-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Hilfe anfänger !!!

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    9

    Hilfe anfänger !!!

    Anzeige

    Hallo,
    Ich bin Max, 17 Jahre Alt und Schüler der 12. Klasse.Ich fand es schon immer interessant Roboter zu bauen.Aber jetzt wo ich da ansetzen will und ein Selber bauen will, bzw dann auch Programmieren will.Weiß ich nicht was ich brauche.

    Allerdings ist mir der Lego-Roboter zu teuer und auch zu unkompackt.

    Für den Anfang würde ich gerne kleine Schaltungen bauen, und diese dann Programmieren.Ich habe das Forum schon durchforstet und bin dabei darauf gestoßen,
    das ein Schaltbrett dafür unabdingbar ist. Außerdem soll ein Microcontroller nötig sein.

    Doch dannach hören meine Erkenntnisse auch auf.

    Fragen:
    1. Was ist noch nötig ? (also ich würde gerne das alles selbst zusammen stecken und kein fertig board kaufen)

    2. Falls ich eine Schaltung falch zusammen setzt kann da was kaput gehen ?

    3. Gibt es irgenwo Anleitung? ( klar hab ich welche gefunden aber nur sog. "Bürstenroboter")

    4. Was kostet so die einstiegseinrichtung ? & ist dieses wiederverwertbar?

    5. Wie kann ich das dann An den PC anschliesen?

    6. Muss es dann die ganze zeit am PC sein ?

    7. Wäre ein Traum : Gibt es wirklich gute Einstiegslektüre ?

    Danke im Vorraus.
    Max

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379
    Also fangen wir erstmal langsam an:
    Um später einen Roboter zu bauen hast du die verschiedene Möglichkeiten zu starten. Entweder du fängst erstmal an dich mit den Grundlagen von Elektronik zu beschäftigen oder aber du setzt mit einem Roboterbausatz an wie beispielsweise dem Asuro. Ich persönlich finde es wichtig wirklich alles zu verstehen und empfele dir daher die erste Variante. Dazu würde ich dir empfelen zunächst mal einfache Schaltungen zu bauen wie beispielsweise eine Blinkschaltung oder ähnliches. Dabei lernst du verschiedene Bauteile wie z.b. Transistoren, Kondensatoren und Widerstände kennen. Wenn dir das nicht reicht kannst du auch direkt mit einem Mikrocontroller anfangen aber da ich davon ausgehe das du bis jetzt nichtmal weißt was ein Mikrocontroller ist bietet es sich an sich erstmal ein bischen Grundwissen anzulesen. Dazu empfele ich dir ganz start unser Wiki www.rn-wissen.de Dort gibt es auch einen Einsteigerkurs für Mikrocontroller (ich glaub der Arikel heißt AVR Einstieg leicht gemacht oder so). Wenn du dann ein Grundwissen hast kannst du dir ein Steckbrett zulegen und einige Bauteile die unabdingbar sind wie beispielsweise Spannungsreglner, ein paar Transistoren, LED`s, Widerstände etc.
    Wichtig zu wissen währe erstmal wie viel Erfahrung du generell mit Elektronik hast

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.09.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    647
    Wenn du mit einem Mikrocontroller startest, brauchst du auch noch einen Programmer. Diesen würde ich auf keinen Fall selbst bauen, sondern einen fertigen kaufen. Da kannst du dann sicher sein, das er funktioniert. Sonst bist du schnell gefrustet und schmeisst alles in die ecke und das wars dann.
    Wo ich grad beim Thema bin... Geduld ist auch gaaanz wichtig! Oft sitzt man stundenlang an einem Problem, bevor man es lösen kann. Hat man es dann geschafft, ist das ein tolles gefühl und man ist "Stolz wie Oskar!".
    Dann benötigst du natürlich so sachen wie einen Lötkolben, Lötzinn, eine Abisolierzange ist auch immer ganz gut und noch einige andere Sachen. Aber da wissen wir leider zu wenig, was du schon hast und was nicht.

    Hast du denn schon Programmiererfahrung? Wenn ja welche Sprache/n? (HTML ist keine Programmiersprache )
    Für den Anfang würde ich dir Bascom empfehlen. Da gibt es eine Kostenlose Demo, mit der du eigentlich alles machen kannst, was die Vollversion auch kann. Einzige einschränkung ist die Länge des Codes, die ist auf 4kB beschränkt. Das sollte allerdings für die ersten Projekte ausreichen. Mit Bascom kommt man schnell zu guten erfolgen. Ich mache immernoch alles in Bascom, bin bis jetzt an keine Grenze gestossen. Danach kannst du dir dann die Vollversion kaufen, oder auf C umsteigen. Assembler gibt es auch noch, aber das ist bei komplexeren Projekten nicht mehr ganz einfach.

    2. Falls ich eine Schaltung falch zusammen setzt kann da was kaput gehen ?
    Naja, alles kann kaputt gehen. Das kann man so pauschal nicht beantworten. Deshalb solltest du dir erstmal einen kleinen Atmel z.B. Atmega48 besorgen und damit üben. Wenn du das Ohmschegesetz verstanden hast und anwenden kannst, sollte eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Aber in der 12.Klasse können wir das ja vorraussetzen oder?

    Gruß Daniel

    PS: Lass erstmal die finger von den Fusebits! Da musst du erst genau wissen was du tust.
    Unser Sommer ist ein grün angestrichener Winter. Das einzige reife Obst, das wir haben, sind gebratene Äpfel. [Heinrich Heine]

  4. #4
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    9
    Also Programmiersprachen :
    C++,C,Python sind Sprachen wo ich sagen muss das Grundmuster kenne ich .
    Ich kann auch rekursiv Programmieren , bzw ADT's erstellen ....will aber nicht behaupten
    ich könne viel ;D

    Nochmal Hardware bezogen :
    ICh möchte erstmal keine "Festen Projekte" machen, sondern erstmal experiemntieren .
    Natürlich alles Dokumentiert das ich das denn wieder bauen kann.
    Also erst Wissen Anlehrnen ?
    Dann Grundschlatung (Blinklichter, Schwingkreise ect ) theoretisch durchgehen ?

    Aber dann ?
    -wo soll ich mir die einzelteile bestellen ? (pollin.de ? )
    -du sagstest was von einer Grundausstattung ?
    ->Kannst du mir sagen was ich da alles Brauche für den Anfang ? (Schaltbrett setz ich mal vorraus) (am besten mit stückzahlen )
    ->Microcontroller dann schon mittbestimm oder erst wenn ich dann die grundlagen kann?
    -> Brauch ich ein Strom bzw Spannungsmessgerät?
    Geändert von welt-von-max (12.05.2011 um 12:07 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.09.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    647
    Hi,

    also Pollin ist eigentlich ganz gut. Ich bestelle da auch öfter.

    Ein Messgerät solltest du dir auf jeden Fall zulegen. Dieses hier ist günstig und erfüllt deine Anforderungen:
    http://www.pollin.de/shop/dt/MTU2OTY..._T_UT132C.html
    (das hab ich auf die schnelle mal rausgesucht! Es gibt sicher besseres aber auch zu dem Preis?)

    Dann solltest du dir ein paar LED´s bestellen. Vielleicht 10 grüne 10 gelbe 10 rote oderso. Dazu die passenden Widerstände (stichwort Ohmsches Gesetz).
    Einen Controller würde ich gleich mit bestellen, du wirst dich nicht Wochenlang mit der Theorie beschäftigen können/wollen.
    Diesen hier z.B.: (kauf gleich 2 )
    http://www.pollin.de/shop/dt/NDAwOTk...GA48_20PU.html

    Lies dir zu den Atmels das Tutorial, welches PicNick gepostet hat, durch! Da steht genau welche Teile du noch brauchst. Also einen 7805, Kondensatoren, Widerstände etc.

    Dann noch nen Taster oder 2

    Wenn du dir das Zutraust, bestell dir auch ein LC-Display mit. Ich denke du kommst recht schnell an den Punkt wo du sowas haben möchtest.
    Ich kann dir dieses empfehlen:
    http://www.pollin.de/shop/dt/ODc1OTc...C1602A_08.html
    Das habe ich selbst. Da kann ich dir dann wenns soweit ist auch gerne helfen.

    Ja für die ersten geh Versuche, ist ein Steckbrett sicher brauchbar.

    Dann brauchst du noch einen Programmer, um den µC zu Programmieren. Da können andere sicher noch mehr zu sagen.

    Deine Programmier"kenntnisse" sollten denke ich für die ersten Sachen reichen!

    Gruß Daniel
    Unser Sommer ist ein grün angestrichener Winter. Das einzige reife Obst, das wir haben, sind gebratene Äpfel. [Heinrich Heine]

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    9
    Danke ,
    Bei den Steckbrettern , gibt es da ne Mindestanforderung ?
    Also zbsp ....min 60 * 40 Steckpltze sind nötig ? oder soetwas ?

    also denn ca . 30 Wiederstände ....

    Zum µC -programmer ?
    -----> was gibts da s für möglichkeiten ?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.09.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    647
    Also meins ist kleiner als dieses:
    http://www.reichelt.de/Laborkarten/S...54444b6b27ba5f
    und es reicht mir völlig. Ich hab es damals bei Pollin gekauft aber die scheinen sowas im Moment nicht zu haben.

    also denn ca . 30 Wiederstände ....
    Ja aber die musst du vorher berechnen! Widerstand ist nicht gleich Widerstand!
    Wenn du nicht weisst wie das geht erklär ich dir das auch gerne.

    Zum µC -programmer ?
    -----> was gibts da s für möglichkeiten ?
    Viele. Ich habe diesen:
    http://shop.ulrichradig.de/Bausaetze...P-Bausatz.html
    Bin auch ganz gut damit zufrieden.
    Der hier scheint auf den ersten Blick auch ganz gut zu sein:
    http://www.satkontor.de/Sonstiges/En...iny-AT90.html?

    Gruß Daniel
    Unser Sommer ist ein grün angestrichener Winter. Das einzige reife Obst, das wir haben, sind gebratene Äpfel. [Heinrich Heine]

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    9
    Ja, mit den Wiederständen ...
    eigentlich müsste man ja in der 12. Klasse vorraussetzten das ich das kann : p
    Ich weiß ,
    R = U/I aber,
    also angenommen ich habe 9V Eingangsspannung
    und muss auf 3V für ein LED runter ? wie erechne ich das ,

    und eine weitere Frage ist ja ,ich brauch ja denn Dioden um ein Gleichstrom zu erzeugen oder mit Baterien arbeiten oder ?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.378
    der Widerstand muss die überschüssige Spannung in Wärme umwandeln, als die Differenzspannung

    also 9-3 = 6V

    und damit dann R = U / I berechnen

    zu der Frage mit den Dioden ... du hast hoffentlich nicht vor eine Wechselspannungsquelle zu verwenden, sonst finden die Bastelfreuden schnell ein unschönes Ende!

    Nimm lieber Batterien/Akkus für die ersten Versuche und später vielleicht ein vernünftiges einstellbares Netzteil mit einstellbarer Strombegrenzung etc. dann rauchts auch nicht so schnell wenn nur ein paar mA fließen statt 1-2A wenn so ein Steckernetzteil unter Vollast arbeitet!

    <Edit>zum Einstieg kannst du ja zum einen das Thema AVR-Einstieg im Wiki mal durchlesen, da findest du ALLES was du für die erste Schaltung brauchst und dann in aller Ruhe das Datenblatt der Mikrokontroller durcharbeiten (Englischverständnis vorrausgesetzt)</Edit>
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. hilfe Anfänger braucht hilfe beim start
    Von thomas3 im Forum Robby RP6
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 22:07
  2. Hilfe für C Anfänger
    Von J.M im Forum Robby RP6
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.03.2008, 17:07
  3. Anfänger Hilfe?
    Von Chimaira im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.01.2007, 17:50
  4. Hilfe für Anfänger :o)
    Von Sascha600xt im Forum C-Control II
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.04.2006, 16:42
  5. AVR anfänger HILFE !!!
    Von khazad im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.2004, 21:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •