-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Steuerung für 12V/450W Gleichstrommotor

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.05.2007
    Beiträge
    6

    Steuerung für 12V/450W Gleichstrommotor

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einer Lösung zur Drehzahlregelung eines 12V/450W Gleichstrom-Motors. Das Ganze soll auf der Basis eines ATMEL-Controllers (z.B. Atmega und einer PWM-Steuerung mit H-Brücke realisiert werden.

    Ich Suche konkret nach Informationen, welche Ansteuerungs-ICs sich einsetzen lassen und welche Transistoren (FETs). Im Shop bei Robotikhardware gibt es einige Regler-Bausätze oder Module, die aber von der Leistung her nicht ausreichend sind. Aber ich würde auch nicht davor zurückschrecken, so ein Modul zu nehmen und die Transistoren auszutauschen.

    Hat jemand eine Idee dazu?

    Viele Grüße

    Stefan

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Vielleicht hilft dir dieser noch recht junge Thread weiter:

    http://www.roboternetz.de/community/...FCr-600W-Motor

    Gruß


    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ ske

    Ich würde zuerst eine H-Brücke mit "starken" MOSFETs bauen und nach praktischen Ausprobieren mit vorhandenem Motor, sie mit 1nem fertigen "schwachen" Modul steuern, wobei bei desen Ausgang 1 entsprechenden Widerstand (virtuellen Motor) hängen.

    8ung, das ist nur meine nicht ausprobierte "verrückte" Idee.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.05.2007
    Beiträge
    6
    Moin mic,

    Danke für Deine Antwort!

    Ja, den Fred hatte ich auch schon gesehen. Ist aber für mich problematisch, weil der Regler mit 36V arbeitet, ich aber nur 12V zur Verfügung habe (und der Motor nicht mehr verkraftet). Außerdem ist keine Richtungsumkehr möglich.

    Trotzdem habe ich mir einige Daten heraussuchen können, um damit vielleicht eine brauchbare Regelung aufzubauen. Ich will die Leistungstransistoren und die Treiber auch nicht am Limit betreiben. Die Leistungsbauteile sollten für 12V und mindestens 60A Dauerlast dimensioniert sein. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich ein PWM-H-Brücken-Treiber-IC verwende und damit richtig dicke Transistoren ansteuere. Mal sehen, ob ich da etwas passendes finde (und mir das Ganze nicht nach dem Aufbau der Schaltung um die Ohren fliegt).

    Viele Grüße

    Stefan

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Du könntest eine Stromregelung aufbauen. Damit kannst du die vollen 36V verwenden. Gleichstrommotoren wird sehr oft eine Stromregelung verwendet. Gleichzeitig kannst du die Spannung am Motor messen und wenn diese zu hoch ist schaltest du die Endstufe ab, bis die Spannung wieder passt.

    MfG Hannes

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Theoretisch könnte man den Treiber mit 36 V und die H-Brücke mit 12 V versorgen.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Sorry habe nicht richtig gelesen. Habe geglaubt, dass du 36V zur Verfügung hast. Vielleicht kannst du die Schaltung so anpassen, dass du sie mit 12V betreiben kannst. Sonst könntest du es so machen wie PICture geschrieben hat den Regler mit 36V versorgen (mit Spannungswandler wenn nicht anders möglich) und die H-Brücke mit 12V.

    MfG Hannes

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.05.2007
    Beiträge
    6
    Hallo zusammen,

    danke für Eure Antworten!

    Ich habe nur 12V zur Verfügung (selbst 24 Volt wären logistisch nur schwer machbar), aber ich glaube eine Schaltung gefunden zu haben zur Ansteuerung einer H-Brücke mittels Microcontroller, das Ding besteht im Prinzip nur aus ein paar Gattern und Treiber-Transistoren, die dann Leistungs FETs treiben. Ich werde das mal mit einem Minicontrol-Board auf Breadboard aufbauen und testen ob es funktioniert. Dann fehlen mir nur noch entsprechend leistungsfähige FETs. Ich würde in der Brücke nur ungern Transistoren parallel schalten, deshalb die nächste Frage nach Transistoren die den Strom problemlos verkraften. Ideal wären so 60 - 70A Typen (bei 12V), die wären wohl weit genug überdimensioniert, damit der Kram nicht bei der kleinsten Überbelastung abbrennt. Vor allem auch deshalb, weil auch technisch "unerfahrene" damit klar kommen müssen. Einen Verpolungsschutz braucht die Mimik dann wohl auch noch.

    Viele Grüße

    Stefan

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.02.2010
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    69
    Hallo Stefan,

    was benötigst du denn sonst noch außer einer Drehzahlregelung?

    - Kommunikation?
    - Anschluss eines Inkrementalgebers zur Drehzahlregelung?

    Ich bin mit diesem hier sehr zufrieden:

    http://mct.de/product/bridge1.html

    Controllerboard mit 2 kompletten H-Brücken sowie Anschlussmöglichkeiten für 2 Inkrementalgeber. Dauerstrom 20A pro Brücke, 33A kurzzeitig. Wenn du gleichzeitig beide Brücken nutzt, sollte das von der Power her doch ausreichen...
    Kommunikationsprotokolle gibts für RS232, RS485, Ehternet, SPI und i2c.

    Hab schon eines dort bestellt. Wird fertig zusammengebaut geliefert, top Support...

    Gruß

Ähnliche Themen

  1. IR-Steuerung von Roboter (Gleichstrommotor)
    Von slimer im Forum Assembler-Programmierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.04.2009, 21:34
  2. Motorwicklung Gleichstrommotor
    Von harry3 im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.03.2008, 16:41
  3. Gleichstrommotor ansteuern
    Von Slide im Forum Motoren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.01.2007, 23:29
  4. Steuerung des Bots über Graupner RC-Steuerung
    Von Toastbrot im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.12.2004, 14:18
  5. Kurzschlußbremse Gleichstrommotor
    Von Gast1 im Forum Motoren
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.09.2004, 15:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •