-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: LED ansteuern

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.05.2011
    Beiträge
    81

    LED ansteuern

    Anzeige

    Hallo,

    Also wie man mir schon vorgeschlagen hat, habe ich mich ein wenig in die Materie eingelesen... Ohmesches Gesetz usw.

    Meine Ausgangsspannung ist 6V (durch einen Akkupack mit 5Stk. 2800mA NiMH Akkus).
    Will gerne diese LED verwenden:
    http://www.conrad.at/ce/de/product/1...archDetail=005
    Die braucht allerdings als Eingangsspannung 2.25V.

    Also habe ich mir überlegt
    I = U/R
    ->
    R=U/I
    ->

    So weit ich weiß addiert sich die Stromstärke, wenn man die Batterien in Reihe schaltet nicht, aber die Spannungen addieren sich.
    -> 6V und 2800mA
    -> 6V und 2,8A
    ->

    R = 6V/2,8A
    R=2,14 Ohm
    Stimmt das soweit?
    Dann wäre so ein Widerstand z.B. die richtige Wahl?
    http://www.conrad.at/ce/de/product/3...archDetail=005


    Danke für die Hilfen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ...so geht`s auf :

    Versorgungsspannung - LED-Spannung / LED-Strom = LED-Vorwiderstand

    (6V-2,25V)/0,02A= 187,5 Ohm

    Zur Hilfe :
    http://www.leds.de/Widerstandsrechner/
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.383
    deine akkus haben die Aufschrift 2800mAh was Milliampere/Stunde heissen soll, wenn du sie mit 2800mA belastest ist ihre Ladung in eienr Stunde verbraucht (theoretisch), das hat nichts mit dem Vorwiderstand zu tun!

    Entscheidend ist die Spannungsdifferenz zwischen Akku und LED und dem Vorwärtsstrom deiner LED

    wenn deine LED bei 2.25V einen Vorwärtsstrom von 20mA hat, dann muss der Vorwiderstand bei 20mA so groß sein, dass 6V - 2.25V = 3.75V abfallen

    R = U / I

    R = 3.75V / 0.020A = 187.5 Ohm

    wenn du deine 2.14Ohm Widerstand benutzen würdest, würde wohl deine LED explodieren ^^

    ACHTUNG: Die Daten sind nicht immer korrekt, es sind nur Richtwerte, die LED kanna uch eine viel niedrigere Durchlassspannung haben 2V z.B. (aber das wäre schon recht extrem die Abweichung) dann würde auch ein erheblich höherer Strom fließen, was zur Zerstörung führen würde .... besser du nimmst einen etwas größeren Widerstand, 220Ohm oder gleich 500Ohm ... in den seltensten Fällen braucht man die volle Leuchtkraft einer LED und dann sollte man besser einen Stromregler anstelle eines einfachen Widerstand benutzen!
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.05.2011
    Beiträge
    81
    danke .- jetzt hab ichs geschnallt

Ähnliche Themen

  1. LED ansteuern
    Von Pfannkuchen2001 im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.08.2007, 17:51
  2. LCD ansteuern??
    Von frank85 im Forum PIC Controller
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2007, 23:53
  3. LCD ansteuern
    Von Murus im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.11.2005, 17:47
  4. LCD ansteuern...???
    Von Ferrice im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.12.2004, 19:23
  5. LCD ansteuern?
    Von kautz im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.09.2004, 22:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •