-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Gleichspannungsverdoppler mit Niederfrequenz IC TB A820m

  1. #1

    Gleichspannungsverdoppler mit Niederfrequenz IC TB A820m

    Anzeige

    gleichspannungsverdoppler
    Geändert von Sensient (17.05.2011 um 14:31 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Ich versuche deine Fragen zu beantworten, obwohl nicht alle für mich genug klar formulliert sind.

    Zitat Zitat von Sensient Beitrag anzeigen
    Was ist der Bootstrap?
    Es ist ein Pufferkondensator, der vorläufig die erhöhte Versorgungsspannung (Vcc) für die Ausgangsstufe speichert, um die volle unverzerte positive Halbwelle (Vcc) am Last zu erreichen.

    Zitat Zitat von Sensient Beitrag anzeigen
    Was macht der Kondensator vor Eingang 2?
    Bezeichnung ?

    Zitat Zitat von Sensient Beitrag anzeigen
    Wozu geht nach Ausgang 5 vor dem Kondensator ein Wi derstand ab der anschließend wieder in den Eingang 3 des IC's TBA820m führt?
    Es ist eine positive Rückkopplung um das Anschwingen des Audioversterkers zu ermöglichen.

    Zitat Zitat von Sensient Beitrag anzeigen
    Wie so muss vor Pin 8 der Ripple Rejection noch ein Widerstand bevor dieser zur Masse führt?
    Der R1? legt den DC Potential (O V = Masse bzw. Gnd) auf dem Eingang (8 = Ripple Rejection ? ) fest.

    Zitat Zitat von Sensient Beitrag anzeigen
    Welche Funktion haben Pin 7,8 und 2
    Siehe, bitte, dazu das Datenblatt vom TBA820m.

    Zitat Zitat von Sensient Beitrag anzeigen
    Was hat es mit der Gleichrichtung der Rechtecksspannung auf sich also die Bauteile:
    C4, D1, D2 auf sich?
    Sie bilden einen Spannungsverdoppler (Ladungspumpe).

    Zitat Zitat von Sensient Beitrag anzeigen
    Wieso werden nach dem Eingang zwei unterschiedliche Kondensatoren parallel geschaltet?
    Bezeichnungen ?
    Geändert von PICture (25.07.2012 um 20:35 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    hahahahahahaah
    Geändert von Sensient (17.05.2011 um 14:32 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Sensient!

    Ja die Frage ist für mich ganz klar. Ich fange gerne mit einfacher Antwort und nach weiteren Fragen können wir das erweitern.

    Wenn der Pin 2 für AC (Wechselspannung) durch einen Kondensator (C) mit GND verbunden ist und die Impedanz des C's für diese Frequenz praktisch gleich Null ist, dann hat der Audioverstärker ab dieser Frequenz nach oben eine max. Verstärkung.

    Weil der IC hier als Rechteckgenerator arbeitet, sollte auf dem Pin2 theoretisch 1e Gleichspannung um 1/2 der Versorgungsspannung sein.
    Geändert von PICture (25.07.2012 um 20:36 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    okay jetzt habe ich es verstanden.
    danke

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •