-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Seismograph Selbstbauversuch

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    175

    Cool Seismograph Selbstbauversuch

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    nach einer langen Pause, in der ich mich mal ein wenig um die Schule kümmern musste, ist mein Drang, Labor- u. Messgeräte zu entwicklen, enorm gewachsen.
    Ich möchte mein Hobbylabor nun nach und nach mit einizelnen selbst gebauten Geräten ausstatten. Netzteil und Lötstation, sowie Multimeter sind bereits vorhanden. Nun habe ich an weiteres Equipment wie z.B. eine Mini-Abzugshaube für Lötdämpfe usw. gedacht (Habt jemand evtl. weiter Ideen für Selbstbau-Messgeräte?).
    Als nächstes Projekt habe ich mir jetzt jedoch einen Seismographen vorgenommen:

    Dieser soll im Grunde aus einem vertikal frei beweglichen Massenstück bestehen. An diesem soll sich ein starker Magnet befinden, welcher bei Bewegung (Erschütterung) vertikal mit der Kugel ausschlägt und so Spannung in einer Kupferspule indiziert. Diese induzierte Spannung möchte ich nun entweder per PC oder mit dem Multimeter auswerten. Doch da liegt auch genau das Problem. Wie kann ich die induzierte Spannung möglichst störfrei auswerten?

    Leider muss ich gestehen, dass ich bis jetzt relativ wenig Ahnung von Seismographie habe. Ich hoffe dennoch, dass es mit meinem technischen Verständis jedoch möglich sein müsste, ein einigermaßen akzeptables Erbegnis zu erzilen, meint ihr nicht?

    Was haltet ihr davon?
    Über Tipps und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

    Vielen Dank im Voraus.

    MfG

    V-Robot

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Plan mit der induzierten Spannung wird vermutlich nicht so gut funktionieren. Die Frequenzen bei seismischen Erschütterungen sind recht niedrig und entsprechend sind die Spannungen eher klein. Dazu kommt der Einfluss von Schwankungen im Erdmagnetfeld.
    Ich kann mit an Pläne mit einer Optischen Auswertung der Auslenkung erinnern die funktionieren soll. Wenn man die Optik nicht mag, sollte auch eine kapazitive Messung möglich sein. Für eine genügende Dynamik, vor allem bei niedrigen Frequenzen und um die Eigenresonanz zu dämpfen wäre ggf. ein kompensieren der Auslenkung durch Elektrostatische Kräfte angesagt.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Ganz klar ist mir der geplante Aufbau noch nicht geworden. Vertikal frei bewegliche Massen pflegen sich auch ganz ohne seismische Aktivität mit knapp 10 m/s2 Richtung Erdmittelpunkt zu beschleunigen.
    Ansonsten wäre zum Ansehen ein Oszilloskop geeignet, zum Aufzeichnen ein Datenlogger, eventuell auch aus einem MC, der die Daten z.B. über ein Terminalprogramm zur Speicherung an den PC weitersendet. Früher hat man auch gerne Schreiber genommen, die auf Papierrollen aufgezeichnet haben. So etwas ist heute kaum mehr zu bekommen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    175
    Hier zur Verdeutlichung nur nochmal rasch eine grobe Skizze vom Aufbau. Muss jetzt leider nur den PC ausmachen. Ich meld mich morgen wieder. Tschüss und schonmal ein GROßES DANKE AN DIE HELFER!

    MfG

    V-Robot
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Seismograph 1. Skizze.jpg  

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2008
    Alter
    23
    Beiträge
    175
    Achja, noch zwei kleine Ergänzungen:

    Die Skizze ist natürlich SEHR grob gezeichnet. In der Praxis soll das Massestück noch in 2 kleinen vertikal montierten Schienen liegen, sodass das Messergebnis nicht durch seitliche Ausschwankungen verfälscht werden kann.
    Die andere Sache wäre die mit der Auswertung / Verarbeitung der Daten. Gab es nicht schon mal irgendeine Messmethode, die an den Line-In-Anschluss der Soundkarte angelehnt war? Wenn ja, würde sich dieses Prinzip auf meinen Fall übertragen lassen?

    MfG

    V-Robot

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    Vor längerem bin ich einmal über das hier gestolpert:
    http://www.dl8nci.de/node/10
    Vielleicht hilft es oder gibt wenigstens ein paar Ideen. Auch interessant das dort erwähnte Elekor-Projekt, bei dem ein mit Gewichten beschwerter Lautsprecher als Seismograph verwendet wird.

    Gruesse

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •