-
        

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Suche Hersteller von Kleinglühlampen + Fassungen dafür

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2005
    Beiträge
    6

    Suche Hersteller von Kleinglühlampen + Fassungen dafür

    Anzeige

    Hi ihr,

    ich möchte gern eine Glühlampen-Anzeigetafel bauen und brauche dafür logischerweise eine Menge (ca. 1500) Glühlampen. Zur Zeit tendiere ich zu 3,5V/0,2A von Conrad, aber die sind mit 0,19EUR pro Stück schon ziemlich teuer. Bei den Stückzahlen müßten die sich doch direkt von 'nem Hersteller günstiger besorgen lassen... nur, wer stellt sowas her?

    Hat da jemand ein paar Ideen, wo ich mal das Lieferprogramm durchforsten könnte? Das gleiche gilt für passende Fassungen (wahrscheinlich E10)...

    Liebe Grüße,

    /Oliver

  2. #2
    Gast
    Hallo, Es gibt Glühlampen mit E14 Gewinde ( Leds ) sind vom Stromverbrauch sehr gering und diese kannst duvon der Firma Espo Aswo in Innsbruck beziehen.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2005
    Beiträge
    6
    Ich hab mich bei der Firma registriert, leider kam bisher noch keine Antwort für einen Katalogzugang. Prinzipiell sollten es aber eigentlich schon richtige Lampen sein, auch wenn die im Winter die Heizung sparen, und zwar aus folgenden Gründen:

    * Sie lassen sich besser als Matrix ansteuern ... derzeit hab ich 1/30 Zeitscheiben angedacht und innerhalb der Zeitscheiben auch noch Graustufen, das ist mE mit LED nicht mehr zu machen. Praktisch wären LEDs mit eingebauten Latches, sowas hab ich aber nicht gefunden.

    * Es ist eine gewisse "Retro" Komponente wichtig ... sprich, die Lampen sind eben nicht sofort an, sondern brauchen ein paar Millisekunden; haben eine andere Lichtfarbe etc... Ich hab Bedenken, daß man das mit LEDs simulieren kann...

    Wollt ihr mich vom Gegenteil überzeugen?

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.224
    Die Argumente werden Stromverbrauch, Anschaffugskosten und Wartungsaufwand sein.

    0,2A x 1500 = 300A
    Anschaffunskosten für Lampen und Fassungen oder LEDs zum Einlöten
    Leuchtenwechsel wird bei LEDs durch längere Lebensdauer merklich reduziert.

    (ich verkaufe die Sachen nicht, mir persönlich ist es gleich)
    Manfred

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2005
    Beiträge
    6
    Na ja ... prinzipiell schon klar... (wobei die 300A ja 'ne Milchmädchenrechnung ist, weil die Glühlampen ja getaktet und damit mit höherer Spannung betrieben werden ... ich will das aus vier "Modulen" a ca. 400 Lampen in einer 13x30 Matrix machen, macht pro Modul 24V/15A ... ginge schon ... aber letztlich läuft es natürlich schon auf so ca. 1 kW Gesamtleistung hinaus).

    Das LED-Löten ist so'ne Sache ... das Teil soll ja ca. 1m * 1,3m werden ... das wäre ein Problem mit den Leiterplattenabmaßen...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    0,2A x 1500 = 300A
    ... derzeit hab ich 1/30 Zeitscheiben angedacht
    Liegt der Stromverbrauch bei 1/30 Einschlatzeit wirklich bei 1/30 des noramlverbrauches bei dauerleuchten?
    Wenn ja, wäre es immerhin noch mäßige 10A.
    Wie willst du das ganze denn mit Graustufen noch ansteuern? Da brauchst du aber was, dass sehr viele Rechenleistung hat.
    Ein Argument für Lämpchen wäre natürlich, dass sie "weiß" leuchten.
    Aber ich denke auch, dass man mit LEDs günstiger und einfacher fährt. Da gibts ja z.B. auch fertige LED-Matrixen (Plural von Matrix?). Grauwerte, bzw. Helligkeitsunterschiede sind denke ich so oder so schwer hinzubekommen. welche Form sollen die ganzen Leuchten überhaupt haben (15 x 100?).

    MFG Moritz

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi Citycat,

    auch LED´s lassen sich freiverdrahten z.B. mit Wirewraptools dann sogar ohne zu löten der Griffel kostet ca. 20 - 30 € und das geht mit ein wenig Übung rasend schnell.

    Gruß Hartmut

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2005
    Beiträge
    6
    [quote]
    Zitat Zitat von RCO
    0,2A x 1500 = 300A
    ... derzeit hab ich 1/30 Zeitscheiben angedacht
    Liegt der Stromverbrauch bei 1/30 Einschlatzeit wirklich bei 1/30 des noramlverbrauches bei dauerleuchten?
    Wenn ja, wäre es immerhin noch mäßige 10A.
    Na ich hab so gerechnet: 3,5V / 0,2A = 17,5 Ohm und 3,5V*0.2A=0,7W. Wenn ich die Leistung in einem 1/30 Zeit reinkriegen muß, dann kriegt die Lampe 21W, macht bei 17,5 Ohm I2=21/17,5 -> ca. 1,1A pro Strang bei ca. 19 Volt. Für 13 Stränge also 14,3A.

    Wie willst du das ganze denn mit Graustufen noch ansteuern? Da brauchst du aber was, dass sehr viele Rechenleistung hat.
    Ich wollte einen ATmega16 pro Modul nehmen. Sagen wir 50 Hz Bildwiederholfrequenz und 16 Graustufen macht das 1s / 50 / 30 / 16 = ca. 42 us. Bei 8 MHz Takt sind das ca. 300 Maschinentakte, damit sollte man eine Zeile ausrechnen können ... das dürfte eigentlich nicht mehr als 50-80 Takte kosten (so ganz grob überschlagsweise).

    Ein Argument für Lämpchen wäre natürlich, dass sie "weiß" leuchten.
    Aber ich denke auch, dass man mit LEDs günstiger und einfacher fährt. Da gibts ja z.B. auch fertige LED-Matrixen (Plural von Matrix?). Grauwerte, bzw. Helligkeitsunterschiede sind denke ich so oder so schwer hinzubekommen. welche Form sollen die ganzen Leuchten überhaupt haben (15 x 100?).
    Nein, soll zusammen RGB 20x26 werden... Die Farbmischung probier ich vorher noch aus, ob das halbwegs aussieht... schaun wir mal, ob am Wochenende ein bißchen Zeit für abfällt

    Ansonsten gehen wir mal von der LED-Lösung aus: Hier haben doch bestimmt einige PCB-Machenlassen-Erfahrung ... was würde man sagen wir für folgende Leiterplattenkonfiguration insgesamt bezahlen: 52 Stück (identisch) a 50 cm x 2 cm; einseitig; gebohrt; preiswertest (keine Lötstopmaske, notfalls auch keine Verzinnung)?

    Module kommen glaube ich nicht in Frage für die Fläche ...

    Liebe Grüße,

    /Oliver

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.01.2005
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Hessibaby
    auch LED´s lassen sich freiverdrahten z.B. mit Wirewraptools dann sogar ohne zu löten der Griffel kostet ca. 20 - 30 € und das geht mit ein wenig Übung rasend schnell.
    Gruß Hartmut
    Au weia ... ihr überzeugt mich wirklich noch ...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi Citycat,

    ich habe früher Computerservice gemacht und da waren an den 14" Plattenlaufwerken Glühlampen für Driveactivity die haben bei jedem R/W-Zyklus mitgeblinkt und mussten minimal einmal im Monat gewechselt werden weil die innen schwarz wurden oder tot waren. In diese Stecksockel haben wir dann irgendwann LED´s mit Vor-R gesteckt da es wenig Spaß gemacht hat hunderte km zu einem Fullservice Kunden zu fahren nur um ein paar Funzeln zu wechseln. Für diesen Verbesserungsvorschlag habe ich von DEC richtig viel Bares bekommen. Aber Dir gebe ich diesen umsonst. Grins.

    Gruß Hartmut

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •