-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Leistungsendstufe für einen Gleichstromsteller

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    52

    Lächeln Leistungsendstufe für einen Gleichstromsteller

    Anzeige

    Hallo zusammen

    Dies ist mein erster beitrag hier also entschuldigt für meine vielleicht ungenaue Beschreibung

    Also:

    Ich soll eine Endstufe eines Gleichstromstellers bauen, die mittels PWM gesteuert wird. Das PWM Signal kann als gegeben angesehen werden, meine Aufgabe besteht lediglich in der Verstärkung des Signals.

    Ich habe eine Brückenschaltung in Betracht gezogen, da der Motor rechts- sowie linkslaufen soll. Der Motor ist eine Fremderregte Gleichstrommaschine mit:
    Nennstrom: 2A
    Nennspannung: 220V

    Mein Problem ist nun wie ich die Leistungsmosfets ansteuern soll. Das PWM-Signal kann ich nicht direkt auf die MOSFET's geben oder?

    Wird das ansteuern leichter wenn ich die oberen MOSFET's als p-Kanal MOSFET's nehme? Da ich ja dadurch ein festes sourcepotential habe. (Ich weis aber trozdem nicht wie ich diese ansteuern soll xD)

    Falls euch noch etwas auffällt was an der Schaltung nicht stimmt bitte sagen

    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe

    Mfg
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Brückenschaltung.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    bei Brücken-Anwendungen mit mehr Spannung würde ich zu "fertigen" Ansteuer ICs raten. Es gibt z.B. von International Rectifierer oder von Fairchild oder von ST Ansteuer ICs für Halbbrücken. Diese sind vielfach von den Eingängen her logikkompatibel und habe nützliche Funktionen wie Totzeiten zischen dem Umschalten (verhinderung von Brückenquerstrom/Kurzschluss durch gleichzeitiges leiten eines Brückenzweiges), Unterspannungsabschaltung usw.

    Ansonsten Muss man alles bei der Ansteuerung selber beachten. P-Kanal lassen sich über einen entsprechenden Levelshift ansteuern. Hier sind z.B. grundlegende Ansteuermöglichkeiten für P und N-Kanal. Feinheiten muss man dann aber immernoch beachten. Z.B. muss beim Bootstraping die Diode zum laden des Bootstrapkondensators eine entsprechende Spannungsfestigkeit aufweisen. Ev ist auch ein Vorwiderstand notwendig, um die Diode nicht mit Ladestromspitzen zu überlasten usw.

    MfG
    Manu
    "Ja, diese Knusperflocken sind aus künstlicher Gans und diese Innereien aus künstlichen Täubchen
    und sogar diese Äpfel sehen unecht aus aber wenigstens sind ein paar Sternchen drauf..."

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    52
    Ja ist das sehr kompliziert wenn ich die ansteuerung selber machen möchte? ich weis leider nicht ob ich ein solches fertiges Ansteuer ICs verwenden darf. Ich habe leider wenig ahnung in diesem Gebiet :P

    Wie funktioniert dieses Bootstraping eigentlich? Ich habe mir das mal nachgelesen aber ich verstehe den sinn und zweck nicht dahinter.

    Mfg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    wenn man für den Highside Fet einen N-Kanal verwendet, benötigt er zum durchschalten ein positives Gate-Source Signal (typisch verwendet ca. 8-15V damit er richtig durchsteuert mit einem Limit bei ca. 18-20V). In der Highside Anwednung kommt es aber in Betriebszuständen vor, dass das Potential an Source der Höhe der Betriebsspannung entspricht. Also benötigt man zum durchsteuern ein floatendes potential, das gegenüber Source immer ca. 8V größer ist. Dies erreicht man daruch , dass der Bootstrapkondensator während der Sperrphase des Lowside Fet auf ca. 8-15 über dei Diode geladen wird. Geht nun das Source Potential nach oben (wo auch der Kondensator dran angreift) wandert das Potential mit. D.h. + am Bootstrapkondensator ist immer 8-15V über dem Source Potential. Somit kann der Fet immer sicher durchgesteuert werden. Einen Makel hat es aber. 100% Einschaltdauer des Highside Fet geht nicht, da der Kondensator nachgeladen werden muss was nur während der Leitendphase des Lowside Fet passiert. Für 100% ED benötigt man eine potentialgetrennte Ansteuerung z.B. über einen Übertrager, der die 8-15V potentialgetrennt zu verfügung stellt.

    MfG
    Manu
    "Ja, diese Knusperflocken sind aus künstlicher Gans und diese Innereien aus künstlichen Täubchen
    und sogar diese Äpfel sehen unecht aus aber wenigstens sind ein paar Sternchen drauf..."

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    52
    vielen dank für die ausführliche antwort echt top ich versuch dann mal mein glück

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Edit:
    Oh, man muss an Alterswahnsinn oder allgemeiner Idiotie liegen.
    Wegen der 100% ED. Der Bootstrapkondensator braucht einfach Phasen zum nachladen. Das geht aber nur bei abgeschaltetem Highsidefet. Also am besten mit den oberen PWM (nur eben keine 100% Tastverhältnis) und die unteren zum Richtungswechsel.
    Oder z.B. einen kleinen Übertrager 1:1 oder 1:2 (je nach Ansteuerung) verwenden mit 12V Rechteckspannung am Eingang und dann sekundär gleichrichten. Daa hätte man eine potentialgetrennte Spannung die 100% ED ermöglicht.

    MfG
    Manu
    Geändert von ManuelB (13.08.2011 um 19:00 Uhr)
    "Ja, diese Knusperflocken sind aus künstlicher Gans und diese Innereien aus künstlichen Täubchen
    und sogar diese Äpfel sehen unecht aus aber wenigstens sind ein paar Sternchen drauf..."

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    52
    okay okay du hast jetzt ganz schön viel geschrieben :P

    ich muss mich da erst reinarbeiten und mir das durchdenken aber wenn ich fragen habe komme ich auf dich zurück

    und danke nochmals

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    52
    ich habe hier eine alternative mit pkanal mosfets, sind diese leichter anzusteuern als die nkanal mosfets? da ich ja hier keine schwimmende sondern einen festen bezugspunkt habe. Wenn ja wie bewerkstellige ich das?

    also für die unteren beiden mosfets benötige ich ja so ca 15 V Spannung am Gate und bei den oberen Betriebsspannung - 15V am Gate oder (also in meinem fall 220V - 15V = 205V)?

    Mfg
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken alternative.JPG  

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Vielleicht hilft dir dieses Schaltbild weiter. Für die 2te Seite sieht es gleich aus.



    MfG Hannes

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    52
    hmm ja okay der untere mosfet kann man mit einem op ansteuern... aber bei dem oberen passt doch dann die gatespannung nicht. ich arbeite mit 220 volt betriebsspannung und wenn der op angenommen 15V ausgibt, das der untere mosfet ja benötigt, dann hab ich eine differenz von gate zu source von -205V... aber ich brauche nur -15V oder?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gleichstromsteller - Spannungsfestigkeit
    Von theodrin im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2007, 17:00
  2. Suche einen Motor für einen Roboterarm
    Von Battle MC im Forum Motoren
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.03.2006, 07:50
  3. 3P4Q Gleichstromsteller
    Von etsmart im Forum Motoren
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2005, 19:16
  4. Wie kann ich einen Integer einfach in einen Char umwandeln
    Von Andun im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.07.2005, 15:59
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.11.2004, 15:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •