-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: 4 WD Fahzeug

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324

    4 WD Fahzeug

    Anzeige

    Hallo an Alle !!

    Nach längerer Schaffenspause möchte ich Euch heute mein neues Projekt vorstellen:

    Es soll ein Allrad angetriebenes Fahrzeug mit 4 RB 35 (1:30) Motoren werden.
    Die ersten Teile sind schon vorbereitet und eine Platine habe ich
    auch schon angefertigt.
    Als Controller wurde ein Amega 32 gewählt, da dieser über 4 Hardware-PWM
    Kanäle verfügt. 2 L 293 D dienen als Motortreiber.
    Eine 4 Kanal Fernbedienung wurde auch eingebaut.
    Später soll noch eine Funkkamera (2.4 Ghz) auf das Fahrzeug gebaut werden,
    welche über 2 Servos Horizontal u. Vertikal verdreht werden kann.

    Programmiert wird es mit Bascom -AVR.
    Die Servos auf dem Bild dienen nur als Test - Motore. Es sind 4 gehackte
    MG 995 Servos.
    Als Akku soll später ein 3S Lipo benutzt werden.

    Ein kleines Video zur 4 Kanal PWM könnt Ihr hier sehen:
    http://youtu.be/xcDaf1hXcsU

    Oder auf meiner Webseite.
    Im Moment warte ich noch auf einige Kleinteile.
    Werde dann immer mal wieder vom Stand der Dinge berichten !

    Roland

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4WD-800X600.JPG
Hits:	115
Größe:	86,2 KB
ID:	20682
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    Hallo !

    Nachdem ich mittlerweile einiges verwirklicht habe, mal wieder ein neues Bild.
    Fahrzeug wurde komplett zusammen gebaut und eine Kamerahalterung die Vertkal u. Horizontal verdreht werden kann habe auch montiert.
    Warte jetzt auf die 2.4 Ghz Funkkamera.
    Falls dann alles so klappt wie gedacht, werde ich mal ein Video posten!

    Roland
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Kamerahalt800.JPG  
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  3. #3
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Wenn ich das Bild richtige sehe, hast du die Motoren nicht entstört. Ich würde noch ein paar Kondensatoren anlöten damit der sauber entstört ist. Das vermindert die Fehleranfälligkeit des Gesamtsystems.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    @Hanno
    Hallo! Habe auch schon drüber nachgelesen, scheint kein grosses Problem zu sein .
    Mit 2 Kondensatoren gegen Masse u. einer zwischen den Anschlüssen (pro Motor).

    Habe zur Zeit eher ein Softwareproblem:
    Da ich alle 4 Hardware PWM Kanäle nutze sind alle 3 Timer dafür in Verwendung.
    Brauche aber einen Timer um die Servos anzusteuern.
    Überlege ob ich einen zusätzlichen Atmega8 dafür verwende, der dann über Interrupt die Servo-Ansteuerung übernimmt.
    Den hätte ich auch zufällig noch zur Hand.
    Falls jemand eine bessere Idee hat, noch habe ich nichts angefangen!!

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  5. #5
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Du kannst mit jedem Timer zusätzlich zur Hardware-PWM noch Servosignale in einer ISR erzeugen.

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    @radbruch
    Kannst Du mir das mal etwas ausführlicher Erklären?
    Ich möchte kein fertiges Programm, nur eine etwas genauere Beschreibung.
    Ach ja, müsste schon mit Bascom gemacht werden!

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  7. #7
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Ok, hier also der Ansatz in Bascom. Basis ist die klassische Ansteuerung in C aus dem RN-W iki, das Beispiel ist für einen 8MHz-Mega8:

    Code:
    $regfile = "m8def.dat"                  ' asuro mit Mega8
    $crystal = 8000000                      ' taktet mit 8MHz
    
    Config Timer0 = Timer , Prescale = 1    ' 100kHz für Servos
    Timer0 = 256 - 80
    On Ovf0 Isr_timer0_ovl
    Enable Ovf0
    Enable Interrupts
    
    Do
    Loop
    End
    
    Isr_timer0_ovl:
       Timer0 = 256 - 80
    
       If Servocount > Servo1 Then Portb.1 = 0 Else Portb.1 = 1
       'If Servocount > Servo2 Then Portb.2 = 0 Else Portb.2 = 1
       'If Servocount > Servo3 Then Portb.4 = 0 Else Portb.4 = 1
       If Servocount < 2000 Then Incr Servocount Else Servocount = 1
       If Delay_10us > 0 Then Decr Delay_10us
    Return
    Wie funktioniert das? Bei jedem Timerüberlauf wird die ISR aufgerufen und in dieser die Anzahl der Aufrufe in Servocount mitgezählt. Wenn die Anzahl der Dauer von 20ms entspricht wird der Zähler auf eins zurückgesetzt. Das entspricht der Wiederholrate eines Servosignals.

    Die Impulslänge für das Servo wird nun ebenfalls in diesen Überlauf-Zeiteinheiten angegeben. Der Zählerstand wird bei jedem Aufruf der ISR mit der Impulslänge verglichen und der Ausgang während des Impulses gesetzt und nach dem Impuls gelöscht. Ein kleines Rechenbeispiel für 8MHz und Prescaler=0:

    Timertakt 8MHz, Vorladung des TCNT-Register ist 256-80, es wird nach 8MHz/80Timertakte bis zum Überlauf der Interrupt ausgelöst. Die ISR wird so alle 0,00001sek aufgerufen (100kHz). Nach 100 Aufrufen ist eine Millisekunde vergangen, nach 2000 Aufrufen sind es 20ms.

    Jetzt muss man dies eigentlich nur noch an die vorgegeben Motoren-PWMs anhängen und die Zählerwerte an die geringere Auflösung des Timers anpassen. Z.B. für einen 16MHz-Kontroller mit 8bit PWM und Prescaler /8: 16000000/256/8 ergibt eine PWM-Frequenz von 7812,5Hz (wird schön pfeifen) und ein Interruptabstand von 1sek/7812,5 oder 0,000128sek. Ein Servosignalzyklus dauert dann 0,02sek/0,000128sek oder 156 ISR-Aufrufe. Oje, eine Millisekunde dauert dann 8 Aufrufe, deutlich geringe Auflösung.

    Naja, sollte ja nur ein Beispiel sein. Für eine höhere Auflösung muss man die PWM-Frequenz erhöhen (kein Prescaler und mehr als 8 Bit -> Timer1).

    Ist es nötig die Antriebe einer Seite getrennt anzusteuern?

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    @Radbruch
    Erstmal Danke für deine ausführliche Antwort !
    Zwei kleine Fragen hätte ich aber noch:
    1. Ovf0 -- Ist das die Standartmässige Variable für das Timer0 Überlauf Register ?
    2. Enable Ovf0 -- Muss ich das extra Enablen oder ist das automatisch in Betrieb wenn ich Enable Timer0 benutze ?

    Zur Zeit benutze ich für jeden einzelnen Moter ein separates PWM Signal und kann die auch per software verändern.
    So dass ich die Drehzahl jedes Motors einzeln einstellen kann. Anschliessend speicher ich diese Werte im EEprom und nutze diese Werte dann zum Fahren.
    Die Motore laufen aber eigentlich so synchron, dass man fast darauf verzichten kann.
    Nur einer dreht bei voller Ansteuerung etwas schneller als alle anderen.

    Den Rest deines Beispiels habe ich wohl verstanden, falls nicht werde ich nochmal nachhaken.

    Nur werde ich wohl dieses WOE nicht weiter machen können. Ist ja schon wieder 4. Advent

    Gruss

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

  9. #9
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    "Ovf0" bezeichnet den Overflow-Interrupt von Timer0. Vermutlich bewirken "Enable Ovf0" und "Enable Timer0" dasselbe. Da ich aber eher selten in Bascom programmiere verwende ich hier die eindeutige Variante.

    Konsequent bin ich dabei aber offensichtlich nicht: Timer0 = 256 - 80. Hier ist mit Timer0 das TCNT-Register des Timers gemeint. Zudem schlummert hier auch noch ein kleiner Bug. Die Zähltakte zwischen dem Überlauf und dem Laden des Registers werden unterschlagen.

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    Essen
    Alter
    58
    Beiträge
    324
    @radbruch
    Da ich festgestellt habe, daß 3 Motore exakt die gleiche Drehzahl bei entsprechenden PWM Werten haben, werde ich das Programm entsprechend ändern!
    Dadurch habe ich dann einen Timer für die Servos frei.
    Kann dann den Servo Befehl in Bascom nutzen, der ist auch viel einfacher zu handhaben als die IRQ Routine mit all den komplizierten Berechnungen.
    Bestimmt aber auch viel ungenauer als Radbruchs Variante.
    Für meine Zwecke aber allemal ausreichend

    Brauche dann kein komplett neues Programm schreiben, sondern nur ein paar Änderungen vornehmen.

    Roland
    Robotik Homepage
    www.sensobot.de

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •