-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: spannungsregler mit digitalem poti

  1. #1
    mr.g.
    Gast

    spannungsregler mit digitalem poti

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    high Tüftler world...

    meine aufgabe:

    mit controller (zum bleistift c-control)
    mithilfe möglichst weniger ports
    4 spannungsregler (lm317)
    mit digitalen potis zu regeln.
    für 4 lüfter(jeder einzeln)

    mein problem:

    bei conrad gibts die dinger nur bis 10 ohm oder so.
    zu wenig.
    über transistoren und widerstände is es zu "portverschwendend.
    ich möchte meine PC lüfter damit regeln.
    also keine hohe leistung erforderlich. pro lüftrer sagen wir mal 250 mA, max 12V.

    ich brauch dazu auch keine 256 schritte.
    im prinzip würden 3 festwerte genügen. (low,mid,full)
    aber nachdem ich an die c-control noch ein lc display anhäng und eine tastatur und auch noch einen motor extra steuern muß,sind ports sparsam zu verwenden.

    für 3 festwerte bräucht ich mit transen für jeden lüfter 3 ports.
    das sind dann insgesamt 12.
    bleiben noch 8.
    abgesehen von oben genannten "features" überleg ich noch,drehzahl und temperatur zu überwachen.

    obwohl mir dabei die c-control vermutlich gar nicht mehr genügen würd.
    und 2 davon brauch ich auch nicht.

    mit "pics" und "avrs" "atmel" und so hab ich mich noch nicht auseinandergesetzt.

    sicher,ich könnt einfach ein fertiges produkt kaufen,aber wer will das schon?

    ich möcht das ganze in ein ausgeschlachtetes cd-laufwerk einbauen.
    display und tastatur wären im "tray" eingebaut.
    (für jene,welche es interessiert)
    hat also auch eine "hide" funktion.

    das problem liegt bloß an den wenigen ports.

    bin für jeden tip dankbar.
    auch für eventuelle hinweise auf probleme,mit denen ich (noch) nicht rechne.

    mfg,
    Mr.G.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Hallo Mr. G

    Zum einen ist der digitale Potentiometer X9xxx nicht brauchbar für eine direkte Verwendung. Dieser darf keine grösseren Ströme über die interne Widerstandsleiter abbekommen. Den würde es zerstören. Das mit dem LM317 ist schon ganz gut. Das würde gehen, man müsste sich nur den Strom ausrechnen in der unteren Hälfte des Spannungsteilers. Also die üblichen 240R und dann im dümmsten Fall wenn das Poti 0 Ohm hat eben die Ua / 240R = I. Dann kommt das mit der Ansteuerung. Ich habe ein Assemblermodul geschreiben für einen solchen digitalen Potentiometer das es auf einer C-Conrol auch sehr schnell regeln kann nach einem Sollwert. Bei Bedarf kann ich es ja noch nachtragen. Es geht aber nicht mit der CC2.0! Nur mit der älteren und der M-Unit.

    Die Variante mit den mehreren Widerständen ist auch nicht schlecht für grobe Stufen. Du hast an einer C-Control ja eh 16 Pins die du alle als Out definieren kannst. Damit hast du für jeden Lüfter satte 4 Ports was im besten Fall 4-Bit = 16 Stufen (0-15) bedeuten kann. Die Realisierung ist wiederum mit einem LM317 möglich. Du beschaltest wieder die +üblichen 240R und nimmst dir Transistoren (BC547C) und schaltest mit 4 der Transistoren verschiedene Widerstände gegen GND. Wenn man das geschickt ausrechnet hat man sehr gute Spannungsstufen und kann das als 4-Bit steuern.

    Mir fällt eben noch ein das es einen ULN2803A gibt, der hat schon 8 Transistoren intern, braucht keinen Vorwiderstand an der Basis und kann mit 8 Widerständen und zwei LM317 schon zwei der Lüfter steuern. Also hast du im Idealfall:

    2 x ULN 2803A
    16 x Widerstand (Umschaltung)
    4 x Widerstand (240R)
    4 x LM317
    ... nötige Elkos und 100nF wie eben üblich.
    1 x C-Control

    und noch 8 analoge Eingänge für Temparatursensoren etc...

    Grüsse Wolfgang
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken l_ftersteuerung.gif  

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo
    Also, die C-Controll hat 2 PWM D/A Ausgaenge. damit lassen sich relativ einfach 2 Luefter ueber 2 Ports steuern mit 256 Schritten Aufloesung.
    Aber aufpassen, PC Luefter lassen sich nicht so einfach steuern wie andere E-Motoren.
    Gruss

  4. #4
    Gast
    Zitat Zitat von nikolaus10
    Hallo
    Also, die C-Controll hat 2 PWM D/A Ausgaenge. damit lassen sich relativ einfach 2 Luefter ueber 2 Ports steuern mit 256 Schritten Aufloesung.
    Aber aufpassen, PC Luefter lassen sich nicht so einfach steuern wie andere E-Motoren.
    Gruss
    Hallo Nikolaus10!

    Das ist aber für einen PC eher die schlechte Version. Der Lüfter pfeift bei PWM übel, da hat sich bischer jeder beschwert

    Grüsse Wolfgang

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Na ja, man koennte ja ein RC Glied hinter setzen und damit einen Transistor ansteuern. So koennte man langsam, mittel oder schnell auch mit einem Pc-Luefter realisieren.

    Gruesse

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Hallo nikolaus10, das kannst du gerne Posten wenn du es geschafft hast mit einem RC-Glied einen Transistor im A-Betrieb stufenlos durchzusteuern. Der Transistor wird eh sehr warm genau im mittleren Bereich, also wenn R(Lüfter) = R(CE). Dann hast du bei mittlerer Drehzahl die ideale Heizung. Aber meine Erfahrung hat gezeigt das bischer nahezu jeder nicht in der Lage war damit umzugehen. Wenn schon Grundlagen fehlen?

    Grüsse Wolfgang

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo
    Hab mal schnell nachgeschaut: auf meinem PcLuefter steht 12V 0,08A.
    Warum muss man Dir das Denken abnehmen.
    RC Glied dahinter einen Basiswiderstand und einen 1A Transistor den man vielleicht mit einem kleinen Kuehlkoerper versehen kann weil er vielleicht mal 1W verbraten kann ( was ich nicht glaube) , aber das tuen die oberen Schaltungen auch.
    Wieso so umstaendlich, der OM wohlte doch nur langsam,mittel,schnell.
    Gruss

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    in der regel sind pc-luefter mit buerstenlosen motoren ausgestattet, haben intern also eine elektronik welche aus gleichstrom drehstrom macht. eine hochwertige elektronik regelt diese kraeftige spannungsschwankungen aus. daher ist eine steuerung ueber die spannung nicht optimal [-X
    die saubere loesung waere daher das entfernen der luefterinternen (nichtregelbaren) elektronik und die verwendung einer externen elektronik welche drehstrom mit einer einstellbaren frequenz erzeugt.
    Haftungsausschluß:
    Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.
    Rechtsansprüche dürfen daraus nicht abgeleitet werden.
    Besonders VDE und die geltenden Gesetze beachten sowie einen gesunden Menschenverstand walten lassen!

  9. #9
    Gast
    High,tut sorry,ich kann nicht jeden tag online gehen.

    also,die erste möglichkeit von wolfgang sagt mit ammeisten zu,das problem is nur wie gesagt:

    ich möcht nicht nur die 4 lüfter,sondern auch ein LC-display,eine folientastatur,einen weiteren motor, und ein paar relays schalten.
    für eventuelle softwaregesteuerte tastaturbeleuchtung.
    deswegen erscheint mir die c- control 1 bzw. M nicht so besonders geeignet,da viel zu wenig digitalports.
    die temperaturcontrolle und lüftergeschwindigkeit nicht zu vergessen.
    die muß ich ja auch vorher mit ICs auswerten und an die control übergeben,da brauch ich auch noch etliche bits.

    wie siehts mit anderen "universal rechnern" aus?

    AVR
    PIC
    und so?

    mfg,Mr.G.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Zitat Zitat von Anonymous
    High,tut sorry,ich kann nicht jeden tag online gehen.

    also,die erste möglichkeit von wolfgang sagt mit ammeisten zu,das problem is nur wie gesagt:

    ich möcht nicht nur die 4 lüfter,sondern auch ein LC-display,eine folientastatur,einen weiteren motor, und ein paar relays schalten.
    für eventuelle softwaregesteuerte tastaturbeleuchtung.
    deswegen erscheint mir die c- control 1 bzw. M nicht so besonders geeignet,da viel zu wenig digitalports.
    die temperaturcontrolle und lüftergeschwindigkeit nicht zu vergessen.
    die muß ich ja auch vorher mit ICs auswerten und an die control übergeben,da brauch ich auch noch etliche bits.

    wie siehts mit anderen "universal rechnern" aus?

    AVR
    PIC
    und so?

    mfg,Mr.G.
    Hallo Mr. G!

    Du brauchst nicht unbedingst von der CC abweichen, ist zwar nicht der schnellste, aber für deine Anwendung reicht das dreimal. Wenn du zuwenig Ports besitzt dann kannst du auch einen PCF8574 verwenden für je 8 weitere Digitalports. Die werden ab der CC2.0 auch als direkte Ports unterstützt und ohne Routine und sind Bestandteil des Betriebssystems. Die genügen dir allemal um deine Lüfter mit entsprechend vielen Signalen zu versorgen. LCD-Routinen sind bei der neuen Varinte auch integriert und sehr schnell programmiert. Da kannst du bis zu 16 dieser I2C-Bausteine anhängen und hast dann anstatt der üblichen Ports 1-16 noch je nach Ausbau Ports im Bereich von 17 - 144. Das müsste selbst für 20 Lüfter weit reichen.

    Grüsse Wolfgang

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •