-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Problem mit MOSFET IRF1010N an ATtiny

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    17

    Problem mit MOSFET IRF1010N an ATtiny

    Anzeige

    Hallo,

    mein ATtiny45 holt ein PWM- Signal von einem RC-Empfänger, konvertiert es und gibt es
    über Timer0 mit Fast-PWM wieder aus.
    Während der Programmierphase hatte ich an dem entsprechenden Pin (OC0A)
    immer eine LED dran, die ich nun auch schön mittels Fernsteuersender
    dimmen kann.
    Da nachher im Flieger aber eine Glühkerze ran soll (1.2V
    Betreibsspannung, ca. 1 Ohm Innenwiderstand), habe ich geplant, das
    ganze über einen MOSFET zu steuern. Um auch dies erst einmal zu testen,
    lasse ich die LED (+5V, 390 Ohm Vorwiderstand) erst mal über den 1010
    laufen. Und hier ist mir nun aufgefallen, dass doch relativ viel
    Spannung im MOSFET abzufallen scheint, auf jeden Fall bekommt die LED
    (inkl. Vorwiderstand) nur noch etwa 3V ab.

    Meine Frage nun: habe ich hier einen Denkfehler und wenn ja, wo? Kann es
    sein, dass die 5V, die der PIN am ATtiny abgibt, nicht ausreichen, um
    den MOSFET anständig anzusteuern?

    Clock: 1 MHz
    PWM-Frequenz: 3.9 kHz (kein Prescaler)

    Gruss,
    Stefan

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Es gibt viele Fehler. Du gibst zu wenig bekannt. Welcher Mosfet ist es? P- oder N- Typ? Wie hast du die Last angeschlossen? Zwischen + und Mosfet oder GND und Mosfet. Welcher Typ ist es? Es gibt welche die schalten bei unter 5V, es gibt aber welche die schalten erst bei etwa 10-15V voll durch.

    MfG Hannes

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Bernd_Stein
    Registriert seit
    19.09.2008
    Ort
    Deutschland : Nordrhein-Westfalen ( NRW )
    Alter
    46
    Beiträge
    362
    Zitat Zitat von Jazz Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mein ATtiny45 holt ein PWM- Signal von einem RC-Empfänger, konvertiert es und gibt es
    über Timer0 mit Fast-PWM wieder aus.
    ...
    Und hier ist mir nun aufgefallen, dass doch relativ viel
    Spannung im MOSFET abzufallen scheint, auf jeden Fall bekommt die LED
    (inkl. Vorwiderstand) nur noch etwa 3V ab.
    ...
    Meine Frage nun: habe ich hier einen Denkfehler und wenn ja, wo?
    ...

    Clock: 1 MHz
    PWM-Frequenz: 3.9 kHz (kein Prescaler)

    Gruss,
    Stefan
    Hallo,

    mir fällt dazu ein :

    Ist dein Multimeter ein True RMS Gerät ?

    Denke 3.9kHz dürfte kein Problem sein.

    Denke ein Osziloskop besitzt Du wahrscheinlich nicht.

    Bernd_Stein
    CRS Robotics A255

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    17
    Doch, ich habe ein Oszilloskop. Sonst wäre ich bei dem ganzen Gebastel auch schon irre geworden. Dass an der LED nur 3V abfallen habe ich auch damit gemessen. Ich hatte auch schon andere Prescaler verwendet, aber das hat nichts an dem Problem geändert. Bei mikrocontroller hat mir einer auch dazu geraten, doch ein Logic-Level-MOSFET zu nehmen.
    Ich wusste nicht, dass es sowas gibt. Ich hatte bei Kauf des MOSFET vor allem darauf geachtet, dass der Widerstand im Durchgang nicht so hoch ist. Der Typ im Laden hatte mir so ein Teil angedreht, das so zu hochohmig war. Wie gesagt die Kerze einen Innenwiderstand von knapp unter 1 Ohm. Die glimmte damit nur Schwach.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    laut Datenblatt sieht es jedenfalls nicht nach Logiclevel aus. Also entweder einen Logiclevelfet verwenden oder die 5V auf 15V hochpumpen (z.B. kleiner Stepup mit wenigen mA) und damit dann den Mosfet ansteuern.

    MfG
    Manu
    "Ja, diese Knusperflocken sind aus künstlicher Gans und diese Innereien aus künstlichen Täubchen
    und sogar diese Äpfel sehen unecht aus aber wenigstens sind ein paar Sternchen drauf..."

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Zeichne doch mal auf wie du das zusammengeschalten hast.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ Jazz

    Siehe dazu Fig. 10a auf 5. Seite von: http://www.datasheetcatalog.org/data...f/irf1010n.pdf .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.12.2011
    Beiträge
    17
    Das Problem hat sich inzwischen geklärt. Wenn ich gleich zu Anfang weiter über die Frage von Hannes nachgedacht hätte, ob ich denn Plus oder Masse schalte, wäre ich vielleicht auch eher drauf gekommen, aber ich habe die Frage in meiner Unwissenheit zunächst einmal für völlig bedeutungslos gehalten.

    Der MOSFET macht jetzt voll auf, obwohl er "nur" mit 5V angesteuert wird. Über LED+Vorwiderstand fallen jetzt vie kompletten 5V Versorgungsspannung ab.

    Stefan

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Das freut mich sehr, dass du es gelöst hast.

    Der MOSFET schaltet voll durch, weil laut Datenblatt dafür nötige min. Ugs nur 4 V ist.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Bernd_Stein
    Registriert seit
    19.09.2008
    Ort
    Deutschland : Nordrhein-Westfalen ( NRW )
    Alter
    46
    Beiträge
    362
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Das freut mich sehr, dass du es gelöst hast.

    Der MOSFET schaltet voll durch, weil laut Datenblatt dafür nötige min. Ugs nur 4 V ist.
    Das sehe ich ähnlich :

    Seite 2 Zeile 4 von Electrical Characteristics @ TJ = 25°C (unless otherwise specified)

    VGS(th) Gate Threshold Voltage 2.0 ––– 4.0 V VDS = VGS, ID = 250μA

    Wundere mich nur ein wenig das der nicht als Logic Level N-Channel MOSFET durchgeht.
    Wahrscheinlich weil sein Nennstrom von 85A erst mit > 5,5V < 6,0V
    Gate Source Spannung ( VGS ) zu erreichen ist.


    Bernd_Stein
    CRS Robotics A255

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Problem beim Programmieren eines ATTiny 2313
    Von grislyyy im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 19:40
  2. Attiny 2313 programmieren problem
    Von Amutep im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.08.2007, 22:26
  3. Problem mit ATtiny 15
    Von humus im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.06.2006, 23:47
  4. Problem mit ATTiny 12
    Von khazad im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.01.2005, 21:01
  5. Mosfet Problem
    Von Robotik im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.10.2004, 04:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •