-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Wie Acryl- und Polyester-Glas fräsen?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von erik_wolfram
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    405

    Wie Acryl- und Polyester-Glas fräsen?

    Anzeige

    Hallo,
    die Zeichnungen für meinen Hexapod sind fertig und ich möchte anfangen die Teile zu fräsen. Da ich die Servo-Hörner einkleben möchte steige ich von Alu auf Acryl- oder Polyester- Glas um. (auch wegen der Optik)
    Leider finde ich hierzu nirgends handfeste Hinweise zur Bearbeitung.

    Zur Zeit besitze ich HM-Fräse mit 3 und 4 Zähnen mit DM 4,6 und 8mm; meine Fräse schafft 6000U/min.
    Habe ich damit eine Chance das Zeug zu bearbeiten? Welche Fräser sind dafür ratsam? (sind die einfachen vielzahnfräser für Dremel geeigneter?)
    Und welchen Vorschub kann man da ca. fahren?

    Es wäre nett wenn mir jemand seine Erfahrungen schreiben könnte oder eventuell einen nützlichen Link für mich hat!

    MFG

    Erik
    Meine Projekte auf Youtube

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Welche Fräser man dafür nimmt weiß ich nicht. Habe erst 1mal Plexi gefräst (ein kleines Stück) und habe es dann gelassen, da es nicht funktioniert hat (hatte nicht die richtige Ausstattung wie z.B. Kühlung,..).
    Ich weiß nur das man eine relativ niedrige Spindeldrehzahl und einen hohen Vorschub nimmt. Der Grund ist der, das wenn man zu lange an einer Stelle bleibt der Kunststoff schmilzt und den Freäser verpickt und im schlimmsten Fall den Kunststoff wieder "zusammenklebt". Die Kanten werden auch nicht sehr schön. Weiters kühlt man den Fräser mit Wasser, Spiritus, Luft,...
    Fräser nimmt man glaube ich einen Einzahnfräser, damit sich der Kunststoff nicht zu stark erwärmt.

    MfG Hannes

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Slowly
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    24558
    Alter
    49
    Beiträge
    265
    yup, ein Einzahnfräser ist für Acryl gut, damit die Späne ordentlich Platz hat um herauszukommen aber
    die Maschine braucht entweder Drehzahl oder einen niedrigen Vorschub. Ein niedrige Vorschub bedeutet
    aber meistens hitze an der Frässtelle.
    "Niedrige Spindeldrehzahl und einen hohen Vorschub" stimmt nicht., obwohl niedrig und hoch manchmal Ansichtssache sind.
    Eine Kühlung ist bei Acryl normal nicht nötig, Druckluft vereinfacht die Bearbeitung in einigen Fällen. Ein Vielzahnfräser ist eher nicht so geeignet, da die Späne immer wieder von der nächsten Schneide zerhackt wird und dadurch auf Wärme entsteht.
    Die Fräsparameter richten sich unter anderem nach der Steifigkeit Deiner Fräsmaschine, Spindelleistung, möglicher Verfahrgeschwindigkeit und möglicher Drehzahl
    Stell doch mal ein Bild Deiner Fräsmaschine ein? Damit könnte ich mehr sagen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    535
    Erik,

    die besten Auskünfte bekommst Du vom Erfinder und Hersteller von Plexiglas:

    http://www.plexiglas-shop.com/pdfs/d...S_GS_XT_de.pdf

    (als Beispiel für technischen Daten - ähnliche Datenblätter gibt es auch für alle anderen Produkttypen)

    http://www.plexiglas.net/product/ple...s/default.aspx

    (enthält detailliertere Hinweise zur Verarbeitung).

    Die Leute vom Kundendienst in Darmstadt geben auch Privatpersonen mit speziellen Fragen zur Verarbeitung Auskunft.

    Ciao,

    mare_crisium

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Slowly
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    24558
    Alter
    49
    Beiträge
    265

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von erik_wolfram
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    405
    Ich danke euch für die Links - sind wirklich sehr nützlich!
    Heute werde ich es dann mal versuchen, versuchsweise mit einem 2 Schneider (Einschneider hab ich nicht) - mal gucken was meine Fräse sagt .... aber in der regel ist sie recht human wenn es um überlast geht....
    Druckluft zum kühlen hab ich auch da (Airbrushkompressor...)

    Wenn ichs versucht habe gebe ich mal Rückmeldung!

    so nun hab ichs getestet:

    6mm 2Z HM-Fräser 2000U/min 300mm/min Vorschub und 1mm zustellung bei Vollnut
    5mm "Hobbyglas" (das hatte ich noch) mit 5 Zustellungen gefräst - kein Aufschmelzen, saubere Schnittkanten!
    Nur beim ZuSägen mit der Stichsäge wurde es "breiig"

    Danke nochmals für die Hilfe - morgen wird fix der Rest gefräst!
    Geändert von erik_wolfram (27.07.2011 um 20:25 Uhr)
    Meine Projekte auf Youtube

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von erik_wolfram
    Registriert seit
    02.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    405
    SO nun bin ich fertig!
    Resultat: Acrylglas ist ein sehr schönes Material, die Teile gehen sehr zugüg zu fertigen, sind einfach zu verkleben und sehen gut (transparent aus).

    Vlt. werde ich damit demnächst mehr anstellen...

    Hier mal ein Bild der gefrästen Teile:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	plexi.jpg
Hits:	61
Größe:	53,6 KB
ID:	19462
    Gemsatzeit ca. 5-6 Stunden (Umrüsten, Laufzeit, Entgraten)
    2 Teile musste ich neu fräsen, da ich nicht berücksichtig habe, dass diese beim Ausfräsen der Außenkontur wegknacken (oder im Fräser parken...).

    Danke nochmals für die Hilfen!
    Meine Projekte auf Youtube

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Slowly
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    24558
    Alter
    49
    Beiträge
    265
    Immer wieder schön sowas zu sehen !
    Ich bin gespannt wie das Teil läuft.
    Viele Grüße
    Slow

  9. #9
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Grundsätzlich würde ich Empfehlen kein Acrylglas oder Plexiglas zu verwenden. Das Zeug ist spröde und splittert gerne und ist daher mechanisch nicht so gut zu verarbeiten.
    Für Roboter empfiehlt es sich auf das etwas teurere Marcolon/Polycarbonat (beides das Gleiche nur unterschiedliche Bezeichnungen) umzusteigen. Das ist wesentlich schlagfester und weniger spröde. Verarbeiten lassen sich die Materialien genauso wie die oben genannten Stoffe und transparent sind sie auch. Marcrolon lässt sich auch ohne Problem biegen, dazu einfach mit dem Heißluftföhn vorsichtig erhitzen und dann in Form biegen.

    Das Zeug gibt es mittlerweile auch in großen Mengen (daher auch günstiger als früher) und wird z.B. als Sichtschutz bei Eishockey Stadien verwendet (alles andere würde da splittern wenn der Puck drauf knallt). Auch die meisten Motoradhelm Visiere sind aus dem Material.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Bei PC muss man nur aufpassen das man es nicht lackiert oder mit ähnlichen Materialien (Verdünnung,...) in Berührung bringt. Sonst brechen diese auch.

    MfG Hannes

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mit was Polyester transparent einfärben
    Von Crazy Harry im Forum Mechanik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.11.2010, 09:11
  2. Acryl Halbkugel für ROV
    Von 205fan im Forum Mechanik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.10.2007, 17:17
  3. Flasche, Glas und das Serviertablett
    Von hugoLuzern im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.10.2007, 17:40
  4. Sharp-Sensoren durch Glas?
    Von shaun im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.04.2006, 13:55
  5. Sensor für Glas- und Bechererkennung
    Von BlooD im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.12.2005, 18:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •