-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Mikrorobot mit Muskeln

  1. #1
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.990
    Blog-Einträge
    1

    Mikrorobot mit Muskeln

    Anzeige

    Lebende Muskelstränge sollen winzige Maschinenteile bewegen
    Amerikanische Wissenschaftler haben eine neue Technik entwickelt, mit der sich lebende Muskelzellen mit mechanischen Bauteilen verbinden lassen. Dabei werden einzelne Muskelzellen auf einen Goldfilm aufgetragen und können dort genau an der gewünschten Stelle zu einem Muskelbündel heranwachsen. Über das Verfahren, das einmal den Bau winzigkleiner muskelbetriebener Maschinen ermöglichen könnte, berichten Carlo Montemagno und seine Kollegen von der Universität von Kalifornien in Los Angeles im Fachmagazin Nature (Online-Vorabveröffentlichung, doi 10.1038/nmat130.

    Muskeln leisten bei Lebewesen seit Millionen von Jahren gute Dienste und sollen nun auch Mikrobauteile, so genannte mikromechanische Systeme, bewegen. Die Technologie, die Mikromaschinen von der Größe weniger Millimeter mit altbewährten biologischen Elementen kombiniert, ist nicht neu. Doch die Entwicklung war bisher sehr aufwändig. In manueller Kleinarbeit mussten Muskelbündel aus Gewebe isoliert werden, was zeitintensiv war und auch viel Gewebe zerstörte.

    Weiterlesen hier


    Quelle:
    http://www.wissenschaft.de/wissen/news/248205.html

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.12.2004
    Ort
    Olching
    Alter
    26
    Beiträge
    14
    Was die Wissenschaft heute schon alles kann...
    Ich zwar von dem Artikel nur die Hälfte verstanden aber den Gedanken das man künstlich Muskeln "wachsen" lassen kann und diese dann mittels elektrischer Impulse ansteuern kann ist schon fastinierend...

    Bis dann
    Murphy

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Mit welcher Anwendung sich das Verfahren in größerem Stil durchsetzen wird ist sicher noch offen. Auf alle Fälle muß es ein Gebiet sein auf dem auch zahlungskräftige Kunden sind und ein Absatzmarkt.

    Da es sich dabei um reinste Muskeln handelt die in streng kontrollierter Umgebung aufgewachsen sind, wird vielleicht auch die Gastronomie ihren Teil bei der Abnahme beitragen. Wenn man an die Veredelungen in der Aufzucht der Rinder denkt, mit der Gabe von Bier und Massage der Tiere, was im Endprodukt zu Preisen bis über 3000Eu pro kg führt, dann ist dieser Prozess mit der Konzentration auf den verwertbaren Teil des Produktes vielleicht auch nicht ohne Chancen. Wenn nicht gleich, dann ist es vielleicht nur die spätere Entsorgung, die durch die Analogie des Materials neue Wege gehen kann.

    Eine gewisse Erfahrung aus der Sprotmedizin wird man mit der Bestimmung der MTBF und der Lebensdauer einbringen können, und mit den Möglickeiten zur Leistungssteigerung. (Training in Hochgebirgslagen)
    Der Einsatz von Anabolika wird natürlich in Hinsicht auf die spätere Entsorgung zu protkollieren sein.
    Manfred

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    14.02.2005
    Beiträge
    15
    das mit dem essen is keine schlechte idee - meine freundin is vegetarier -> die will sowieso keine toten kühe aufm tisch ham
    wenn man das steack aber gleich so züchten kann, wärs klasse

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Essen
    Beiträge
    28
    a propose Muskelfleisch züchten: Letztens lief irgendwo ein berciht darüber, das die nasa versucht astronauten über längere zeit mit fleisch zu versorgen. Bisher gab es immer nur gefriergetrocknete fleischstückchen, von denen man nicht so viel mitnehmen weil das gewicht einfach zu hoch für die raumfähren war.

    Wie dem auch sei, die haben dann etwas gebaut, was aus reinen Proteinen so eine art "steak" züchtet, also reines muskelfleisch, war ein sehr interessanter beitrag, wobei ich sagen muss, das dieses "steak" nicht sonderlich essbar aussah ^^

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    14.02.2005
    Beiträge
    15
    hihi

    naja wenns nach meiner freundin ginge wären eh alle vegetarier

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von engineer
    Registriert seit
    24.01.2005
    Ort
    Raum Frankfurt
    Beiträge
    268
    Ich muss ehrlich sagen, daß ich davon nicht viel halte! Muskeln arbeiten mit einem miesen Wirkungsgrad, benötigen eine Nährlösung und haben eim sehr begrenzte Lebensdauer, da man die Zellteilung nicht richtig unter Kontrolle hat und bei extrakorporalem Betrieb (ausserhalb des Körpers) keine Reparaturmechanismen wirken, um Verletzungen, DIE BEI MUSKELN AUCH IM NORMALEN "BETRIEB" ständig auftreten, zu sanieren.

    Bekanntermassen wachsen, ersetzen und umgestalten sich Muskeln bei steter Belastung, was ihrer Lebensdauer und Funktione überhautp erst ermöglicht.

    Ich halte es da mehr mit flexilblen elektrotriktiven Polymeren, die sich beim Anlegen einer Spannung mit wenig Wärementwicklung zusammenziehen. Die Kraft / mm2 ist zwar kleiner, aber die effektive Wirkung je eingespeistem Watt schon wieder größer.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Essen
    Beiträge
    28
    Naja, aber ist nicht die lebensdauer von aktiven polymeren auch begrenzt? Dachte immer das man die nach ca 1000 zyklen inne tonne werfen kann. Ich bleib bei meinen Servos, die sind zwar groß und klobig, laut und sehen nicht hübsch aus, dafür haben sie eine bewährte technik und haben mich noch nie im stich gelassen ^^

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von engineer
    Registriert seit
    24.01.2005
    Ort
    Raum Frankfurt
    Beiträge
    268
    Also es gibt elektrostriktive Materialien, die zur Positionierung von Werkzeuglasern genutzt werden. Die hlaten länger, als tausen Zyklen

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Essen
    Beiträge
    28
    Naja, für manche anwendungsgebiete sind sie vielleicht nützlich, vor allem da wo das gewicht und die größe eine rolle spielt, in den dimensonen in den ich mich jedoch bewege sind Servos schon minimum ^^

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •