-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Schrittmotoransteuerung mit L298 + L9297

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thegon
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    562

    Schrittmotoransteuerung mit L298 + L9297

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich habe mir schon vor einiger Zeit einen AEG-SO26/48 von Pollin gekauft, um mich ein bisschen mit Schrittmotoren anzufreunden.
    Damals habe ich vier einfache Push-Pull Stufen aus gewöhnlichen kleinsignaltransistoren gebaut und über 4 ATmega - Pins gesteuert.
    Langsame Umdrehungszahlen waren möglich (ca. 5 Schritte pro sekunde), aber nicht mehr. Dann hat der Motor einfach angefangen zu vibrieren, hat sich jedoch weder nach vor noch nach zurück gedreht.

    Nun hat es etwas gedauert, aber gestern habe ich versuche mit L298 und L297 gestartet, und diese Schaltung aufgebaut, in der Hoffnung, nun auch höhere Geschwindigkeiten zu bewerkstelligen.
    Doch leider ohne Erfolg.
    Wiederum genau das gleiche, z.b. 2 Schritte pro sekunde läuft one Probleme, tick, tick tick, tick.....
    Doch sobald man höher geht, ist nichts mehr zu machen, wieder genau dieses vibrieren bzw. Zittern, jedoch nicht in eine Bestimmte richtung.

    Gibt es etwas spezielles, das man beachten muss bzw. woran kann das liegen?
    Sind diese beiden IC´s womöglich garnicht geeignet für meinen Motor?
    Macht die Belegung der Spulen einen Unterschied (im RN - Wissen sind einfach 2 Spulen eingezeichnet, ich habe die zwei verbunden.

    Danke im Voraus!

    Mfg Theogn

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    345**
    Alter
    24
    Beiträge
    435
    geeignet sind die ICs schon. Mit wie viel V betreibst du den Motor? Wie genau hast du den Motor an den IC angeschlossen?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thegon
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    562
    Der Motor ist für 10V ausgelegt, doch da ich nur 12V PC-Netzteil habe, habe ich drei SI - Dioden in Serie vor den Controller geschalten, damit kommt man auf 9V (nachgemessen) Wie genau:

    Naja, da ich nicht einmal gewusst habe, wo die Spulen sind habe ich mit Ohmmeter nachgemessen und nun eben die Beiden Spulen so mit dem L298 verbunden, wie im Schaltplan. Jedoch einfach die (blau schwarz sind die) Kabel der ersten Spule eben mit einem der Beiden ausgänge und die anderen eben mit der anderen.

    Ich habe jetzt noch einen anderen motor (aus einem alten Drucker) ausprobiert, damit schaffe ich höhere umdrehzahlen, jeoch immer noch nicht wirklich viel.
    Könnte es sein, dass mein Schritmotor garnicht für z.B. 500 rmp gemacht sind?

    Mfg Thegon

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    345**
    Alter
    24
    Beiträge
    435
    lies den RN-Wissen Artikel über Schrittmotoren nochmal aufmerksam. Dem wirst du entnehmen können, dass man für eine höhere Drehzahl bei Schrittmotoren auch eine deutlich höhere Spannung benötigt. Deshalb haben gute Schrittmotoren auch 3V angegeben und werden dann bei z.B. 30V betrieben.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Für Schrittmotoren ist eher der Strom wichtig. Der L297 hat schon einen Stromregler eingebaut, den man über das Poti einstellen kann. Dann kann man das Ganze auch gerne an 30V anschließen, der Stromregler nimmt sich dann soviel davon, wie er braucht. Die Spannung begrenzt dann die maximal mögliche Drehzahl, da dann für den gleichen Strom eine höhere Spannung gebraucht wird.

    Zum Problem: ich vermute mal, dass irgendwas mit den Phasen nicht stimmt. Oder er bekommt einfach nicht genug Strom.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thegon
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    562
    Hallo,

    vielen Dank an wisda.noobie und Geistesblitz, das hab ich mir nicht genau genug durchgelesen...

    Jetzt mit einstellbarer Strombegrenzung surrt der Motor fröhlich vor sich hin, und nimmt nicht mal 0,2A auf, bei 36V...
    Etwa ab 350mA (durch belastung) beginnt der Motor schritte zu verlieren und verhaspelt sich dann und braucht einen neustart.

    Aber naja, die Gewünschte Drehzahl habe ich auf jeden fall erreicht.

    PS: jetzt ist mir gerade der L298 kaputtgegangen, diese Steckbrettaufbauten sind eben etwas sehr riskantes und wenn man dann gerade bei der Vref der Stromregelung den falschen pin berürt - zack, und das war´s
    Zum glück hat der Schrittmotor überlebt, beide Spulen sind noch heile...

    Ich werde mal alles auf Lochraster auflöten und hoffen, dass mir das nicht so schnell wieder passiert.

    Aber Wenigstens bin ich optimistisch, es hat ja schon funktioniert

    Danke nochmal!

    Mfg Thegon

Ähnliche Themen

  1. Schrittmotoransteuerung mit L297/L298
    Von Micha89 im Forum Motoren
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 17:08
  2. Schrittmotoransteuerung mit L297/L298
    Von bennygalle03 im Forum Motoren
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.09.2008, 18:38
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2007, 15:47
  4. Schrittmotoransteuerung mit L298 klappt nicht
    Von p_mork im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.03.2007, 21:04
  5. L297-L298 Schrittmotoransteuerung
    Von FirePhoenix im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.10.2006, 22:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •