-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Motor Anlaufstrom Kompensieren

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von RobbyMartin
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Leverkusen
    Alter
    24
    Beiträge
    206

    Motor Anlaufstrom Kompensieren

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe einen Motor der einen sehr Hohen Anlaufstrom hat (wie viel kann ich nicht sagen habe es noch nciht gemessen.) Im moment löse ich das Problem mit einem 1,8R Lastwiderstand in Serie zum Motor doch dies ist keine elegante lösung da viel Energie verloren geht und somit die Akkus nicht sehr lange mitmachen.

    Ein paar Daten.

    Akkus: 8,4V; 1800mAh
    Motor: ?V; Anlaufstrom?

    Wie kann ich dieses Problem ohne Riesige Elektronik lösen, da jetzt bricht immer meine Mikrokontrollerschaltung zusammen und die Relais-H Brücke, da durch den hohen Anlaufstrom eine Art Kurzschluss ausgelöst wird.

    Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

    Gruß
    Martin
    \/ \/ \/ Elektronische Bauteile funktionieren nur weil in ihnen Rauch eingeschlossen ist Beweis: tritt Rauch aus sind sie kaputt!! \/ \/ \/

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Versuch es doch mal mit einem Mosfet mit PWM. Die Relais-H-Brücke wird einfach nach dem Mofset anstelle des Motors in der folgenden Schaltung angeschlossen (Freilaufdiode nicht vergessen).

    http://www.rn-wissen.de/index.php/FE...altanwendungen

    Dann kannst du den Motor per PWM langsam anfahren, so dass kein hoher Anlaufstrom entsteht.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von RobbyMartin
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Leverkusen
    Alter
    24
    Beiträge
    206
    Gibt es da nicht irgend etwas einfacheres ?
    Mir kam so die Idee wenn ich einen Folienkondensator mit 5µF zum Motor parallel schalte müsste der strom auch begrenzt werden , da bei laden des Kondensators ein hoher strom fließt und wenn er voll ist ein kleiner strom also geht alles zum motor. liege ich da richtig ?

    Gruß
    Martin
    \/ \/ \/ Elektronische Bauteile funktionieren nur weil in ihnen Rauch eingeschlossen ist Beweis: tritt Rauch aus sind sie kaputt!! \/ \/ \/

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Schaltung inclusive Relais für die Drehrichtung gibt es auch noch einmal hier:
    http://www.rn-wissen.de/index.php/Ge...is_und_MOS-FET

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von RobbyMartin
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Leverkusen
    Alter
    24
    Beiträge
    206
    Danke für die Antworten, doch will ich zuerst vermeiden noch ein mosfet auf den roboter zu setzen. Gibt es nur diese Möglichkeit oder auch noch Alternativen.
    Gruß
    Martin
    \/ \/ \/ Elektronische Bauteile funktionieren nur weil in ihnen Rauch eingeschlossen ist Beweis: tritt Rauch aus sind sie kaputt!! \/ \/ \/

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Du könntest bei dem vorgeschaltetem Widerstand bleiben und diesen nach dem Anfahren mit einem weiteren Releais überbrücken, damit im normalen Betrieb nicht unnötig viel Energie verheizt wird.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,
    ich würde an deiner Stelle erst versuchen, den Reset deiner Steuerung zu verhindern.
    Versuch mal, ob es was bringt wenn du eine (Schottky-)Diode und einen Elko wie in meinem Schaltplan einbaust. Der Motor würde dann den Strom weiterhin direkt aus dem Akku ziehen, die Steuerungselektronik würde dann für den Moment des Anlaufens kurzzeitig über den Elko gepuffert werden.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	diode_elko.png
Hits:	52
Größe:	7,9 KB
ID:	19039
    Diode kannst du z.B. 1N5821 (notfalls 1N400x o.ä.)nehmen, Elko würde ich im Bereich 100µF...1000µF ausprobieren.

    Grüße,
    Bernhard

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von RobbyMartin
    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Leverkusen
    Alter
    24
    Beiträge
    206
    Danke, für die Antworten ich seh mal was sich machen lässt.

    Ich melde mich dann.

    Gruß
    Martin
    \/ \/ \/ Elektronische Bauteile funktionieren nur weil in ihnen Rauch eingeschlossen ist Beweis: tritt Rauch aus sind sie kaputt!! \/ \/ \/

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von RobbyMartin Beitrag anzeigen
    Gibt es da nicht irgend etwas einfacheres ?
    Eine Drossel in Reihe zum Motor sollte auch klappen.

    Gruß Richard

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Dir Drossel in Reihe zum Motor wird vermutlich auch mehr als Widerstand wirken als als Induktivität. Es gibt als Widerstände NTCs, die duch die Eigenerwärmug den Widerstand reduzieren. Die hier nötigen kleinen Widerstandswerte wird man aber vermutlich schwer bekommen.

    Viel einacher als ein FET und die Dreiflaufdiode wird es kaum gehen, wenn man es gut machen will. Die Schaltung mit dem FET hat auch Vorteile gegenüber nur 2 Relais: Man kann die Geschwindigkeit steuern, spart sich ggf eines der Relais ein, und der Verschleiß der Relais kontakte wird geringer.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motor steuern mit BD437... Anlaufstrom Problem?
    Von Jacob2 im Forum Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.04.2011, 14:42
  2. RN-Motor I2C Kommunikation klappt, am Motor tut sich nichts
    Von hspecht74 im Forum Bauanleitungen, Schaltungen & Software nach RoboterNetz-Standard
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.11.2008, 14:04
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.03.2008, 18:28
  4. Ultraschall Transmitter kompensieren
    Von ernesti001 im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.02.2005, 10:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •