-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Empfehlung Bleiakku

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    134

    Empfehlung Bleiakku

    Anzeige

    Hallöchen

    Habe festgestellt : Beiakku ist ja auch nicht Bleiakku.

    Ich habe einen größeren Robobter entwickelt ( hat 800kg und Antriebsmotore mit 500W )
    Als Akku sind zwei Bleiakku mit 12V und 60Ah verwendet.
    Strombedarf :
    ca. 20A für ca. 30 Minuten - danach Ladung mit max.8A für ca. 1,5h - danach wieder 20A ....... usw. 24h 7Tage

    Das Ladegerät befindet sich auch auf dem Roboter.

    Zur Zeit verwenden wir GEL Starterbatterien. Sind die für diese Anwendung brauchbar ?

    Es gibt sogenannte Traktionsbatterien. Die würden wohl besser passen ?
    Ist der Vorteil wirklich so groß ?

    Mein Kollege hat was von AGM - Batterien erzählt. Er wollte die mal einsetzen, die benötigen aber eine höhere Ladeschlussspannung. Darum waren diese bei Ihm schnell leer ?

    Oder Akkus für Solaranlagen ?


    Gibt es wo Unterlagen zum Nachlesen über Akkutypen , Vor.- und Nachteile


    Danke Euch für Eure Hilfen.

    mfg
    Mandi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Vielleicht findest du dort etwas: http://www.heinz-kratz.homepage.t-online.de/accu.htm .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    134
    Hallöchen

    Verwendet keine mehr Bleiakkus ?

    Alle schon auf LiPo ungestiegen ?

    mfg
    Mandi

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thegon
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    562
    Hallo,

    Ich verwende auch einen kleinen Bleiakku für meinen Roboter (ca. 15kg) mit 7,2 Ah, das funktioniert super. Ich verwende einen Gel Akku von Panasonic, weil ich ein paar von denen geschenkt bekommen habe, nur in deinen Dimensionen (500W) hab ich leider keinerlei praktische Erfahrung mit Bleiakkus.
    Ich habe mal gehört, dass die Bleigel Akkus nicht unbedingt für sehr große Stromentnahmen zu gebrauchen sind, das halten die nicht aus, da sollte man eher Nasszellen (also wie Autobatterien) verwenden, aber 20A sollten schon gehen. (Wobei mir gerade einfällt 20A * 12V = 240W, also wird doch nur die Hälfte der 500W gebraucht?)

    Die akkus, die ich verwende, stammen übrigens aus dieser Serie:
    http://www.pollin.de/shop/t/NTY5OTA5...PANASONIC.html

    Sonst: Bin auch ein Bleiakku - fan, damit kann man viele Schöne dinge machen, z.B. ein bisschen Elektrodenschweißen, allerhand metall zum Schmelzen bringen...

    Mfg Thegon

  5. #5
    Also ich kann vor allem "normale", wartungsfreie Bleiakkus empfehlen. Blei-Gel ist zu teuer und zu schwer. Ich verwende eine wartungsfreie Mottorradbatterie mit 12V 8Ah. Das Ding wiegt trotzdem nur ca. 7-8Kg (ähnliches Gewichts/Kapazität-Verhältnis wie NiCd-Akkus) und hat 40€ gekostet. Ist der kleiner Bruder von der hier http://www.louis.de/index.php?partne...nr_gr=10036840.
    Bei meinem Roboter verwende ich einen solche Akku für zwei Motoren mit jeweils 12A und das klappt bisher problemlos.

    Die Gelakkus hätten doppelt so viel gewogen und doppelt so viel gekostet und wenn man die Batterie nicht auf dem Kopf montiert braucht man das Gel auch nicht.

    Auch von mir eine klare Empfehlung für Bleiakkus wenns nicht auf jeden Gramm ankommt: Robust, preiswert und leistungsstark.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Ich werwende erfolgreich schon lange kleine Bleigel Akkus von Pollin: http://www.pollin.de/shop/t/MzA3OTA5...KE.html#header (siehe: http://www.roboternetz.de/community/...5075-Selbstsau ).

    Für mich am wichtigsten war sehr einfache und effiziente Ladung mit Festspannungsmethode, in diesem Fall mit fertigen Netzteil auch von Pollin: http://www.pollin.de/shop/dt/MjU5OTQ...MW_3H36GS.html .
    Geändert von PICture (13.11.2011 um 17:38 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thegon
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    562
    Zitat Zitat von EarlGrey Beitrag anzeigen
    . Blei-Gel ist zu teuer und zu schwer. Ich verwende eine wartungsfreie Mottorradbatterie mit 12V 8Ah. Das Ding wiegt trotzdem nur ca. 7-8Kg (ähnliches Gewichts/Kapazität-Verhältnis wie NiCd-Akkus) und hat 40€ gekostet.
    Also das könnte ich jetzt absolut nicht behaupten.

    Der GELAkku, der am ehersten deiner Motorradbatterie entsprechen würde, hat 12V 7,2 Ah (ich hab drei stück davon), der wiegt geschätzt villeicht 3 kg, ein blick in das Datenblatt verrät: 2,43kg.
    Und teuer ist er bei Pollin auch nicht, kostet ca. 18€
    http://www.pollin.de/shop/dt/Mjg5OTI...PANASONIC.html

    Ich finde die Gel- Akkus auch sehr fein, weil man sie Lageunabhängig betreiben kann, also auch flach hinlegen, wenn aufrecht stehend kein Platz ist.
    Mich wundert sehr, dass deine Motorradbatterie 40€ Kostet...
    Aber nichts für ungut

    Mfg Thegon

  8. #8
    In dem Motorradladen war jedenfalls der Gel-Akku erheblich schwerer.

    Mich wundert sehr, dass deine Motorradbatterie 40€ Kostet...
    Danke. Dann sollte ich meine Batterien wohl künftig woanders kaufen


    Nachtrag:
    -Der von dir verlinkte Akku ist ein Blei-Vlies-Akku, genau wie meine Motorradbatterie (und kostet bei Conrad 41€, Pollin ist halt immer am billigsten)
    -Hab beim wiegen einen Fehler gemacht, die Batterie wiegt irgendwas zwischen 3 und 5 Kg (ist halt leider fest verbaut)
    Geändert von EarlGrey (13.11.2011 um 17:44 Uhr)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thegon
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    562
    Nun, im allgemeinen sollte man sich bei Pollin ja gut aufpassen, weil da ist nicht alles so super, aber diese akkus sind absolute Spitze, denn ich habe sie von einem Bekannten, der Im Krankenhaus Beatmungsmaschienen wartet und da ist genau dieser Typ verbaut, als USV, sozusagen, falls der Strom ausfällt, mit 2 Jahren Garantie von der Firma, und danach werden die ausgetauscht und sind im Normalfall villeicht ein einziges mal verwendet worden.
    Ich denke, dass die Verantwortlichen die Akkus wohl nicht bei Pollin kaufen, aber die wissen schon, was sie da einbauen, schließlich hängt im Ernstfall das Leben der Patienten davon ab.

    Mfg Thegon

  10. #10
    Gibt es wo Unterlagen zum Nachlesen über Akkutypen , Vor.- und Nachteile?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bleiakkumulator

    Die beiden sinnvollen Blei-Akku-Typen sind Gel und Vlies (AGM).

    Gel:
    +Komplett lageunabhängig
    -Geringere Ströme

    Vlies:
    +Mindestens so hohe Ströme wie bei offenen Batterien
    Zwar nicht dauerhaft lageunabhängig, kann aber schonmal kippen ohne auszulaufen.

    Also ruhig Vlies nehmen wenn man die Akkus gerade einbauen kann, schließlich steht ein Motorrad auch nicht immer aufrecht (Kurven, Umfallen...). Bietet ansonsten nur Vorteile.


    Korrigiert mich wenn ich falsch liege - bin kein Akkuspezialist.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. von 12V Bleiakku auf 8,4V 7,5V und 6V mit L78Sxx??
    Von biele01 im Forum Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.11.2009, 22:03
  2. Generator/Bleiakku
    Von epos im Forum Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 11:40
  3. 2x 0,5F und 2x 12V Bleiakku parallel
    Von Schottky im Forum Elektronik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.05.2009, 18:43
  4. Bleiakku als Puffer!
    Von Leidi im Forum Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.05.2005, 12:45
  5. Bleiakku laden
    Von Javik im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.07.2004, 12:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •