-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: M32 Board kaputt durch Uart Anschluss

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    34

    M32 Board kaputt durch Uart Anschluss

    Anzeige

    Hi zusammen,

    ich habe die ganze Zeit für ein Projekt die M32 ohne Basis benutzt, soweit so gut.

    Nach 3 Wochen ohne Arbeit an dem Projekt habe ich die M32 das erste mal wieder angeschalten und das Prog laufen lassen. Hat auch funktioniert.
    Nun wollte ich das selbe Programm mittels RP6 loader und usb/uart dongle wieder draufladen, und dann kam es zum Problem:

    Ich habe während des Betriebes den Dongle an der M32 angeschlossen, aber er war nicht am PC drin.
    Dadurch ist das Programm stehen geblieben (hab ich am LCD gesehen). Also hab ich die M32 aus (uart weg) und wieder an geschalten.
    Das Display zeigte alle vollen Zeichen, also die Rechtecke der 1. Zeile an und das wars
    - genau diesen Zustand hatte ich sonst auch immer wenn UART an der M32 dran war, aber nicht am PC. Nur sonst war "alles wieder ok" wenn ich den UART abgezogen habe.

    Jetzt kommt immer nur diese Anzeige im LCD.

    Auf den UART connector gehen ja nur 5 Signale.
    GND, VDD (daran kanns ja kaum liegen - spg. noch vorhanden)
    MRESET, RxD, TxD. Ich habe auf den MRESET Eingang am Controller getippt dass ich den geschossen hab - habt ihr andere Ideen?
    Aber irgendwie ja auch unwahrscheinlich finde ich.

    Habt ihr irgendwelche Ideen woran es liegen könnte?
    Wäre super?

    PS: die 4 LEDs sind an, ich habe schon MRESET über 10k auf high und low gelegt, immernoch dieser Zustand
    PPS: dass das Programm stehen bleibt ist sonst auch nicht passiert, nur eben der Bildschirm, könnte das auch ein Software Fehler sein druch schreiben an falscher Stelle im Speicher. Wenn ja, wie könnte ich das zurücksetzen, garnicht denke ihc mal....
    nochmal :wenn ich den UART dongle anschließe und schalte spg. zu, dann sind die 4 leds aus. ziehe ich ihn ab und schalte zu dann sind sie an - vll hilft das ja noch ein bisschen
    Geändert von morten1027 (28.11.2011 um 10:52 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    Hallo,

    erstmal das LCD abziehen und ALLE Kabel prüfen auch das XBUS Kabel!

    Eine der LEDs müsste eigentlich blinken wenn der Mikrocontroller normal läuft.
    Die hängen ja alle an einem externen Schieberegister. Also das die an oder ausgehen muss nichts bedeuten - nur das der Mikrocontroller wohl nicht richtig läuft.


    Was passiert wenn Du "im Reset Modus halten" / "Hold in Reset" aktivierst?

    Funktioniert das USB Interface am Mainboard normal?

    http://www.arexx.com/rp6/downloads/R...rface_diag.pdf


    MfG,
    SlyD

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    34
    Hi, also alle Kabel weg (nur Spannungsversorgung) weg habe schon getest.

    Der USB dongle ist ok (durch RxD, TxD Überbrückungsmethode getestet)

    Beim Verbinden habe ich folgenden Text im Log:
    RP6 Loader is ready to go.
    Trying to open port: USB0 | FT232R USB UART | A7004Qry
    USB0 | FT232R USB UART | A7004Qry open @38400baud
    Baudrate is set to: 38400
    Try to get ID...
    ERROR (1) ||| Timeout: The target has not responded!
    Are you sure the cable is properly connected and target has power?
    Baudrate is set to: 38400
    Try to get ID...
    ERROR (1) ||| Timeout: The target has not responded!
    Are you sure the cable is properly connected and target has power?


    Ich kriege also überhaupt keine Verbindung.

    Was ich nicht verstehe dass es die ganze Zeit funktioniert hat, und nur durch das Anstecken des Dongles (was ich ja sonst auch getan habe) der µC hängen bleibt und danach völlig tot ist.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    tja Ferndiagnose ist immer schwer...

    Schau Dir mal die Platine genauer an - irgendwo Lötzinn oder Metallreste draufgekommen die einen Kurzschluss verursachen könnten?
    Oder umgekehrt: Lötstelle die ggf. einen Wackelkontakt hat?

    Kannst Du (mit einem Multimeter) die Stromaufnahme des Boards messen?


    Ich kann sonst nur spekulieren das evtl. durch eine elektrostatische Entladung der Mikrocontroller gehimmelt wurde. Eigentlich sind die ATMEGAs was das anbelangt aber recht robust...

    --> Einschicken zur Prüfung / Reparatur wird wohl notwendig sein.


    MfG,
    SlyD

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    34
    ne, die Platine ist sauber, habe zur Sicherheit auch noch mal die XBUS und UART Pins nachgelötet.

    Werd das wohl einschicken müssen und auf Garantie hoffen

Ähnliche Themen

  1. 2 Poti durch Com-Anschluss ersetzen
    Von Berneroni im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 01:57
  2. ATmega durch falschen Code kaputt machen
    Von quad im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.09.2008, 23:02
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.11.2006, 18:23
  4. FT232BM: Versorgung durch µC-Board
    Von Wunderheiler im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.01.2006, 08:26
  5. LCD+OSD Board und VGA Anschluss
    Von StoneColdCrazy im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.2004, 08:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •