-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Maschenstromverfahren --> Gesamtwiderstand bestimmen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    8

    Maschenstromverfahren --> Gesamtwiderstand bestimmen

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes "Problem". Ich möchte gerne den Gesamtwiderstand
    der unten abgebildeten Schaltung bestimmen. Ich muss dazu sagen, dass
    die R's eigentlich komplexe Widerstände sind, dürfte aber nichts an der
    Vorgehensweise ändern. Eine Matrix habe ich bereits nach dem
    Maschenstromverfahren aufgestellt. Ich frage mich nun wie ich hieraus
    den Gesamtwiderstand bestimmen kann? Kann mir einer helfen?

    Wäre echt klasse!

    Vielen Dank schonmal.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken matrix.JPG   Schaltung.PNG  
    Geändert von micro07 (21.03.2011 um 21:41 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Was ist gegeben? Die Widerstandswerte bzw. Impedanzen? Da würde ich auf R1/R2/R5 eine Stern<->Dreieck-Transformation anwenden. Danach bleiben nur noch "normale" Parallel- und Reihenschaltungen übrig, die man dann auf herkömmliche Weise zusammenfassen kann.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.03.2011
    Ort
    Graz
    Beiträge
    29
    wenn du die Matrix ausrechnest, kennst du U0 und I0...

    mfg

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    8
    Ich würde gerne über die Matrix rechnen.
    @da_reefer: Ich kenne nur U0 ... und alle Impedanzen!?
    Wobei R0 ja nicht bekannt ist, und den gesuchten Wert darstellt!?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    30
    Beiträge
    379
    Wenn du wirklich U0 und sämtliche Impedanzen kennst dann bietet sich hier wirklich Stern-Dreieck an und anschließendes zusammenfassen. Warum möchtest du mit der Matrix rechnen? Die dient eigentlich wie schon gesagt wurde dazu U0 und I0 zu berechnen über die Cramersche Regel. Die R`s zu bestimmen ist so viel zu umständlich. Vielleicht gibst du uns mal die Wiederstandswerte dann können wir das mal eben vorrechnen.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    8
    Ja gerne,
    R1,R2,R3 = 60kOhm * e^j88,95°
    R4,R5 = 5,52kOhm * e^-j90°

    PS: Ein Ansatz, bzw. Ratschlag wie man die Matrix aufzulösen hat, würde mir schon helfen.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    8
    Ich bekomme per Dreieck-Stern-Umwandlung Zges = 5892,8 Ohm * e^-j89,93° heraus.
    Trotzdem würde mich die Sache mit der Matrix interessieren...
    Geändert von micro07 (21.03.2011 um 22:50 Uhr)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von .:Sebastian:.
    Registriert seit
    07.01.2006
    Ort
    Arkon I
    Beiträge
    203
    Moin

    Ich versuch mal zusammen zu kratzen was ich von meiner E-Technik-Klausur noch weiß.

    1) Bist du sicher das Maschenstromanalyse gefragt ist ?
    Weil Ersatzwiederstand über Maschenstromanalyse ist so ziemlich der seltsamste weg das zu tun.
    Mit einer Stern-Dreieck-Umformung und klassischer Rechnung bist du vieeel schneller am Ziel.
    Aber du kannst auch U0 und I0 ausrechnen und damit zum Widerstand kommen.

    2) Deine Matrix is ziemlich Overkill für das was du berechnen willst.
    Wenn mich nicht alles täuscht hast du sogar ein paar Gleichungen zu viel.
    Mit dem Verfahren über den vollständigen Baum kommst du zu einer kompakteren Matrix.
    Da musst du aber aufpassen dabei lässt du U0 in einer Sehne liegen.
    Damit wird ja I0 Maschenstrom für die Masche und den willst du haben.

    3) An sich kannst du dir das aber auch sparen.
    Du hast ja im Prinzip :
    A * I = B
    Ich weiß die Matrizen heißen eigentlich anders, ich weiß nur grade nicht mehr wie und eigentlich ist es auch egal.
    Jedenfalls alles was du jetzt brauchst is eine sog. Rechtsdivision.
    Damit kannst du I = B / A (stimmt das so oder verdreh ich mal wieder was ?)
    Wenn du Matlab zur hand hast das kann das.
    Alternativ und mit Hand wirst um das Gausverfahren (http://de.wikipedia.org/wiki/Gau%C3%...tionsverfahren) nicht drum herum kommen.
    Und für ein 6x6 System ist das richtig schön Zeitaufwendig.
    Jedenfalls wenn brav alles komplex berechnest, kommst du damit auf dein I0 und kannst mit U0 deine Gesammtimpedanz bestimmen.
    Viel Spaß dabei.

    Gruß
    Sebastian

    PS: Falls ich irgendwo was verdreht habe korrigiert mich bitte, weil seit E-Tech waren noch zwei Klausuren, jetzt ist das Chaos im Kopf perfekt.
    Wenn du willst such ich mal mein PDF raus in dem ich alles zu Netzwerkanalyse zusammengeschrieben hab.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •