-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Anregung Akku Wechsler

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.12.2004
    Ort
    Buxtehude
    Beiträge
    70

    Anregung Akku Wechsler

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Leute,

    ausgehend von folgenden Vorraussetzungen:
    Ein Bot fährt umher, Akku fast leer, Bot findet Ladestation...
    Dort sollen nicht die Akkus im Bot geladen, sondern automatisch getauscht werden, damit er sofort weitermachen kann.
    Ich möchte gerne mal lesen, was ihr dazu für Ideen habt, oder vielleicht hat ja schon jemand sowas realisiert.

    Gruss
    Weja

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2004
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    444
    Kann nur sagen, noch nicht gemacht, aber gute Idee.

    Hast Du EINEN Akkuschacht am Roboter, muß die Ladestation ziemlich viel mechanischen Heckmeck machen, um den Akku zu tauschen.

    Hättest Du zwei parallele Akkuschächte in Roboter und Ladestation, könnte sich der mechanische Heckmeck auf das wechselseitige Verriegeln des einen oder des anderen Akkus reduzieren. Nachteil ist, daß der Roboter einen Akkuschacht leer spazierenfährt und eventuell schief gewichtsverteilt ist.

    Willst Du mit mehr als zwei Akkus jonglieren (weil das Laden vielleicht länger dauert als das leerfahren), wirds beliebig komplizierter. Oder interessanter, je nachdem, wie man es sieht.

    Und schon galoppiert die Phantasie...

    Wie wärs mit zwei Akkus, die wie halbe Zylinder aussehen. Wenn Roboter und Ladestation nahe beisammen stehen (oder sogar miteinander verriegeln), bilden beide einen ganzen Zylinder, der von außen, z.B. über eine Verzahnung, gedreht werden kann. So tauschen sich beide Akkus bei einer 180° Drehung.

    usw
    usw

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.12.2004
    Ort
    Buxtehude
    Beiträge
    70
    Die Sache mit den Halbzylindern gefällt mir. Die Ladestation muß den Akku nur schieben, drehen und dann wieder zurückziehen.
    Ich hab mal ein Querschnittsbild von der Zylinderidee gemacht und als Attachment hinzugefügt. Die Akkus könnte man gut in 2 Plastikrohrhälften aus dem Baumarkt unterbringen. An den Enden kann man ein geteiltes Zahnrad anbringen um das Ding dann um 180 Grad zu drehen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken wechselakkus.jpg  

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2004
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    444
    Ja genau!!!!
    So hatte ich es hier auch auf ein Papier skizziert.
    Die fünf Zellen ergeben praktischerweise 6V für Servos und Logik.
    Der Roboter muß nur genug Haltemoment an den Rädern und genug Bodenhaftung haben, damit er nicht weggeschoben wird, wenn die Ladestation das Akkukarussell dreht.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.11.2003
    Ort
    Leipzig
    Alter
    31
    Beiträge
    578
    Finde ich ne nette Idee, aber eine Frage hätte ich noch:
    Wie stellt ihr den Kontakt zwischen den Zellen (Mignon wahrscheinlich) und dem Roboterstromkreis her?


    MfG ACU
    http://www.roboterbastler.de
    endlich wieder online

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    29
    Beiträge
    2.624
    Wie wäre es mit Kontaktflächen, die sich berühren?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.11.2003
    Ort
    Leipzig
    Alter
    31
    Beiträge
    578
    Achso du meinst, dass jede "Trommel" Kontakte außen hat?
    Das Problem ist halt, dass die Kontakte die ganze Zeit schleifen würden (und das deren Lebensdauer nicht gut tun würde).

    Das Hauptproblem wird aber sicher das andocken sein!
    Weil man ja relativ genau ankommen muß, damit die die trommelhälften zusammenkommen.

    Groborientierung Infrarot, wenn man näher dran ist eine Linie.
    Aber ob das so genau wird???


    MfG ACU
    http://www.roboterbastler.de
    endlich wieder online

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    29
    Beiträge
    2.624
    Naja, war ja nur ne Idee! ;o)
    (...........................................)

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Auf dem Roboter soll doch immer nur ein Akkusatz sein. Er muß den leeren loswerden und einen neuen bekommen.

    Wenn er beim Wechsel selbst aktiv sein soll, dann muß er an der Station während des Wechsels mit Spannung versorgt werden.

    Mir ist nicht klar, warum der Ladeschacht zweigeteilt sein soll wenn er dann immer halb leer ist.
    Manfred

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.12.2004
    Ort
    Buxtehude
    Beiträge
    70
    Die Zweiteilung ist nötig, um den Wechselvorgang mechanisch möglicht einfach zu halten. Tatsächlich soll nur die untere Hälfte benutzt werden.
    Anbei eine Schaltung, die es möglich macht, dass der Roboter auch während des Wechselvorgangs aktiv bleiben kann. Der neue volle Akku kann sich trotz der zeitweisen Parallelschaltung nicht gegen den Leeren entladen.
    Weja
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken akkuschaltung.jpg  

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •