-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Zenerdiode

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330

    Zenerdiode

    Anzeige

    Hallo Leute, habe mir bei Conrad eine 3,9V Zenerdiode (als Spannungsreferenz) gekauft.

    Dann habe ich sie getestet, also einen Spannungsteiler damit gebaut.


    Einerseits gibt sie, je nach Spannung so etwa 0,9 V aus.
    Andererseits 2,9V bis 3,4V... Eingangsspannung war immer so etwa 3,8 bis 9V, Widerstand 500 Ohm, später nochmal mit 33 Ohm probiert.

    Stimmt da etwas nicht??

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo runner02!

    Es stimmt alles. Man sollte es aber praktisch sehen: Eine Zenerdiode ist nur ein unlinearer Widerstand mit Knickbereich. Der Spannungsabfall in Sperrichtung wird bei 5 mA durchfliessendem Strom angegeben. Dazu kommt noch die Toleranz der Spannung, die mit einem Buchstaben angegeben ist.

    Deswegen wird eine Zenerdiode als Spannungreferenz immer mit Konstantstromquelle verwendet. Wenn es genau seien sollte, muss noch Temperatur kompensiert werden. Deshalb werden heutzutage für genaue Referenzspannungen thermischkompensierte und einstellbare IC's wie z.B. TL431, LM385, usw. benutzt.
    Geändert von PICture (14.03.2011 um 15:44 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    Oh, danke...
    Naja, schade...

    Gibt es auch thermisch kompensierte, nicht verstellbare Referenzen (4V , 5V) ?


    Mfg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Es gibt fast sicher, aber ob sie leicht erhältlich sind ?

    Bei TL431 im TO92 Gehäuse (wie kleiner Transistor) braucht man zum Einstellen bloss ein Poti bzw. zwei Widerstände. Siehe dazu das Datenblatt (DB): http://www.datasheetcatalog.org/data..._LM431AC_2.pdf .

    Je nach Bedarf auf Genauigkeit, könnte man einen Festspannungregler im TO92 nehmen, z.B. für 5 V 78L05:
    http://www.datasheetcatalog.org/data.../402911_DS.pdf .
    Geändert von PICture (14.03.2011 um 22:07 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •