-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Fräsen, scannen ,hexapoden

  1. #1

    Fräsen, scannen ,hexapoden

    Anzeige

    Hallo,

    ich bin neu hier im Forum, und bastele so seit ca. 4 Jahren an Sachen rum, die mir so in den den Kopf kommen, die ich mal gesehen habe und toll finde, oder nach Wunsch meiner Frau : Weihnachtsdeko! (verschafft dem Hobby immer wieder eine neue Existenzberechtigung).

    Angefangen hat es damit, daß ich eine Sonnenuhr bauen wollte, und meinte eine cnc Portalfräse sei für diese Bastelei notwendig.
    Hauptanfordeung an die Fräse war:
    1. Robustheit, es war mein Wunsch damit auch Alu zu Fräsen.
    2. Kleine Abmessungen, Damit ich sie auf einem Rollwagen durch den Keller
    schieben kann.
    Herausgekommen ist dieses Teil: http://www.youtube.com/watch?v=zhNHxW-P6HQ

    Die Überraschung in meiner Familie war groß, als die Kiste auch noch recht gut funktionierte.

    Kurz darauf beschäftigte ich mich mit dem David Laserscanner, denn eine Fäse braucht was
    zu fräsen, am besten was 3D mäßiges. Also am besten Portrais von Familienmitgliedern.
    Um aber nicht die ganze Familie erblinden zu lassen, benutzte ich lieber einen Beamer,
    für den ich ein kleines Programm schrieb, das nur eine helle Linie projeziert.
    Hier die Ergebnisse der scans,
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	nath.jpg
Hits:	54
Größe:	46,4 KB
ID:	19001Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	test1.gif
Hits:	53
Größe:	11,7 KB
ID:	19003


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Nath_k.jpg
Hits:	118
Größe:	78,0 KB
ID:	19002Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01194.jpg
Hits:	108
Größe:	56,4 KB
ID:	19004
    und nach dem Fräsen

    Da mein kleinster aber nicht stillhält, muß der Scan schneller vonstatten gehen.
    Daher beschäftige ich mich derzeit mit dem scannen mit structuriertem Licht.
    Ich versuche ein Programm zu schreiben, das das Streifenmuster projeziert, mit einer USB
    Kamera diee Aufnahmen macht, und als Ausgabe eine Videosequenz abspeichert, die vom
    David Laserscanner als video direkt gelesen und ausgewertet werden kann.
    Die Projektion des Streifenmusters und teile der Umrechnung des Streifenmusters in eine
    Laufende "Laserlinie funktionieren schon, aber ich habe einige Schwierigkeiten Aufnahmen mit
    hoher Auflösung hinzubekommen, und ein Video aus Einzelframes abzuspeichern.
    Aber irgendwann, wenn ich mich mal wieder aufraffe, und mich ernsthaft dransetze werde ich noch
    dahinterkommen.

    Da ich ja nun keine Köpfe mehr fräsen kann, habe ich mich ein wenig mit Hxapoden beschäftigt.
    der 1. ist fertig, und der 2. zu 75 %
    Hier ein video:http://www.youtube.com/watch?v=rU1_eE0TA_c


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	02012011111.jpg
Hits:	115
Größe:	69,5 KB
ID:	19006

    so, jetzt aber genug,
    ich hoffe ihr hattet ein wenig Spaß an dem Artikel.
    mfg
    Reinhard

  2. #2
    Also das mit der Fräse und was du in den nächsten Schritten damit vor hast, finde ich bemerkenswert!

  3. #3
    Danke für deine Einschätzung,

    die kurze Zisammenfassung spiegelt ja auch nur die Ergebnisse von über 4 Jahren Bastelei wieder, die Rückschläge, und Irrwege die,
    glaube ich, jeder durchlebt, der sich mit solchen Hobby's beschäftigt, ´fallen ja bei erfolgreichem Projektabschluß nicht mehr ins Gewicht.
    Somit kann ich nur jedem raten , auch bei anscheinend unüberwindlichen Problemen einfach nicht aufgeben, ein paar Nächte drüber schlafen,
    und meist geht es dann wieder weiter. Wenn nicht, noch nen paar Nächte drüber schlafen.

    Wenn ich das mit dem structuriertem Licht scannen, soweit habe, um damit fräsbare Modelle zu erstellen werde ich das mal vorstellen,
    bis dahin werde ich mir mal Überlegen, obich nicht eine nini 4, oder 4. und 5. Achse für meine Fräse basteln kann, wobei ich noch nicht weiß, mit welchem
    cam Programm ich die Achsen bedienen kann.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01406.jpg
Hits:	68
Größe:	46,1 KB
ID:	19064
    (auch mit der Maschine Graviert)

    bis dahin Reinhard

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    419
    Respekt!
    Tolles Projekt.
    Insbesondere das Video bei der entstehung des Messergriffs ist beeindruckend.
    Wäre es auch möglich damit Glas zu fräsen?
    Ich habe noch einige Fragen zur Funktion und würd emich darüber freuen, wenn du sie beantworten könntest.
    Was hast du als Fräse verwendet?
    Ein Fertiges und etwas verändertes Werkzeug oder hast du Elektromoter und Getriebe zusammengezimmert?
    Womit wird erkannt, wie weit der Bohrer in das Werkstück eindring?
    Ich konnte keinen IR sensor erkennen.

    Gruß
    Olaf

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Die Fräse und der Hexapod gefallen mir sehr gut.
    Einige Fragen zur Fräse. Wie steuerst du die Drehzahl der Spindel? Über Programm oder händisch? Wenn über Programm, wie gibst du den Sollwert der Spindel (hardwaretechnisch)? Sind die Teile selbst gefertigt oder hast du die gekauft (Elektronik)? Wie übergibst du die Daten des Laserscanners der Fräse? Ich habe das auch vor, Laserscanner habe ich und die CNC muss ich noch fertig umbauen, wenn ich dazukomme.

    Zum Thema Hexapod, wie hast du das Programm geschrieben? Mit welcher Software?

    MfG Hannes

  6. #6
    Hallo Olaf.

    Danke für dein Lob. Die Sache mit dem gravieren von Glas, ist wohl mehr das Problem einen entsprechenden Fräser zu finden.
    Dann sollte mit niedrigem Vorschub und fräserkühlung auch Glas zu Fräsen7gravieren seien.
    Bei dem Messergriff habe ich eien normalen vhm Gravierstichel verwendet.
    Als Spindelmotor ist ein 1.5 Kw China Spindelmotor verbaut, der fest montiert ist, max Drehzahl 24000U/min.

    An der Mschine habe ich keinen Tiefenregler oder Abstandssensor. Es kommt einzig auf die
    Genauigkeit des eingescannten Modelles an, und wie genau es auf der Fräse ausgerichtet wird.
    Hier habe ich das Verfahren das ich bei den Messergriffen verwendete mal kurz beschrieben.





    Anhang 19076
    und hier ein Bild des eingescannten Messergriffes.

    ich hoffe, deine Fragen damit beantwortet zu haben, wen nicht, dann weiterfragen.

    mfg

    Reinhard

  7. #7
    Hallo Hannes,

    Es freut mich, das dir die Bastelleien gefallen.

    Die Spindel hängt an nem Lenze Fu. Die Drehzahl stelle ich mit nem 10 gang Poti ein, der am Fu
    angeschlossen ist. Die Möglichkeit übers Programm zu gehen besteht aber auch. Programm: Mach 3.
    Ansteuerungselektronik von Langenfeld cnc, ,mit den "beast" Schrittmotorendstufen. Die Drehzahlansteuerung wird wohl
    mit einen f/U wandler in der Elektronik erledigt. somit braucht man 3 digitalsignale vom PC 1. Drehzahlsignal getaktet, 2.ein/aus,
    3. Drehrichtung.
    Die Elektronik habe ich, wie gesagt Komponentenweise dazugekauft, alles andere selbstgebastelt.
    Die 3D Modelldaten importiere ich im stl Format ins cam Programm, und erstelle damit den G code für die Fräse.

    Zum Hexapod.
    Ich habe mal vor einigen jahren kostenfrei das Programmierpaket e-basic Hersteller Ionic wind Software bekommen,
    hiermit habe ich das Programm geschrieben.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	hexa.jpg
Hits:	41
Größe:	65,0 KB
ID:	19079

    So sieht die Oberfläche jetzt aus.

    mfg
    Reinhard

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    419
    Hallo Reinhard,
    danke für die Antworten.
    Ich verstehe aber immer noch nicht, woher die Fräse weiß, wie tief sie Fräsen soll.
    Also sie weiß ja nicht, wo genau sich die Oberfläche des Messergriffs befindet oder besser: wie weit sie vom Fräskopf entfernt ist.
    Könntest du das bitte genauer erklären?

    Gruß
    Olaf

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Unabhängig von der verwendeten Software gibt es in jeder vernünftigen Cam-Software eine Justierfunktion mit der alle relevaten Punkte angefahren werden. Sind diese Punkte angefahren und bestätigt rechnet die Software über die Sollwerte die Korrekturwerte aus. D.h. ein Abstandssensor ist nicht erforderlich.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

Ähnliche Themen

  1. Suche Cam-Modul zum scannen eines Rubik Cube
    Von bis0uhr im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.07.2011, 22:19
  2. Robo: Autmatisch Boden scannen und als Gesamtild speichern
    Von -schumi- im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.12.2010, 14:50
  3. Gelenkarmroboter. Bücher automatisch umblättern und scannen
    Von mojo777 im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.07.2009, 16:31
  4. Plantine Scannen und im Sprint Layout bearbeiten
    Von Bryton im Forum Konstruktion/CAD/Sketchup und Platinenlayout Eagle & Fritzing u.a.
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.12.2006, 14:57
  5. CNC Fräsen
    Von bemi im Forum Mechanik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.08.2005, 18:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •