-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Gatetreiber richtig verwenden

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.01.2008
    Ort
    Siegen, Germany, Germany
    Beiträge
    441

    Gatetreiber richtig verwenden

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich möchte einen Gatetreiber (MCP 14E10-E) für zwei Mosfets verwenden (IRF3707Z und IRF4905).
    Nun bin ich mir aber nicht ganz sicher, ob es reicht, wenn ich das Gate der Mosfets mit dem Ausgang des Gatetreibers verbinde oder ob ich noch einen Widerstand auf GND mit bei packen muss, der das Gate wieder entlädt.

    Macht das alles der Gatetreiber oder muss man sich sonst noch um was kümmern?
    liebe Grüße
    Der Daniel
    -
    Meine Projektseite:
    http://projects.weber-itam.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    Widerstand gegen GND braucht man eigendlich nicht, hat ja Push-Pull Ausgang. Einen niederohmigen Widerstand vor dem Gate wäre aber noch gut gegen hochfrequentes oszillieren.

    MfG
    Manu
    "Ja, diese Knusperflocken sind aus künstlicher Gans und diese Innereien aus künstlichen Täubchen
    und sogar diese Äpfel sehen unecht aus aber wenigstens sind ein paar Sternchen drauf..."

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.01.2008
    Ort
    Siegen, Germany, Germany
    Beiträge
    441
    also standardmäßig einen 100 Ohm Widerstand?
    liebe Grüße
    Der Daniel
    -
    Meine Projektseite:
    http://projects.weber-itam.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.397
    Ein Gatetreiber wird verwendet, um die Gatekapazität schnell umzuladen (und damit die Umschaltverluste im FET klein zu halten. Ein Längswiderstand bildet mit der Gatekapazität einen Tiefpass und macht das Umschalten wieder langsam.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.01.2008
    Ort
    Siegen, Germany, Germany
    Beiträge
    441
    ja das hatte ich mir auch gerade gedacht, das ist ja dann nicht Sinn der Sache...
    liebe Grüße
    Der Daniel
    -
    Meine Projektseite:
    http://projects.weber-itam.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    es kann sich aber unter Umständen durch parasitäre Induktivitäten und der Gatekapazität ein schwingfähiges System bilden. Das wird durch den Widerstand bedämpft. Außerdem hat der Treiber auch nur eine gewisse Stromlieferfähigkeit. Typischerweise reichen auch Gatewiderstände im Bereich ca. 10 Ohm. Vielfach, je nach Anwendung, finden auch getrennte Widerstände für An- und Abschalten Verwendung. Normalerweise langsameres Einschalten und schnelles Ausschalten. Kommt aber auf die Anwendung an.

    MfG
    Manu
    "Ja, diese Knusperflocken sind aus künstlicher Gans und diese Innereien aus künstlichen Täubchen
    und sogar diese Äpfel sehen unecht aus aber wenigstens sind ein paar Sternchen drauf..."

Ähnliche Themen

  1. M32: ADCs als I/Os verwenden
    Von RobotMichi im Forum Robby RP6
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 13:07
  2. if befehl verwenden!
    Von DanyD im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 20:16
  3. readChar richtig verwenden
    Von RobotMichi im Forum Robby RP6
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 06.09.2009, 16:39
  4. 27 MHz Quarz verwenden
    Von davebastard im Forum Schaltungen und Boards der Projektseite Mikrocontroller-Elektronik.de
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.04.2007, 15:33
  5. LDR zur Linienerkennung verwenden
    Von Superhirn im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.03.2005, 15:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •