-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: günstiger Drucksensor

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.08.2004
    Beiträge
    32

    günstiger Drucksensor

    Anzeige

    Hi,

    wisst ihr, ob es einfache, kleine Drucksensoren für unter 1,00€ gibt, oder man die irgendwie günstig selbst bauen kann?

    Messbereich so ca. 0-500g,
    Messgenauigkeit kann durchaus sehr gering sein, sollte jedoch mehr als zwei Stufen (wie bei einem Taster) bieten.

    Ich möchte um die 250 solcher Sensoren in einer weichen Hülle eines Roboters zwecks Umgebungswahrnehmung einbauen. In dem Projekt geht es um ein selbstlernendes System, welches Zusammenhänge zwischen den Sensoren automatisch lernt bzw. voraussagt.

    Viele Grüße,
    Thomas

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.08.2004
    Beiträge
    32
    Also die Dinger, die wahrscheinlich die beste Lösung wären, nennen sich "force sensing resistor" kurz FSR. Für 5€ hab ich einen gefunden, günstiger gehts anscheinend leider nicht

    http://www.lipoly.de/index.php?main_...ucts_id=104650

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von tr7 Beitrag anzeigen
    Ich möchte um die 250 solcher Sensoren in einer weichen Hülle eines Roboters zwecks Umgebungswahrnehmung einbauen. In dem Projekt geht es um ein selbstlernendes System, welches Zusammenhänge zwischen den Sensoren automatisch lernt bzw. voraussagt.

    Viele Grüße,
    Thomas
    Drucksensoren sind in der Regel eher recht teuer. Aber ich habe einmal (vor ca. 20 Jahre) in der Elektor einen Selbstbau gesehen. Zwischen 2 Leitfähigen Platten/Trägermaterial Leitfähiger Schaumstoff (womit z.B. IC's beim Versand geschützt werden). Wird dieser Schaumstoff zusammen gedrückt ändert sich der Widerstand zwischen den Platten. In der Elektor wurde das dann zur Effekt erzeugen (WAWA) von Musik verwendet. Ob das reproduzierbare Ergebnisse liefern kann? Ausprobieren.

    Gruß Richard

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.08.2004
    Beiträge
    32

    Das ist ne gute Idee! Hab mal dazu ein bisschen recherchiert. Lässt sich wirklich einfach bauen und ist extrem günstig
    http://www.doppel-m.de/kuenstliche-intelligenz--roboter/sensoren/kraftsensoren

    Danke Richard!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von tr7 Beitrag anzeigen
    Das ist ne gute Idee! Hab mal dazu ein bisschen recherchiert. Lässt sich wirklich einfach bauen und ist extrem günstig
    http://www.doppel-m.de/kuenstliche-intelligenz--roboter/sensoren/kraftsensoren

    Danke Richard!
    Vom Prinzip her ja, aber ob das auch praktisch klappt wenn die Sensoren sehr klein sind Die Widerstandsänderung muss dann sicher extrem verstärkt werden? Aber bei den geringen Kosten kann man ruhig experimentieren.

    Gruß Richard

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Ein Punkt, an den man vielleicht noch denken sollte, ist, dass dieses Material - zumindest meiner Erfahrung nach - nicht sehr stabil über die Zeit ist. Ich hab in meiner Unordnung einige ältere Stücke von dem Zeug rumliegen, die haben ihre Flexibilität verloren oder fangen gar an zu zerbröseln...

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.08.2004
    Beiträge
    32
    hab zuhause auch zwei platten leitenden steckschaum gefunden. sind ca. 3 jahre alt, aber noch bestens geeignet. soll heißen, dass sie sich noch immer zusammendrücken lassen und ihre ursprüngliche form danach wieder schnell annehmen... "kein bröseln und kein kleckern, da kann keiner meckern :P"

    konnte aber leider noch nicht testen, inwiefern das ganze als Drucksensor im Zusammenhang mit Metallplättchen funktioniert.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Lützelbach im Odw
    Beiträge
    26
    noch ne info ein Drucksenssor für die Kraftmessung ist intern genauso aufgebaut wie einer für Druckluft oder Wasser

    der eigentliche sensor ist nur ein kleines Keramik oder Silizium plätchen auf dem eine eine Wheatstonesche Messbrücke aufgebracht ist
    Der Unterschied beteht nur darin das die Kraftmesser mit einem Öl gefüllt sind das den Druck von der Sensoroberfläche auf das Silizium überträgt (Temperaturkoeffizient des Öl's ist natürlch bekannt und wird kompeniert intern)

    Diese Silizum und Keramik Plätchen gib es einzeln zu Kaufen Reichelt
    intalliert man sie so das die Kraft auf die Blaue Fläche wirkt kann man sie über die Wheatstonesche Messbrücke errechnen
    oder man baut sich ein geheuse füllt es mit einem medium dann gehört aber die Blaue Seite nicht mit Druck beaufschlagt

    grus Harper

Ähnliche Themen

  1. Günstiger Sprachspeicher?
    Von worldwind im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.10.2010, 15:34
  2. Günstiger AVR Einstieg?
    Von joeb im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 20:20
  3. Günstiger Laserschnitt?
    Von Brantiko im Forum Konstruktion/CAD/Sketchup und Platinenlayout Eagle & Fritzing u.a.
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.12.2008, 17:50
  4. Gut und günstiger Berührungssensor
    Von Holzi86 im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.10.2008, 18:38
  5. günstiger Frequenzzähler
    Von MischaMV im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.03.2006, 06:33

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •