-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Stromversorgung per LiIon-Pack, AAA mit Step-Up oder...?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.03.2011
    Beiträge
    57

    Stromversorgung per LiIon-Pack, AAA mit Step-Up oder...?

    Anzeige

    Guten Tag,

    nachdem ich jetzt die Motoransteuerung meines Roboterprojekts soweit fertig (aufm Breadboard) habe, Suche ich jetzt nach einer geeigneten Stromquelle.

    Der Roboter ist auf der Basis eines bis auf die Motoren völlig zerpflückten kleinen RC-Modellautos aufgebaut. Das heißt: Die Versorgunseinheit muss relativ leicht sein.

    Der gesamte Roboter soll mit 5V arbeiten. Da laufen die Motoren in Ordnung und der Atmel sowieso . Beide Motoren zusammen brauchen um die 1A bei voller Belastung (Antrieb steckt fest, voller Lenkausschlag). Während der normalen Fahrt sind es vielleicht knapp halb soviel.

    Damit ich mich nicht weiter um die Beladevorrichtung kümmern muss, fand ich hier das Teil ganz ansprechend: http://www.pollin.de/shop/dt/NDYwOTQ..._4400_mAh.html
    Der soll völlig ausreichende 1,5A bei 5V liefern.
    Schnell überschlagen wären das bei meinem Verbrauch mit 4400mAh um die 4 Stunden Betrieb, oder was? Wenn ja, würd mir das reichen.
    Ist der 5V Ausgang von dem Teil stabil genug, brauch ich auch garkeinen Spannungsregler mehr.

    Ich habe jetzt nur Angst, dass das Paket zu schwer ist und die Kiste dann garnicht mehr fährt/lenkt oder nurnoch rumtuckert.

    Am schönsten wäre etwas mit 4 Microakkus, weil dafür die Infrastruktur schon vorhanden ist. Dann ist nur die Spannung mit 4,8V etwas gering. Kann man da etwas mit einer Step-Up Geschichte machen (hab ich noch nie gemacht) oder ist das leistungsmäßig oder aus anderen Gründen Quark?

    Vielen Dank für Infos!

    gruss Michael

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Ich bin, wenn es um Roboterbau geht, auch Anfänger mit geringer Erfahrung.

    Ich denke jedoch, dass sowohl die Motoren als auch die Steuerung den 0,2 V Unterschied gar nicht merken und finde bei deinem Bot ein Step-Up Regler als "Quark",
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.03.2011
    Beiträge
    57
    Ist halt nur blöd, wenn die halb entladen sind und irgendwann die Mindestspannung für den Atmel (4,5V glaub ich) nicht mehr erreicht werden.

    So ein flaches Handy Akkupack wäre auch noch schön, nur müsste ich dann wie gesagt erstmal irgendein sicheres Ladegerät bauen / kaufen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Alle Akkus halten die Spannung leider nur bestimmte Zeit.

    Die Steuerung könnte man aus getrennten Miniaturakku z.B Memopuffer mit 78L05 versorgen, weil die Motoren eigentlich keine stabile Spannung brauchen.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.03.2011
    Beiträge
    57
    Hab wegen dem Gewicht mal ne Mail an Pollin geschickt. Wenn das zuviel ist, bestell ich mir ein paar billige Handyakkus, die ich dann mit sonem Universalladegerät lade. So eins hier: http://cgi.ebay.de/Ladegerat-Charger...item3cb2e8f950

    Aber erstmal werd ich mir morgen 4 Micro Akkus kaufen und mal sehen, wie lang er damit auskommt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Das hängt nur vom Kapazität des Akkus, weil der Stromverbrauch schon bekannt ist und lässt sich einfach abschätzen. Wenn es beispielsweise bei 4400 mAh Mignon um 4 stunden waren, wird es bei bei 1000 mAh Micro um 1 Stunde.

    Ich könnte einige vorhandene Akkus für dich schnell wiegen.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.03.2011
    Beiträge
    57
    Ich hab auch gerade was noch besseres als Handy Akkus gefunden. Nämlich Akkus für die einschlägigen Spielekonsolen. Hätte man eigentlich direkt drauf kommen können...

    Ich schwanke da gerade zwischen zwei Akkus:
    1. Der für die alte (dickere) PSP mit 3600mAh@3,6V für 4,90€/Stück
    oder
    2. Den besser handlebaren (wegen Barrenform) vom Nintendo DSi. Der kostet dann auch nur 2,42€ und gibt 2000mAh@3,7V

    Ich tendiere aber eher zum Nintendo Akku. Schön flach (und wahrscheinlich leicht) und billig. Schließ ich 2x2 in Reihe und die beiden dann parallel ist das ganze sogar immernoch billiger als der PSP Akku
    Könnte ich den dann auch in Reihe und /oder parallel mit so einem Universalladegerät (siehe Link oben) laden?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Leider ohne Schaltplan kann ich es nicht beurteilen und möchte dir keine Schaden verursachen.

    Da einzige was mir eifällt, wäre paralelle Verbindung von leeren Akku (wegen Ausgleichsströmen) und die seitdem immer miteinender verbundene laden und verwenden.

    Wenn deine Motoren und Steuerung mit 3,7 V nicht auskommen, wäre serielle Verbindung + 7805 mit Kühlkörper nach getrenntem Laden bzw. Schaltregler (Step-up/down) unvermeindlich.
    Geändert von PICture (13.03.2011 um 21:02 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.03.2011
    Beiträge
    57
    ne auf dem roboter drauf will ich das eh nicht laden. Das ist mir dann doch zu unsicher

    Falls die AAA Akkus wirklich zu kurz halten, werd ich mir morgen dieses Universalladegerät und 2 NDSi Akkus bestellen. Laden tu ich die dann aber doch nur einzeln damit mir keine Stichflamme in die Quere kommt. Wäre schade um den Parkettboden...
    Auf dem Roboter würd ich mir irgendeine Halterung für die Akkus bauen und die 7,4V dahinter einen 7805 setzen.

    Meintest du das so in der Art: (Hoffe das ist an sich verständlich )
    Ich glaub aber bei 3,7V sind die Motoren viel zu lahm.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Wenn die Motoren mit 7,4 V nicht zu schnell wären, hätte ich mir es so vorgestellt, bloss anstatt dem Step-Up mit 78L05 bzw. kleinem low-drop Spannungsregler.

    Bei 3,7 V Akku muss der Step-Up enstprechend "stark" sein um die 5V für Motoren zu schaffen.
    Geändert von PICture (13.03.2011 um 21:58 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •