-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Hilfe beim Oszi-Messen + Warum geht mein Hochpass nicht?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672

    Hilfe beim Oszi-Messen + Warum geht mein Hochpass nicht?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Guten Morgen,

    laaaange ist es her, als ich in meiner Ausbildung zum Elektroniker mal mit dem Oszi gearbeitet habe. Damals hat man sich mit dem Ding einfach ausgekannt.
    Ich habe mir mal vor einiger Zeit auf ebay so ein antikes Ding mit einem Frequenzgenerator "geschossen", falls ich es mal brauche.

    Heute ist es soweit. Ich habe eine analoge Schaltung aufgebaut, die nicht funktioniert. Also Oszi raus. Leider kenne ich mit dem alten Stück überhaupt nicht aus. Hier mal zwei Bilder, in denen ich versuche mithilfe des Frequenzgenerators ein Eingangssignal zu erzeugen, welches ich dann gleich mit dem Oszi messe:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Oszi1.jpg
Hits:	31
Größe:	98,4 KB
ID:	18724

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Oszi2.jpg
Hits:	11
Größe:	80,5 KB
ID:	18725

    Wer kann mir sagen, was ich da messe? (Ich meine: Welche Frequenz hat der Sinus, und wie hoch ist die Amplitude?)
    Leider ergibt das am Oszi für mich alles keinen Sinn, vor allem kann man die Drehknöpfe zweimal drehen. Für die Zeitachse zum Beispiel: Der Graue Teil rastet. Hier im Bild steht er auf 20, aber was? (ms/cm oder µS/cm)? Der Rote Teil ist ein Poti. Aber wo ist die Mittenstellung, und was verstelle ich damit?

    Genauso bei der Amplituden-Achse (Y): Grau Rastet, Rot ist stufenlos verstellbar.
    Wie finde ich jetzt heraus, was ich genau messe?

    Vielleicht kann auch jemand, noch was zu den anderen "Schalterchen" und Knöpfchen" sagen. Das wäre sehr nett!

    Aber gleich weiter. Hier mal der Ausschnitt meiner Schaltung, den ich versucht habe zu messen:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SSW_SP1.png
Hits:	27
Größe:	7,3 KB
ID:	18726

    An Punkt 1 speise ich mein Signal vom Frequenzgenerator ein. Aber an beiden Ausgängen des OP messe ich das gleiche Signal, weshalb am Ausgnag genau 0V herauskommen.
    Wo ist mein Denkfehler?
    Als Eingangssignal habe ich mir irgendwas zwischen 50 und 200 Hz vorgestellt. Was es genau ist, weiß ich nicht, weil ich mein Oszi nicht ablesen kann.

    Ich habe mit dem Multimeter mal zwischen Punkt 2 und 3 gemessen und kann hier einen Widerstand von 18,4k bis 8,1k messen. (Ist ein 10k-Poti)
    Zwischen Punkt 4 und Masse messe ich zwischen 36,8k und 14,8k. (ist ein 22k-Poti).

    Kurzschlüsse auf dem kleinen Teil und Unterbrechungen habe ich eigentlich ausgeschlossen. Mich wundert auch, dass sich das Signal nicht ändert, egal wie ich das Poti einstelle.

    Wo könnte der Fehler sein?

    Viele Grüße
    Andreas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,
    zu den Drehknöpfen: die roten Knöpfe ohne Rastung sind dazu da, auch eine Zeitbasis oder Amplitude zwischen den Stufen des grauen Drehschalters wählen zu können. Falls du nur die Stufen des grauen Drehschalters haben möchtest, musst du den roten wahrscheinlich an einen Anschlag drehen (bei meinem HAMEG 303 ist das der rechte Anschlag).
    Üblicherweise gibt es bei einem Oszi auch ein Kalibriersignal z.B. 1kHz 0,2Vpp um genau solche Einstellungen (und ob die Röhre noch richtig ablenkt) zu testen. Das sehe ich bei deinem Oszi leider nicht.
    Zu den ms/cm oder µs/cm: Die Zahlen werden von unten rechts angefangen gegen den Uhrzeigersinn immer größer: 0,2 1 5 20 100 500. Das müssten die µs/cm sein, das steht ja auch senkrecht darunter. Dann geht es aber weiter mit 2 10 50 200. Das müssten dann die ms/cm sein.
    Grüße, Bernhard

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die Schaltung mit dem OP kann so noch nicht funktionieren. Zum einen Legt man den Ausgang nicht auf GND (Symbol ganz rechts). Auch der Kondensator am Ausgang des OPs ist keine gute Idee - mit 100 pF geht es vielleicht noch gerade gut, aber es erhöht die Gefahr das der OP schwingt.
    Es fehlt da irgendwie auch noch die Rückkopplung, und für den Invertierenden Eingang fehlt ein definierter DC Pegel und Weg für den BIAS Strom.

    Wenn eine OP Schaltung funktioniert, ist es normal, das da fast die gleiche Spannung an den Eingängen anliegt. Für die Berechnung mit einem idealen OP wird das auch so benutzt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Hallo und danke für die Antworten.

    @Besserwessi: Das Symbol rechts ist ein halber Kondensator, da geht es nochmal in die gleiche Stufe. Ich wollte erst mal nur den Teil der Schaltung posten, welcher schon nicht funktioniert. Die 100pF sind zur Unterdrückung von HF-Störungen.

    Mit einem letzten Satz hast du natürlich recht. Langsam kommt das alte Schulwissen wieder...

    Ich muss mal kramen. Ich habe die Originalpläne für diese Schaltung nicht mehr gefunden, bin mir aber ziemlich sicher, dass ich sie so schon ein oder zwei mal erfolgreich benutzt habe.

    Viele Grüße
    Andreas

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Hallo Besserwessi,

    ich habe die Originalpläne noch mal rausgekramt und es hat sich tatsächlich ein Übertragungsfehler eingeschlichen. Es muss noch, wie von dir erkannt, eine Verbindung vom OP-Ausgang zum invertierenden Eingang.
    Sobald ich die Brücke eingelötet habe, wird das Teil hoffentlich funktionieren.

    Danke schön an alle!
    Viele Grüße
    Andreas

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Mit der Extra Verbindung müsste es gehen. Der Kondensator am Ausgang ist aber keine gute Idee - das ist etwa die Grenze wo der LM324 anfängt zu schwingen. HF Störungen sollte man vor dem Verstärker anfangen. Also eher den Kondensator an den Eingang.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Hallo noch mal,

    ich habe jetzt die fehlende(n) Verbindung(en) in die Schaltung gelötet. Nun funktioniert die erste Stufe, aber nach der zweiten ist bereits wieder Schluß. Ich bin wieder ratlos, vielleicht kann von euch noch mal jemand mit nicht so angestaubten Wissen einen Blick auf die Schaltung werfen:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Oszi3.png
Hits:	15
Größe:	10,0 KB
ID:	18759

    N1:B ist der Ausgang der Stufe von meinem Eingangsposting. Vor und nach R16 kann ich mit dem Oszi das Signal noch messen, am Eingangspin von P2 auch noch, aber am Ausgangspin oder Schleifer ist nichts mehr da vom Signal. Egal in welcher Stellung das Poti steht. Ich habe das Poti auch mit dem Multimeter durchgemessen. Man kann von 0 bis 22kOhm alles wunderbar einstellen.
    Eine Verbindung vom Ausgang und Schleifer auf Masse habe ich geprüft, es ist aber nichts zu sehen und nichts zu messen.
    Ab R17/C21 ist nur noch 0V auf dem Oszi zu sehen. Wo könnte ich hier meinen Denkfehler haben? (mit dem Multimeter kann ich eine Verbindung vom Poti zu R17 bzw. C21 mit fast 0 Ohm messen)

    Viele Grüße
    Andreas

    P.S.: (...und denkt euch die 100pF weg...)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Zitat Zitat von Bumbum Beitrag anzeigen
    Eine Verbindung vom Ausgang und Schleifer auf Masse habe ich geprüft, es ist aber nichts zu sehen und nichts zu messen.
    Das glaube ich nicht, wenn man richtig misst ...

    Zitat Zitat von Bumbum Beitrag anzeigen
    mit dem Multimeter kann ich eine Verbindung vom Poti zu R17 bzw. C21 mit fast 0 Ohm messen
    Für mich völlig unverständliche Beschreibung, da 1 Poti hat 3 Anschlüsse und R17 und C21 jeweils 2 Anschlüsse und messen kann man nur zwischen 2 Punkten ...

    Vielleicht ist mein Wissen noch nicht genug bzw. zu viel angestaubt, des1/2 kann ich dir wachrscheinlichst nicht mehr helfen.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Das glaube ich nicht, wenn man richtig misst ...
    Also mit einem Standard-Multimeter ist dort zumindest irgendwas im Mega-Ohm-Bereich zu messen. Das sollte genügen, um einen Kurzschluß auf Masse auszuschließen.

    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Für mich völlig unverständliche Beschreibung...
    Ich meine natürlich von der Schleifer-/Ausgang-Brücke zu entweder R17 oder C21 Anschluß zum Poti hin. (Um eine Unterbrechung auch auszuschließen)

    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist mein Wissen noch nicht genug bzw. zu viel angestaubt...
    Trotzdem danke fürs mitdenken!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,
    wird die Schaltung an einer symmetrischen (dual supply) oder asymmetrischen (single supply) Versorgungsspannung betrieben?
    Bei Filterschaltungen mit single supply kann das schon mal ins Auge gehen (Bezugspunkte etc.).
    Grüße, Bernhard

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Programm geht nicht! warum?
    Von Cybererror im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 12:31
  2. Warum geht der Schrittmotor nicht????
    Von Jacob2 im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.12.2008, 09:15
  3. Warum geht der Pic nicht richtig?
    Von tornado im Forum PIC Controller
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.12.2007, 15:50
  4. Warum geht das Programm nicht? ...
    Von H3llGhost im Forum Asuro
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.12.2007, 13:49
  5. LED1 geht nicht aus! warum?
    Von raptor_79 im Forum Robby CCRP5
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.02.2005, 19:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •