-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Einquadrantensteller

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    187

    Einquadrantensteller

    Anzeige

    Hallo liebe Leute,

    ich würde mal gerne etwas von euch wissen und zwar:

    weiß jemand wie ein Einquadrantesteller genau funktioniert?
    Ist dieser einfach nur ein Tiefsetzsteller?

    Dann hab ich dazu folgende Frage:

    Wenn ich jetzt eine Schaltung mit einem Einquadransteller habe und zusätzlich PWM-Signal das mir den MOSFET ein-und ausschaltet (mittels MOSFET Treiber wird das G aktiv) und ein Potentiometer mit dem ich die Spannung am Motor (Motor ist die Last in dem Fall) regle.....und jetzt kommt die Frage:

    mit einem Tiefsetzsteller kann ich doch NUR eine Spannung verringern ---> Potentiometer runter drehn = Motor wird langsamer.

    Wieso kann ich dann wieder die Spannung raufdrehen? oder denke ich jetzt falsch und ich dreh die Spannung einfach bis zum MAXIMUM....zB ich habe 36V. Steuere den Motor mit dem Poti runter, also von 36V (Tastverhältnis 50%) auf 18V wird er langsamer und dann dreh ich mit dem Tastverhältnis einfach wieder rauf auf zB 36V (eher weniger da ich mit derm PWM max auf 90% gehe).

    ich bin etwas verwirrt und hoffe jemand kann mir helfen den Einquadrantsteller zu erklären .

    Ich habe im Anhang noch den Teil der Schaltung mitgeschickt (Der Baustein ist der MOSFET treiber, die Schottky die Freilaufdiode und der R10 dient nur für eine Strombegrenzung). Zweifache Ausführung wegen Lastverteilung


    lg
    mike
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Leistungsteil.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Wenn du PWM hast, änderst du die Spannung nicht, nur das Tastverhältnis.
    Ganz habe ich deine Frage nicht verstanden, warum auch noch die Spannung ändern.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    187
    Ja genau das is das was ich jetzt nicht wusste....ich bin da selbst ein bisschen verwirrt.....die datei im anhang ist ja (laut einem lehrer von uns in der schule) ein einquadrantensteller.

    Und die Versorgung ist 36V. Ich habe eine PWM, d.h. ich kann mittels Potentiometer die Spannung am Motor ändenr, bzw. das Tastverhältnis damit der Motor langsamer und schneller läuft.

    ganz versteh ich das nicht....warum das ein einquadrantensteller ist...für mich ist der mosfet nur ein schalter der mit der pwm angesprochen wird und ich mit dem poti das tastverhälntis ändere...motor schneller/langsamer

    lg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Mit dem Einquadrantensteller kannst du den Motor nur in eine Richtung laufen lassen.
    Das du den Motor mit PWM sehr schnell Ein- und Ausschaltest ist eine andere Sache.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    187
    also kann ich sagen mit dem einquadrantensteller kann ich nur vorwärts fahren, jedoch nicht rückwärts. und zum stillstand komme ich nur, indem ich den motor "ausrollen" lasse (ohne hilfsmittel jetzt). ist das richtig?

    wenn ja, dann würde ich nur gern wissen ob das in meiner schaltung jetzt ein einquadrantsteller ist, und wenn ja, wie er funktioniert, bitte danke

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Das ist ein Einquadrantensteller.
    Die Funktion ist dadurch sehr einfach. Wenn am Gate die dem FET entsprechende Spannung anliegt, dann leitet dieser und der Stromkreis für den Motor wird geschlossen.
    Liegt die Gatespannung zu niedrig, sperrt der FET.
    Der ICL7667 ist nur dazu da, das Gate des FET sehr schnell umzuladen. Ein µC kann dafür in vielen Fällen den notwendigen Strom nicht liefern. Wichtig bei PWM mit Frequenzen über 10kHz.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •