-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: VDD und Daten übertragen!? Propeller Clock

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.05.2005
    Beiträge
    58

    Frage VDD und Daten übertragen!? Propeller Clock

    Anzeige

    Hi!
    Ich muss über 2 Schleifkontakte Daten und Versorgungsspannung für den 2 Microcontroller übertragen.
    Kann das so hinhauen wie in meinem Schaltplan?
    Wie kann man das noch lösen, möglicht ohne V-Drop bei der Diode...
    Lg AlexKlicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Daten & Vdd.jpg
Hits:	40
Größe:	33,7 KB
ID:	19776
    \/ !!! Ein echter Bastler hat eine Brandnarbe im Gesicht, weil er beim Löten eingeschlafen ist \/ !!!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Schleifkontakte eignen sich für fehlerfreie Datenübertragung ohne Rückbestätigung nicht. Dein Schaltplan ist für mich unverständlich.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von -schumi-
    Registriert seit
    30.12.2009
    Ort
    Wasserburg am Inn / Bayern
    Alter
    23
    Beiträge
    449
    @PICture
    Ich schätze er will die Versorgungsspannung des zweiten µC schnell Ein/Ausschalten und somit seriell (wie bei nem UART) die Daten übertragen. Der µC läuft auch mit diesem Signal, das mit nem C gepuffert wird

    Ürigens fehlt vor der Diode (sprich an PD2 von IC2) ein Pulldown, sonst bekommst du kein richtiges Low

    Ob das funktioniert - ich weis es nicht^^

    Viele Grüße
    -schumi-

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.05.2005
    Beiträge
    58
    Siehst an das Rauschen durch die Schleifkontakte hab ich gar nicht gedacht.
    Zu meiner Schaltung:
    Der Transistor wird vom 1. Microcontroller mit einer Frequenz gepulst. Sagen wir 20kHz.
    Die 20khZ gehen direkt zum 2. Microcontroller nach dem Schleifkontakt, und durch Frequenzmodulation werden die Daten übertragen.
    gleichzeitig werden nach der Diode die Pulse über den Kondensator integriert, und ergeben dann 5V-Vf der Diode. Also ca. 4,5V die als Versorgung des 2. Microcontroller dienen.
    So stell ich mir das vor, aber vielleicht gibts einen eleganteren Weg???
    LG Alex B.

    Ganz richtig Schumi, so hab ich mir das gedacht
    \/ !!! Ein echter Bastler hat eine Brandnarbe im Gesicht, weil er beim Löten eingeschlafen ist \/ !!!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von -schumi-
    Registriert seit
    30.12.2009
    Ort
    Wasserburg am Inn / Bayern
    Alter
    23
    Beiträge
    449
    20Khz pulsen, Frequenzmodulation... Das hört sich alles ziemlich kompliziert an...

    Wenn sich das Rauschen durch die Schleifkontakte im Rahmen hält (Evtl. ein par pF nach GND?), würd ich einfach den TxD-Pin von IC1 nehmen, einen Mosfet dran der das Signal invertiert (Damit 5V kommen wenn nichts gesendet wird) und die nötige Leistung bringt. Dann am IC2 das Signal an PD2 noch mit nem Transistor invertieren.

    Dein 1 MilliFarad Kondensator sollte das leicht glätten können )

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Ich habe zwar keine fertige und ausprobierte Lösung, würde aber die Daten lieber über LED + Phototransistor und nur VCC durch gepufferte Schleifkontakte übertragen.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.05.2005
    Beiträge
    58
    Hmm Led und Phototransistor klingt interessant, da ich eh eine Ir-Led in der Basis habe, und einen Phototransistor auf dem drehenden Teil, um die Umdrehungen zu messen, und das Bild zu synchronisieren.
    Aaaber die sehen sich nur einmal pro Umdrehung...
    \/ !!! Ein echter Bastler hat eine Brandnarbe im Gesicht, weil er beim Löten eingeschlafen ist \/ !!!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Klar, die müssen entweder möglichst in der Mitte oder mehrere Sender sein, denke ich. Eventuell kurze Pakete komprimierten Daten, falls möglich.

    Sonst fällt mir nur drehbarer Trafo aus defekten VHS Videorecorder ein.
    Geändert von PICture (25.08.2011 um 20:54 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    31.05.2009
    Beiträge
    251
    Als Energieübertragung bietet sich außerdem ein Royer-Converter an.
    Die Datenübertragung würde ich auch mit IR durch eine Hohlwelle machen.
    mfG
    Willi

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.05.2005
    Beiträge
    58
    Platz für 2 Schwingkreisspulen hab ich leider nicht, da das ganze in ein Fesplattengehäuse passen muss, und die rotierende Platine nur 5mm Luft nach unten hat.
    Das Layout ist auch schon fast fertig, und da ist die Versorgung über Schleifringe schon fix drauf, das möchte ich ungern ändern...

    Die Idee mit Infrarot finde ich aber gut, aber da ich die Daten nur zum stellen der Uhr brauch und daher keine hohe Bandbreite, würde es nicht vielleicht so gehen...

    Der 2. Microconroller berechnet aus der "vorbeifliegenden" IR-Led die Drehzahl, wenn jetzt der 1.Microcontroller die IR-Led ausschaltet wird das ausbleiben des Signals als Logische "1" interpretiert.
    damit liesse sich doch die Drehzahl berechnen und gleichzeitig die paar Daten übertragen...
    \/ !!! Ein echter Bastler hat eine Brandnarbe im Gesicht, weil er beim Löten eingeschlafen ist \/ !!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Propeller Clock
    Von Chira91 im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.02.2011, 15:36
  2. Rotor-Display oder Propeller-Clock
    Von hellmars im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.11.2009, 20:58
  3. Propeller Clock, Bild-Darstellung
    Von chruttli im Forum Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.11.2008, 18:10
  4. 2m Propeller Clock
    Von Murus im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.11.2008, 21:55
  5. Propeller Clock
    Von Murus im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 19:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •