-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Truck Puller 7.2 V

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.02.2004
    Ort
    Köln
    Alter
    35
    Beiträge
    84

    Truck Puller 7.2 V

    Anzeige

    Hi,
    wer hat Erfahrung mit dem Truck Puller 7.2 V von LRP?
    Ich will ihn in mein Catwiesel einbauen, nun weiss ich nicht genau ob der überhaupt mit meinen Fahrtenreglern (228195 con C, 19,90€) läuft?
    Ich möchte halt sehr genaues und langsames fahren erreichen, wenn ich das richtig gelesen hab, brauche ich dann wohl auch noch Fahrtenregler, die genauer (höhere Hz-Zahl?!) arbeiten, ist dies so?

    Übrigens hier 7€ billiger als bei C (weiss es jemand noch günstiger?)
    http://www.modellbau-friedel.com/lsh...36.36-049,.htm

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Ort
    München
    Alter
    51
    Beiträge
    298
    Hallo mpetz,

    Laut Daten vom großen C kannst Du an Deinem Fahrteregler Motoren bis hinunter zu 23 Turns anschliessen.
    Leider hat der von Dir ausgesuchte Truck Piuller aber nur 17 Turns.
    Das würde den Regler im besten Fall nur überlasten, viel wahrscheinlicher raucht er ab.
    Gruß
    m.artmann

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.02.2004
    Ort
    Köln
    Alter
    35
    Beiträge
    84
    übrigens, ich bin gar nicht zu unzufrieden mit den motoren...wenn ich das halt noch ein klein wenig langsamer hinbekomme und kräftiger (gespannte kette schafft der billig 550 grade nich) wärs super!

    was bedeuten die turns genau??

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.02.2004
    Ort
    Köln
    Alter
    35
    Beiträge
    84
    hast du übrigens icq?
    ...wir scheinen ja recht ähnliche probleme immer wieder zu bekommen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Ort
    München
    Alter
    51
    Beiträge
    298
    Was???
    Bei Dir schaffen es die 550er nicht die Ketten anzutreiben?
    Das ging bei mir wunderbar. Ist vielleicht Dein Getriebe zu schwergängig?
    Also ich konnte bei meinem Getriebe das mittlere Zahnrad locker mit den Fingern drehen.
    Wie sieht es da bei Deinem aus? Hast Du das Getriebe ein wenig eingefettet?

    ICQ habe ich leider nicht, aber ich hatte Dir schonmal per PN meine Emailadresse geschickt.

    Gruß
    m.artmann

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Ort
    München
    Alter
    51
    Beiträge
    298
    Achso ja,
    Turns sind die Windungen des Kupferdrahtes im Motor.
    Je weniger ein Motor hat desto mehr Strom zieht er natürlich
    und desto niederohmiger muß dann auch der Fahrtenregler sein
    um diesen Strom dann auch noch sicher liefern zu konnen.

    Je weniger Turns ein Motor und auch ein Fahrtenregler hat desto teurer sind die dann meisten leider auch.

    Gruß
    m.artmann

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    übrigens, ich bin gar nicht zu unzufrieden mit den motoren...wenn ich das halt noch ein klein wenig langsamer hinbekomme und kräftiger (gespannte kette schafft der billig 550 grade nich) wärs super!
    Das hört sich für mich so an, als bräuchtest du Motoren die eine ganze Menge mehr Drehmiment haben als die aktuellen. Ich glaube nicht, dass du da mit den Truck Puller Motoren glücklich wirst.

    Die Truck Puller haben laut Conrad Webseite 220 Nmm Drehmoment. Ein Billigmotor derselben Klasse, z.B. Conrad Bestellnummer 227512 - 13
    ist mit 1,69 Ncm angegeben. Wenn deine vorhandenen "Billig 550er ungefähr damit vergleichbar sind, würden die Truck Puller dir für ziemlich viel Geld gerade mal 25% mehr max. Drehmoment bringen.

    Wenn die aktuellen Motoren nichtmals die Kette gespannt bekommen, glaube ich nicht, dass 25% mehr Drehmoment reichen um mit deinem Fahrgestell ein langsames und sehr exaktes Fahrverhalten/Steuerbarkeit hinzubekommen.

    "langsamer und kräftiger" klingt eigentlich erst mal nach einer anderen Getriebeübersetzung. Da könntest du mit halber Geschwindigkeit auf ca. doppelten Drehmoment kommen.

    was bedeuten die turns genau??
    Mit der Angabe "turns" ist die Anzahl der Motorwicklungen gemeint. Je weniger Wicklungen ein Motor hat, desto mehr Strom verbraucht er.
    Die Angabe in "turns" taugt aber wenn überhaupt nur was für baugleiche oder zumindest ähnliche Motoren.
    Keine Ahnung, warum viele Hersteller im Modelbaubereich die Leistungsdaten in Turns angeben, ich vermute mal, weil man damit besser schönen und verschleiern kann als mit den richtigen Angaben zu Leistung, Stromverbrauch, Drehmoment´, Drehzahl usw.

    Wenn man mal bei Reglern verschiedener Hersteller die die gleiche Anzahl Turns angeben die Angaben in Ampere vergleicht kommen da jedenfalls relativ grosse Unterschiede zusammen.

    Letztendlich zählt der Strom und wenn du sicher sein willst, dass ein Regler einen Motor verkraftet würde ich mir die Angaben in Ampere ansehen.
    Dabei musst du aber genau hinsehen, denn da werden meist 3 Werte für unterschiedleich Belastungszeiten angegeben und selbst der Dauerstrom bezieht sich oft nur auf ein paar Minuten.

    Ein Fahrtregler sollte mindestens kurzzeitig den Blockierstrom deiner Motoren aushalten und den Dauerstrom solange wie dein Catwiezel am Stück fährt.

    Davon abgesehen sind weder die Motoren noch die Regler auf Dauerbetrieb ausgelegt, denn wenn du dir die Angaben in Ampere ansiehst, kannst du dir ja ausrechnen, wie lange ein Modellbau Akkupack mit bestenfalls 3500mAh hält. Bei den Motoren und Reglern findest du oft den Hinweis, dass man die nach jedem Akku erst mal eine Zeit abkühlen lassen soll.

    Wenn deine Motoren zu schwach sind und das Fahrgestell gerade noch so bewegt bekommen, ziehen sie mehr Strom als bei einer richtigen Dimensionierung. Wenn deine Motoren zu schnell sind und der Regler sie die ganze herunterregeln muss belastet das den Regler stärker, als bei Vollgas, weil auch ein elektronischer Regler Verluste hat.

    Mit einer anderen Getriebeübersetzung könntest du wie gesagt mehr Drehmoment und weniger Geschwindigkeit in einem Abwasch erreichen.

    Hessibaby mit seiner Erfahrung im Truck-Modellbau kann dir bestimmt mehr zu den Truck-Pullern, Reglern usw. sagen. Vielleicht liest er den Thread ja.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Hi,

    der Truckpuller in der 7,2V Version ist naja und für Modelle im M=1:16 mit Schaltgetriebe soeben brauchbar. Die meisten Truckmodeller nehmen wenn überhaupt die 12V Version die eine linearere Drehmomentkurve hat. Ich setzte bei kleineren Modellen sehr gerne den RB40 mit entsprechendem Getriebe ein da der ein sehr konstantes Drehmoment hat und von Haus aus als Langsamläufer konzipiert ist.
    Der Knackpunkt ist nämlich das ein hochtouriger Motor z.B. RS550 zwar mit einem Getriebe auf die richtige Drehzahl gebracht werden kann aber der nutzbare Drehmomentbereich sehr eng wird.
    Beispiel:
    RS550 bestes Drehmoment von 15000 bis 19000 rpm
    RB40 bestes Drehmoment von 2000 bis 4500 rpm
    Wenn ich aber am Abtrieb hinter dem Getriebe z.B. 300 rpm als maximale Drehzahl brauche muß ich den RS550 i=1:70 untersetzen und den RB40 i=1:18 untersetzen.
    Gleichzeitig untersetze ich aber auch den optimalen Drehzahlbereich d.h.
    beim RS550 auf 57rpm an der Abtriebswelle
    beim RB40 auf 139rpm an der Abtriebswelle
    Wenn Du jetzt noch die Übertragungsverluste im Getriebe berücksichtigst wirfst Du deinen RS550 in die Tonne den je nach Aufbau und Lagerung der Getriebestufen verballerst Du 10-20% der primär eingesetzten Energie pro Getriebestufe. Bei i=1:70 sind es minimal 3 und bei i=1:18 sind es 2.
    So nun zu mpetz Truckpuller mit 6500rpm. Der sollte für deine Anwendung sicherlich reichen weil dieser auch ein relativ gutes Drehmomentband hat und die von Dir angestrebte Langsamfahrt wird auch gegeben sein. Beim Fahrtregler hast Du mit dem Top25 allerdings eine Nummer zu klein zugeschlagen. Wenn Du auf der Stelle drehen willst wird dir der wohl abrauchen weil bei Kettenlaufwerken im Scheitelpunkt der Wendebewegung für kurze Zeit ein Motor blockiert und dann zieht er ca. den 4fachen Inenn also ca. 40-42A.
    Im Truckmodellbau nimmt man grundsätzlich mindestens 1 - 2 Nummern größer um die Wärmeentwicklung möglichst gering zu halten.
    Wenn Du die Regler schon hast solltest Du diesen auf jeden Fall 40 oder 50mm Lüfter gönnen damit die Dauerbetriebswärme abgeführt wird und die Kühlkörpertemperatur möglichst niedrig ist denn dann überstehen sie auch eine kurzzeitige Überlast besser.

    Gruß Hartmut

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    26.07.2004
    Ort
    München
    Alter
    51
    Beiträge
    298
    Ähm, sind 10mm nicht 1cm und 220Nmm daruch nicht 22Ncm?
    Das mit einem anderen Getriebe stimmt schon.
    Nur wollte er genau diesen Umbau, wie er mir schonmal geschrieben hat, eben vermeiden.
    Ich habe bei meinem Catwiesel wegen dieses Problems sogar das ganze Getriebe rausgeschmissen
    und bin auf Schrittmotore mit Zahnriemenuntersetzung umgestiegen.
    Meiner Meinung nach ist dieses Getriebe viel zu unpräzise und dadurch sehr schwergängig.
    Das linke Getriebe ließ sich von Hand viel schwerer drehen als das rechte.

    Das mag bei der bestimmungsgemäßen Verwendung des Modells nicht so auffallen da man,
    wenn das Modell vergesteuert wird, per Hand solche Unterschiede ausgleicht.
    Ausserdem fällt es im Vollgasbetrieb nicht so sehr auf, aber im unteren Drehzahlbereich,
    in dem unsere Roboter nunmal hauptsächlich fahren, stört diese Schwergängigkeit nicht nur den Geradeauslauf.

    In der Diplomarbeit des original Catwiesel (siehe Bild oben links) werden jedoch genau diese Truck Puller Motoren
    verwendet. Allerdings habe die Jungs sich dafür eine eigene H-Brücke gebaut.
    Meiner Meinung nach hat mpetz nun zwei Möglichkeiten.
    Entweder er baut das Getriebe um, egal ob dann wieder mit Getriebemotoren oder auch Schrittmotoren.
    Oder er baut sich diese H-Brücke aus der Diplomarbeit nach, denn wenn deren Modell mit dem original
    Getriebe und den Truck Puller läuft dann muß seines ja auch laufen.


    Gruß
    m.artmann

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Hi,

    kleiner Nachtrag.
    Wenn so ein massenproduziertes Billiggetriebe schwergängig läuft sollte man es ohne Kette mit Vaseline geschmiert einige Minuten bei mittlerer Drehzahl einlaufen lassen. Wenn es dann immer noch schwergängig ist auf Winkligkeit prüfen , Schrauben etwas lösen und bei niederiger Drehzahl wieder anziehen um Verspannungen zu minimieren. Wenn das Teil aber jault mit Scheuermilch statt Vaseline schmieren, einige Minuten laufen lassen , mit viel Wasser abspülen und nach dem Trocknen (nicht auf der Heizung oder mit dem Fön) mit Vaseline neu schmieren. Wenn das nichts bringt in den gelben Sack werfen denn nichst ist nerviger als klappernde jaulende Getriebe und Nacharbeiten ist wesentlich aufwendiger als ein neues zu bauen oder auf Fertigprodukte besserer Qualität zurückzugreifen.

    Gruß Hartmut

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •