-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Akku mit 1.000.000 Ladezyklen?

  1. #1
    Kobolt
    Gast

    Frage Akku mit 1.000.000 Ladezyklen?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Wer hat eine Ahnug um welche "Akku" - Technologie mit 1.000.000 LadeZyklen es sich hierber handeln könnt?

    "Der Clou: auch wenn durch eine Außenlandung die Empfangsanlage stromlos wird (weil z.B. der Akku abgerissen wird), versorgt sich der Ortungspiepser über einen eingebauten Akku selbst. Der Akku wird in nur ca. 5 Minuten automatisch geladen, sobald die Empfangsanlage eingeschaltet wird und hält den Ortungspiepser über 2 Stunden am Leben. Der Akku ist komplett wartungsfrei! Die verwendete vollkommen neue Akkutechnologie erlaubt über 1Mio. Ladezyklen."

    Hier gelesen: http://shop.rc-electronic.com/e-vend...&c=1196&p=1196

  2. #2
    Kobolt
    Gast

    Unglücklich

    Toll wie schnell die Frage <b>ERLEDIGT<b> wurde.

    Leider habe ich nicht mitbekommen wo durch. Eine Antwort finde ich jedenfalls nicht.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Vermutlich ist der "Akku" ein Superkondensator. Da sind die vielen Zyklen möglich und auch ein schnelles unproblematisches laden.

  4. #4
    Kobolt
    Gast
    Danke, für die schnelle Antwort.

    Habe ich mir auch gedacht, aber leider past das irgenwie nicht mit den folgenden Daten zsammen:

    Abmessungen 43,2mm x 17,8mm (Länge x Durchmesser)
    Gewicht 11g
    Stromaufnahme Ladung aktiv Ca. 170mA für max. 7 Minuten
    Stromaufnahme Summer aktiv Ca. 160mA
    Akkukapazität Für > 2 Std. Alarmsignalausgabe

    Wie sollte ich einen Superkondensator mit entsprechender Speicherkapazität bei 4,8V in einem Gehäuse mit 17,8mm Durchmesser bekommen? Zumindestens habe ich noch keinen gefunden( was aber nicht viel bedeuten muß ).

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der interne "Akku" hat vermutlich nur 2-2,5 V - halt genug damit es mit 2,8 V externer Spannung noch geht. Die Ladungskapazität kann man eher aus dem Ladestrom abschätzen: 170 mA mal ca. 5 min sind 51 As. Am Ende der Ladezeit wird der Strom eher kleiner sein, daher hier 5 min. Bei einer Spannung von 2,5 V wäre das eine Kapazität von 20 F. Das ist durchaus noch als Superkondensator zu bekommen.

    Bei Signal per Summer steht auch drin das es nur ein paar Pieptöne sind, und dann auch bis zu fast 10 s Pause, also nicht durchgängig 160 mA Stromverbrauch - das geht auch nicht weil man nicht mehr Strom aus dem Akku entnehmen kann als rein gegangen ist.

  6. #6
    Kobolt
    Gast
    Herzlichen Dank Besserwessi,

    wäre auch zu schön wenn es wirklich ein Akku gewesen wäre. Man sollte halt nicht jeder Angabe trauen.

    Da für mein Projekt ein Superkondensator ausscheidet, werde ich wohl oder übel bei den üblichen Akkus bleiben.

    Nochmal vielen Dank.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Akku?
    Von Razzorhead im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.07.2010, 22:24
  2. 12V Akku zu 9V und 7V
    Von Ripper121 im Forum Elektronik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.06.2010, 12:17
  3. Gel Akku
    Von pacpac im Forum Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.05.2010, 23:06
  4. 24V Akku
    Von haselhuhn im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.12.2005, 01:28
  5. Akku läd nur mit 5mA ?!?!?!?
    Von dennis1986 im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2005, 15:40

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •