-
        

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Schrittmotor Treiber ohne zusätzliche Bauteile

  1. #1
    mam2508
    Gast

    Frage Schrittmotor Treiber ohne zusätzliche Bauteile

    Anzeige

    Hallo!

    Ich weiß nicht, wie ich einen Schrittmotor über eine Ausgabegruppe ansteuern kann.
    Ich habe bereits in mehreren Foren geguckt, aber bin mir immer noch unsicher. (Ich will nicht bestellen, ehe ich nicht sicher bin.)

    Es soll ein Schrittmotor (1A; 0-40/DC) durch eine Ausgabegruppe vom PC (mit Labview programmiert) gesteuert werden. Dazu benötige ich einen Stromtreiber.
    Ich möchte jedoch keine weiteren Bauteile benutzen/löten.

    Sprich: Aus den digitalen oder analogen Ausgängen der Baugruppe gehe ich mit 4 Leitungen an einen IC und aus 4 Ausgängen davon gehe ich direkt an den Motor. Über das Programm würde ich dann die einzelnen Ausgänge so ansteuern, dass der Motor einen Schritt macht!

    Ich Suche also einen IC!
    Gefunden habe ich bis jetzt L293 oder TMC239 aber ich kann beide nicht wirklich in ihrem Funktionsumfang einordnen.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Gruß

    Michel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Bei 1A und 0-40V Spannung kannst du den L293 und den TMC239 schonmal vergessen.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.03.2011
    Beiträge
    7
    OH!

    Und was bieten sich denn dann für Möglichkeiten?
    Ich habe bei Conrad nicht viele andere Alternative gefunden.

    Ein weiteres Problem ist, dass ich leider das notwendige Drehmoment überhaupt nicht einschätzen kann. Evtl. würde mir ein Motor mit weniger Strom reichen.
    Der Motor soll ein Drehrad an einem Holzspiel drehen. Das notwendige Moment ist sehr sehr gering. Es ist weniger, als man zum Aufdrehen einer Wasserflasche benötigt, aber ich kann eben keinen Vergleichswert finden und messen kann ich es auch nicht. Vielleicht kann jmd. eine Einschätzung liefern?

    Danke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Das könntest du sogar sehr einfach messen, mit nem Holzstab und einer Küchenwaage!

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.03.2011
    Beiträge
    7
    hmm?? Könntest du deine Idee genauer ausführen?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Du nimmst einen Stab mit einer bestimmten Länge, das eine Ende befestigst du an dem Ding das gedreht werden soll, gegen das andere Ende drückst du mit einer Küchenwaage. Aus Länge und dem Gewicht das die Waage anzeigt, kannst du das Drehmoment errechnen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.07.2009
    Beiträge
    405
    Ich würde die 40V überdenken und 36V akzeptieren - schon geht der L293B u. L293E!
    Können 1A und Peak bis 2A. Kühlflächen nicht vergessen!
    2,25 Reichelt Preis für E
    1,20 Preis für B

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.03.2011
    Beiträge
    7
    Ja, gut, ich habe eh gelesen, dass die Spannung nur eine etwas untergeordnete Rolle spielt.
    Danke für den Tipp mit dem Messen des Drehmomentes. Ich werde versuchen, das morgen oder übermorgen auszuprobieren.

    @dussel07: Und es lassen sich zwei Schrittmotoren (Conrad, Bestellt-Nr: 198747 - 62) mit diesem Baustein ohne zusätzliche Beschaltung außerhalb betreiben? Ich finde im Datasheet nur eine Anleitung für "einfache" Motoren und so genau bin ich in der Motoren-Technik nicht drin, um das beurteilen zu können.

    Vielen Dank schonmal! Bisher habe die Antworten schon weitergeholfen! =)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von mam2508 Beitrag anzeigen
    Ja, gut, ich habe eh gelesen, dass die Spannung nur eine etwas untergeordnete Rolle spielt.
    Dann hast Du nicht zu Ende gelesen ode etwas nicht richtig verstanden.

    Ein Schrittmotor mit 5 V und entsprechend A reicht völlig. ABER jeder Motor ist
    auch ein Generator und erzeugt, wenn er dreht eine Spannung die der angelegten Motor Spannung entgegen wirkt. Deshalb werden Schritt Motore Strom gesteuert betrieben. Es wird der momentane Strom gemessen und wenn der sinkt (weil der "Dynamo" Gegenspannung erzeugt)
    erhöht man die Motorspannung.

    Dadurch kann es passieren das ein 5 V Motor mit 50 V (Theoretisches Beispiel) betrieben werden
    muss um die Motorleistung egal bei welcher Drehzahl, halbwegs konstant zu halten.

    Die üblichen Motortreiber haben Sromsense Eingänge und können die Spannung entsprechend regeln. siehe auch.....
    http://www.rn-wissen.de/index.php/St...en_Ansteuerung

    Gruß Richard

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.07.2009
    Beiträge
    405
    Du brauchst einen L293X für einen bipolaren 2Phasen Schrittmotor -
    dieser benötigt ohne zusätzliche Elektronik (Kondensator ausgenommen) vier Signalleitungen. Schaltest Du einen L297 davor braucht es nur noch 2 Signalleitungen (Tackt und Richtung) und ist viel einfacher zu händeln.
    Warum immer Conrad? Klar, ist um die Ecke aber: Schau mal hier
    Die liefern sehr schnell und bei drei Motoren hast Du einen gratis!


    Ahrgl - Habe vergessen das die L293E und L293B noch Dioden brauchen!
    Bitte um Gnade - - - -
    Geändert von dussel07 (22.03.2011 um 20:38 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •