gewindschn. Motor von nem Fahrtregler angesteuert. Die Ketten haben viel Gripp, den hats auf den schlag rum gehauen, je nach Untergrund.
    Am Benzinmotor ist ein kleiner Servo montiert, zum Gas geben. Kreuzknüppel, 40 Mherz, 4 Kanal.
    Die dünnen Conrad Ketten gibts nicht mehr, Bruchlast nur 300 kg, sind gerissen. Jetzt 3/8 Zoll
    Die Dünnen Ketten auf dem Bild kommen direkt vom Differezial!
    Wenn Du dir die Scheibenbremsen wegdenkst und in die dünnen Ketten einen bildlichen E-Motor, für jede Seite vorstellst, kommen wir dahin, was ich verändern will.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von avrrobot
    Registriert seit
    12.01.2011
    Beiträge
    210
    Blog-Einträge
    9
    Eine Idee zu deinem Strom am Motor, der kommt. (Ich weiß leider nicht, ob das dann funktioniert, nur ne idee)
    Könntest du nicht die Motoren mit Relays elektrisch entkoppeln?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Das ist ein geiles Teil. Warum willst du nicht E-Motoren für den Antrieb nehmen und den Benzinmotor nur die Erzeugung der elektrischen Energie? Ich finde das das viel effizienter wird als mit einem E-Motor zu bremsen. Einen E-Motor kannst du ganz einfach regeln/steuern. Du kannst auch bestimmte Parameter für die Motoren festlegen (wie z.B. Mindestspannung, Strombegrenzung,...). Du kannst auch Sicherheitskreise einbauen (z.B. Funksignal verlohren=>Motoren bremsen). Wenn du E-Motoren verwendest hast du auch noch den Vorteil das du die Energie beim Bremsen zurückspeisen kannst (z.B. in Akkus laden).

    MfG Hannes

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2012
    Beiträge
    13
    Die ähnliche Idee hatte ich auch schon. Nur dann mußte stehen bleiben, einkoppeln, Richtung Korrigieren, auskoppeln weiter fahrn.
    Oder meinst Du ohne Fahrtregler, nur E-Motoren über Relais ein/aus?

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2012
    Beiträge
    13
    Zitat Zitat von 021aet04 Beitrag anzeigen
    Das ist ein geiles Teil. Warum willst du nicht E-Motoren für den Antrieb nehmen und den Benzinmotor nur die Erzeugung der elektrischen Energie? Ich finde das das viel effizienter wird als mit einem E-Motor zu bremsen. Einen E-Motor kannst du ganz einfach regeln/steuern. Du kannst auch bestimmte Parameter für die Motoren festlegen (wie z.B. Mindestspannung, Strombegrenzung,...). Du kannst auch Sicherheitskreise einbauen (z.B. Funksignal verlohren=>Motoren bremsen). Wenn du E-Motoren verwendest hast du auch noch den Vorteil das du die Energie beim Bremsen zurückspeisen kannst (z.B. in Akkus laden).


    MfG Hannes
    Die Idee hab ich schon verfolgt, Benziner/Lichtmaschine 50A läd Batterie, E-Motoren + Fahrtregler!
    Das Problem dabei ist, die Autobatterie ist überlastet, sie kann nicht gleichzeitig geladen und von den Motoren entladen werden! Es fuhr nur 10 min, dann war die Batt fast geschmolzen!
    Die Fahrleistung war nicht so, wie ich es mir vorstelle. Gut zu steuern aber ich konnte nebenher laufen! Zu wenig Power.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Zwei.jpg
Hits:	62
Größe:	36,4 KB
ID:	21104

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Mit dem Benzinmotor erzeugst du nur die Energie für die Motoren. Die E-Motoren werden dann über eine H-Brücke gesteuert. Dadurch kannst du die Drehzahl regeln (von 0-100% der Geschwindigkeit). Durch die H-Brücke kannst du auch die Drehrichtung ändern. Du kannst also mit einer H-Brücke (mit deren Ansteuerung) von -100% bis +100% regeln. Dadurch kannst du, wenn du die Drehzahl der Motoren misst, eine Drehzahlregelung einbauen. Wenn du dann eine Drehzahl vorgibst wird die Geschwindigkeit konstant gehalten, egal ob du aufwärts, abwärts oder geradeaus fährst (soweit es in den Grenzen liegt). Die Motoren kannst du auch Schützen indem du die Temparatur bzw Strom überwachst.

    Ein Fahrtenregler ist eine Verbindung zwischen Signalauswertung (vom Funkempfänger), Ansteuerung/Überwachung, H-Brücke.
    Besser wäre natürlich eine eigene Elektronik zu entwerfen. Dadurch kannst du alles was du brauchst (Überwachungen, Ansteuerung, Drehzahlregler,...) einbauen.

    PS: Akku laden und entladen funktioniert. Ansonsten würde es auch nicht bei einem KFZ funktioniert. Du hast dort auch eine Ladung (Lichtmaschine) und einen Verbrauch (Radio, Sicherheitstechnik wie Airbag,..., Klimaanlage,....)

    MfG Hannes

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. cnc Steuerung
    Von Richi111 im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 21:46
  2. Mein RP2 !
    Von Chefkoch im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 09.08.2005, 16:33
  3. mein 2. bot...
    Von Bluesmash im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.07.2005, 17:12
  4. Steuerung des Bots über Graupner RC-Steuerung
    Von Toastbrot im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.12.2004, 14:18
  5. Mein RP5
    Von OrpheusOne im Forum Robby CCRP5
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.08.2004, 21:42

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •