-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Gestern im Krimmi

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556

    Gestern im Krimmi

    Anzeige

    Junger Mann läuft über Autos welche den Gehweg zu parken. Recht oder Unrecht? Wem gehört der Gehweg? Dabei sollten auch Behinderte und auf Rollstuhl (Platz brauchende) angewiesene Menschen beachtet werden.

    Heute und schon öfters beobachtet. Radfahrer ohne Beleuchtung im Dunkeln, Radfahrer welche ohne Zeichen UND auch ohne auf den Verkehr zu achten (schauen) schlagartig ihre richtung oder die Straßenseite wechseln.
    Rote Ampeln oder Einbahnstraßen kennen die eh nicht...

    Mir als Autofahrer ärgert das ziemlich, wenn ich so einen "Selbstmörder" Platt mache muss ich damit Leben einen Menschen getötet zu haben. Das dieser Idiot selber schuldig ist, ist dabei kein Trost für mich, IHN kann das 6 Fuß unter dem Rasen egal sein.

    Fragt sich jetzt nur, die Gemeinden sind Pleite, schreiben Knöllchen für zu langes Parken im Akkord. Wenn Fußgänger und Radfahrer die absolut gleichen Strafen zahlen mussten, gäbe es weit weniger Unfälle und die Gemeindekasse läuft über! Nur davor haben die Verantwortlichen anscheinend extreme Angst.

    WARUM eigentlich? Laut Grundgesetz ist vor dem Gesetz jeder Bürger gleich....die hell Grünen treten vor, die dunkel Grünen zurück. Ein Schelm der böses dabei denkt.

    Gruß Richard

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    WARUM eigentlich? Laut Grundgesetz ist vor dem Gesetz jeder Bürger gleich
    Es gibt schon einen relativ gewichtigen Grund. Wenn der Autofahrer einen Fehler macht, dann ist im allgemeinen mehr kaputt, als wenn ein Fahrradfahrer oder ein Fußgänger einen Fehler macht. Das ist auch der Grund warum man erst nach Volljährigkeit und bestandener Ausbildung ein Auto fahren darf, warum es für Autos Nummernschilder gibt, warum ein Autofahrer auch bei Nichtverschulden manchmal haften muss ("Gefährdungshaftung"). Nummernschilder für Fahrräder vorzuschreiben wird immer mal wieder diskutiert (und würde ich durchaus für diskutabel halten).
    Ich glaube nicht, dass man die Gemeindekassen wirklich mit verstärkter Verkehrsüberwachung der Fahrradfahrer und Fußgänger füllen würde. Wenn es so wäre, würde es vermutlich auch gemacht. Also werden diese Verkehrsteilnehmer weniger kontrolliert, ergo machen sie auch mehr Blödsinn.

    Mir als Autofahrer ärgert das ziemlich, wenn ich so einen "Selbstmörder" Platt mache muss ich damit Leben einen Menschen getötet zu haben.
    In Deutschlad sterben täglich etwa 10 Menschen im Straßenverkehr. In vielen Fällen waren sie sicher "selbst schuld". Trotzdem sind wir uns einig, dass Verkehrsverstöße nicht mit sofortiger Vollstreckung der Todesstrafe geahndet werden dürfen. Das Erlebnis, einen Menschen getötet zu haben (egal wo die Schuld letztlich liegt) stelle ich mir auch nicht angenehm vor, an so etwas hat man sicher lange zu knabbern. Letztlich ist das ein Nachteil einer selbstgewählten Lebensweise, schließlich zwingt Dich niemand Auto zu fahren.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Also ich mag es eigentlich ganz gerne, etwas "rasanter" Fahrrad zu fahren, wobei ich mich dennoch ein wenig rücksichtsvoller als so manche andere Radfahrer einschätze. Ich verlasse mich einfach vorrangig auf meine Einschätzung der Verkehrslage als auf verkehrsregelnde Signale (die auch meist nur statisch sind). So kann man besser den Fehlern anderer vorbeugen. Und ich seh es auch nicht ein, bei einer Ampel zu warten, wenn meilenweit erkennbar kein Auto kommt (es sei denn, kleine Kinder könnten es sehen). Mit dem Fahrrad ist es aber auch gut möglich, da man rasch reagieren kann und durch die geringen Ausmaße nur selten mal "in der Klemme" steckt. Erwähnenswert ist auch der gute Überblick über den Verkehr und die gute Akustik, was man im Auto nicht in diesem Ausmaß hat. Man bemerkt einfach mehr, was um einen herum passiert. Jedoch scheinen sich dennoch einige darin zu überschätzen. Ich hatte mal gesehen, wie ein alter Mann ohne zu gucken über eine rote Ampel fahren wollte und beinahe übern Haufen gefahren wurde. Sowas muss wirklich nicht sein. Btw. fahre ich mit dem Auto auch wesentlich vorsichtiger als mit dem Fahrrad.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    So wie mein Vater immer sagt "Man muss nicht auf sich aufpassen, sondern auf die Anderen". Es ist egal ob man einem Fahrrad- oder Autofahrer/Motorradfahrer begegnet.

    MfG Hannes

  5. #5
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Aus eigenert Erfahrung weis ich: Überfahren einer Roten Ampel mit dem Fahrrad kostet ein sauberes Busgeld von über 100€ und Punkte in Flensburg. Auch alkoholisiert Fahrradfahren gibt Busgeld und Punkte in Flensburg. Fahren auf dem Fahrradweg in falscher Richtung kostet 10-20€ Fahrradfahren in der Fußgängerzone ein Verwarnung mit 15€. Fahren ohne Licht natürlich auch. Die Verkehrsregeln gelten also auch führ Fahrradfahrer nur halten die sich nicht so daran wie Autofahrer. Im Prinzip kann es jeder Autofahrer genauso machen wie die Fahrradfahrer solange er sich nicht erwischen lässt. Die Polizei wird auch jeden Fahrradfahrer aus dem Verkehr ziehen, wenn sie ihn bei sowas erwischen. Das ist auch genau der Punkt warum es soviele Verkehrsübertretungen bei Fahrradfahrern gibt, die werden so selten erwischt.

    Grundsätzlich muss man als Autofahrer für alle anderen Verkehrsteilnehmer mit denken und darf sich nicht darauf verlassen, dass einem sein Recht gewährt wird. Gerade bei jugendlichen mit Fahrrad hab ich immer nen Fuss auf der Bremse. Ich finde es ist auch kein Problem als Autofahrer umsichtig zu sein, die Strasse gehört ja nicht mir allein. Wer sich mal überlegt hat wieviel länger der Bremsweg bei 50km/h gegenüber 30km/h wird fährt auch nicht mit 40 durch die 30er Zone. Sowas find ich nämlich dann von den Autofahrern unverantwortlich die sich einbilden dass +10km/h noch kein Problem sind.

    Achja fahren mit Kopfhörern ist für Fahrradfahrer verboten und telefonieren wärend dem Fahren auch. Wissen die wenigsten.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Das Problem der Autofahrer ist das Kennzeichen und ohne wird man noch schneller "erwischt".

    Ansonsten, wenn sich alle an Paragraf 1 der stvo halten würden gäbe es keinen Stress.

    Gruß Richard

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Ihr fliegt also nicht mit eurem Privatheli?


Ähnliche Themen

  1. Gestern "zukunftsweisende Technik auf Kabel 1"
    Von Andy123 im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.04.2007, 21:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •