-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: USB SMD (10 Pins) Löten - Tips?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    102

    USB SMD (10 Pins) Löten - Tips?

    Anzeige

    Hallo,
    ich hoffe das richtige Unterforum gewählt zu haben.

    Bei der Halterung von meinem Navi ist der USB-Port ins Gehäuse abgebrochen.
    Eine neue Halterung kostet rund 50 Euro O_o

    Soweit zur vorgeschichte.

    In der Halterung ist eine kleine Platine mit dem USB-Port.
    Die Kontaktfächen (10 Stück, das Ganze ca. 8mm Breit) habe ich alle gesäubert.

    Frage nun: Wie löte ich das Ding am besten wieder drauf?
    Habe schon vieles probiert, aber ich kriege es einfach - aufgrund der Größe - nicht hin.

    Meine Ausstattung:
    "Normaler" Ersa Lötkolben, nix teures
    Lötpaste
    Heißluftpistole (mit genauer Temp. Luft Steuerung)
    [...]

    Mit der Lötpaste bin ich auch nicht sehr weit gekommen, da ich diese nicht vernünftig auftragen kann.


    Und nun der Ort des Geschehens





    Bin für jeden Tip dankbar.

    Gruß
    kesandal

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Flussmittel (z.B. FL88 ) hast du schon probiert? Hilfreich ist auch dünnes Lötzinn (0.5mm), da man es besser dosieren kan und bezogen auf die Zinnmenge mehr Flussmittel enhalten ist. Eine Möglichkeit zum Löten von engen Pins ist es, erst alle Pins zusammen zu verlöten und dann das überschüssige Lötzinn mit Entlötlitze zu entfernen.

    Auf der folgenden Seite gibt es noch ein paar Tips:

    http://www.mikrocontroller.net/articles/SMD_Löten

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Guten Morgen,

    sowas löte ich ohne Probleme mit meinem Ersa 25W-Lötkolben. Und das ganze ohne Flußmittel. Allerdings benutze ich dazu wirklich dieses dünne 0,5mm Lötzinn. Aber ich denke mit 1mm sollte es auch gehen, man muss nur sehr vorsichtig dosieren.
    Diese Platine ist mit Lötstoplack, das heißt wenn man eine Brücke gelötet hat kann man diese einfach durch erhitzen des Lötzinns und schnelles klopfen auf die Tischplatte der Platine wieder entfernen. Danach sollten die Lötstellen verlötet sein.
    Mit dieser Technik habe ich schon sehr viele auch noch kleinere Pins gelötet.

    Viele Grüße
    Andreas

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Ich würde den günstigen Lötkolben empfehlen, den ich selber mit regulierbaren stabilisierten Netzteil zum Einstellen der Temperatur der Lötspitze schon lange für SMD Bauteile benutze: http://cgi.ebay.de/12V-8W-SMD-Modell...item5d2f39f896 .

    Sonst mein Tipp: zuerst alle zukünftig zusammen gelötete Flächen dünn verzinnen und danach ohne zusätzlichen Lötzinn nur einzeln erwärmen. Wenn nötig könnte man danach jedes z.B. Pin einzeln mit Lötzinn ergänzen.

    Übrigens, ich kenne bisher keine Entlötlitze.
    Geändert von PICture (27.07.2011 um 15:05 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Nerven behalten, das erste Video geht noch pin für pin vor.
    In Wirklichkeit muss man aber auch hier schon davon ausgehen dass das Zinn nur auf den Leiterbahnen und nicht dazwischen fließt.
    http://www.youtube.com/watch?v=E6Wrz...eature=related

    Hier wird grundsätzlich quer zu den Bahnen gelötet.
    http://www.youtube.com/watch?v=V_cDV92IuWY
    Das Ganze sollte man an einem Reststück ausprobieren.

    Richtig selbstjustierend wird es dann mit dem Überschwemmen mit Lötzinn damit alles zusamen verbunden ist und dem Entfernen des überschüssigen Zinns mit Litze oder wie oben beschrieben durch Kopfen. Sicher etwas demonstrativ brutal für den Anfang aber wenn man damit geübt hat geht es tatsächlich.

    Das hier ist auch sehr schön:
    http://www.youtube.com/watch?v=wUyetZ5RtPs&NR=1
    Geändert von Manf (27.07.2011 um 21:59 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Tips & Tricks
    Von PICture im Forum PIC Controller
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 20.09.2012, 20:03
  2. Wie bohren wos eng ist - tips?
    Von MrGlasspoole im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 13:33
  3. tips suggestions SPI-->I2C
    Von Kostas im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.02.2007, 19:32
  4. ADC 2 Pins plus restliche Pins als I/O
    Von vajk im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2006, 08:44
  5. Pins unter dem Lötstoplack löten?
    Von hacker im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.06.2006, 19:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •