-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Quarzersatz

  1. #1

    Quarzersatz

    Anzeige

    Hallo,

    ich bin neu in der µC-Programmierung und komme auch nicht aus dem technischen Bereich, habe aber bereits einige Testschaltungen (LED's,Taster, UART) hinter mir und will mir jetzt eine universelle ATMega8-Platine basteln. Zur Verfügung stehen mir hierfür das myAVR MK2 USB Set sowie, Bascom Vollversion.

    Sehe ich das auf Seite 29 des Datenblatts zum ATMega8 richtig, dass ich mitteln 36pF Kondensator zwischen XTal1 und GND und setzen der Fuse-Bits CKOPT und CKSel3-0 auf 0111 im µC ganz normal die Taktrate 3,68..MHz für z.B.: UARTverwenden kann, ohne einen extra Quarz verwenden zu müssen?

    Wie gesagt, ich komme nicht aus dem technischen Bereich und fange gerade erst an, mich intensiver mit dieser Thematik auseinander zu setzen und bin für Hilfe sehr dankbar.

    Gruß
    Icke

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Soweit ich weiss kann man einen ATMEGA Controller mit einer externen RC Kombination als Taktquelle beschalten, ob die von Dir angegebenen Fuses dazu passen müsste ich jetzt nachschauen..
    Man kann aber auch die chipinterne 8MHz Taktquelle verwenden.

    Dir sollte aber klar sein das es dabei zu Taktabweichungen von bis zu 10% kommen kann, die dann auch noch temperaturabhängig sind.

    Bei Verwendung des USART oder eines Timers zur Zeitmessung würde ich da auf jeden Fall einen Quarz, oder zumindest einen Keramikschwinger einsetzen.

  3. #3
    Zitat Zitat von wkrug Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiss kann man einen ATMEGA Controller mit einer externen RC Kombination als Taktquelle beschalten, ob die von Dir angegebenen Fuses dazu passen müsste ich jetzt nachschauen..
    Ok, die Fuses passen dann. Mir erschien das nur seltsam, dass auf die Weise der Quarz "ersetzt" werden kann.

    Zitat Zitat von wkrug Beitrag anzeigen
    Dir sollte aber klar sein das es dabei zu Taktabweichungen von bis zu 10% kommen kann, die dann auch noch temperaturabhängig sind.
    Wenn sich die von dir genannte Taktabweichungen bei Verwendung von zum Beispiel 8MHZ auf die Baudrate beziehen, ja. Deswegen die Frage nach den 3,68..MHz.

    Zitat Zitat von wkrug Beitrag anzeigen
    Bei Verwendung des USART oder eines Timers zur Zeitmessung würde ich da auf jeden Fall einen Quarz, oder zumindest einen Keramikschwinger einsetzen.
    Das beantwortet die Frage dann eigentlich. Wenn sich die Taktrate bei der RC-Schaltung anders verhält wie bei externem Quarz, werde ich wegen der Baudraten einen externen Verwenden müssen. Hatte halt gehofft, etwas an Platz sparen zu können.

    Danke für die Infos.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.01.2008, 12:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •