-
        

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Alternative zum HT-1050 bzw. 7150A-1 (Voltage Regulator)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    102

    Alternative zum HT-1050 bzw. 7150A-1 (Voltage Regulator)

    Anzeige

    Hallo,
    ich habe mir von ELV das ESR1 Messgerät gekauft.
    Laut Datenblatt soll ein HT-1050 verwendet werden.
    Im Lieferumfang war jedoch nur ein 7150A-1 welcher laut Hotline gleichwertig ist.

    Wie es der Zufall will hab ich dem 7150A-1 ein Beinchen gekillt

    Könnt Ihr mir bitte sagen was ich als Alternative nehmen kann?
    Etwas was bei Reichelt oder Conrad vorhanden ist.

    Soweit ich weiß gingen 9V rein und 5V raus.


    Besten Dank im Voraus
    Kesandal

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Kesandal!

    Am günstigsten wäre das "gekilltes" (abgebrochenes ?) Beinchen als verzinntes Stück Draht anzulöten. Dafür musste man nur entsprechend Kunstoff ? vom Gehäuse des Chips vorsichtig entfernen. Erst wenn es schief gehen sollte, müsste man Alterativen suchen. Ich habe bisher alle, sogar SMD, IC's mit abgebrochenem Beinchen "repariert".
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Hallo Kesandal!

    Am günstigsten wäre das "gekilltes" (abgebrochenes ?) Beinchen als verzinntes Stück Draht anzulöten. Dafür musste man nur entsprechend Kunstoff ? vom Gehäuse des Chips vorsichtig entfernen. Erst wenn es schief gehen sollte, müsste man Alterativen suchen.
    Hallo PICture,
    danke für Deine Antwort.

    Das Beinchen ist mir so unglücklich abgebrochen, dass es überhaupt nicht mehr aus dem Gehäuse ragt.
    Deswegen würde ich die Variante "neu kaufen" nehmen.
    Muss eh bei Reichelt bestellen und Conrad ist hier um die Ecke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Deswegen muss man ein bischen Kuststoff ? entfernen, natürlich nur wenn man noch weiss, wo das abgebrochene Beinchen war.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Deswegen muss man ein bischen Kuststoff ? entfernen, natürlich nur wenn man noch weiss, wo das abgebrochene Beinchen war.
    Von diesem Gehäuse soll ich das Kunststoff entfernen ? Ich stelle mir das ein wenig kompliziert vor, da es ja gegossen zu sein scheint

    DSC_1013.jpg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Wenn es so aussieht, habe ich ein verzinntes dünnes Draht (um 0,3 mm) an die doch sichtbare Metalfläche angelötet. Sonst habe ich dafür vorsichtig gefeilt. Es wäre empfehlenswert, wegen Wärmeabfuhr, das IC, so weit wie es geht, beim Löten im Wasser zu halten. Nach erfolgreicher Prüfung habe ich die Lötstelle mit Kleber fixiert.

    Mehr kapput könnte man es doch nicht machen. Einfach probieren, dann geht es beim nächsten IC schneller.
    Geändert von PICture (13.04.2011 um 18:01 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    102
    Mein Versuch ging fehl.
    Beinchen Nr. 2 hat sich verabschiedet.. =(

    Hab das Ding nun weg geschmissen.

    Doch was kann ich als Alternative nehmen?

    Gruß
    Kesandal

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Dann hast du es nicht genug vorsichtig gemacht. Jetzt hast du um ein Beinchen mehr zu "reparieren".

    Weil ELV oft als Schutz vorm Nachbau eigene Bezeichnungen für IC's verwendet, kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

    Als Beweis, dass es möglich ist, habe ich ein SMD IC fotografiert, bei dem abgebrochenes zweites Beinchen unten links von mir problemlos "repariert" wurde. Meine Lötstellen wurden aber während meiner Ausbildung unter einem Mikroskop durch meinen damaligen Lehrer sehr genau kontrolliert, was bei mir bis heute beim Löten als Bremse wirkt.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von PICture (13.04.2011 um 19:07 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    102
    Das Datenblatt Hilft uns auch nicht weiter?

    http://www.elv-downloads.de/Assets/P...9_SMD_data.PDF

    Gruß

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Ein LM2936 Z5,0 sollte passen. Nur die Pin-Belegung ist anders.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Suche altes Bauteil PIC 626 (Switching Regulator)
    Von oberallgeier im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.02.2011, 11:57
  2. lm2587-Flyback Regulator
    Von MSN im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.06.2009, 20:27
  3. ADC Voltage Reference
    Von malthy im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 16:42
  4. Schaltregler = Amp Regulator???
    Von frank85 im Forum Elektronik
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 19:26
  5. Eagle + L4960 POWER SWITCHING REGULATOR + Drossel
    Von skontox im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.11.2005, 20:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •