-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Automatisch folgender Bierschlepper (BS1)

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    7

    Automatisch folgender Bierschlepper (BS1)

    Anzeige

    Sers Forum!

    Idee:
    Hab vor einigerzeit mit einem Freund von mir den Entschluss gefasst einen Roboter zu bauen, der einem automatisch folgt und auf dessen Abstellfläche man sachen legen kann (Wie z.B. ein Kasten Bier :P ).

    Sinn des ganzen ist beispielsweise folgendes Szenario:
    Man möchte mit ein paar Freunden (z.B. im Sommer) eine kleinere Wandertour machen. Alles was man hier nun extra mitnimmt (wie z.B. eine Kiste Bier oder Musik) muss getragen werden und ist zusätzliche Last. Wenn man das ganze in einem Bollerwagen mitschleppen würde, müsste man diesen jedoch immernoch ziehen.

    Der Bierschlepper soll da Abhilfe schaffen. Auf ihm könnte man ein paar Boxen, Zelte oder ne Kiste Bier legen und dieser würde einer Person dann in einem Abstand von etwa 1-2m hinterherfahren.


    Umsetzung:

    (Die hellblaue Linien sind eine arte kleine Wand um die Gegenstände am Runterfallen zu hindern.)

    Von der Platzeinteilung her sollte das Bild selbsterklärend sein. Links befindet sich die Ablage, in der Mitte alles was zur Steuerung gehört und Rechts die Energiequelle.

    Da der Roboter überwiegend am Straßenrand, auf Geh und auf Radwegen zum Einsatz kommen wird sind lediglich 2 kleine Abstandsmessende-Sensoren nötig, die den BS1 daran hindern, gegen Zäune oder Mauern zu fahren (kann man unter Umständen ja auch noch erweitern).
    Außerdem haben wir uns gedacht, Ketten statt räder zu nehmen, damit Straßenunebenheiten oder Bürgersteige kein Hinderniss darstellen. Nebenbei vereinfacht dies auch die Lenkung. Das erhöht zwar die Reibung, aber ich bin voller Hoffnung, dass die Leistung einer vollen Autobatterie trotzdem lange genug reichen wird. (wenn es 10h wären, wäre dies mehr als ausreichend)

    Das größte Problem stellt eher das automatische folgen einer Person da, denn es müssen dessen relative Position und Entfernung (im Radius von 0-30m möglichst genau (optimal wären 10cm)) gemessen werden können. Das die Person eine Art "SenderUndEmpfänger" bei sich tragen muss versteht sich von selbst.

    Wir hatten zunächst an Funkpeilung gedacht und 3 kleine antennen, durch dessen Schnittpunkt dann die position zu orten wäre... Aber ist UKW nicht viel zu schnell, als das man mit dem Zeitunterschied auf so eine kurze Distanz etwas anfangen kann?
    Nächste Idee: Ultraschall! Aber was ist, wenn die Person mit dem "SenderUndEmpfänger" sich in eine andere Richtung dreht und nur ein Echo ankommt?



    Unsere Kenntnisse:

    Ich programmiere bereits seid dem ich 14 bin und kann Sprachen wie ASM, C/C++ seid langer Zeit wie im Schlaf. Durch zahlreiche Projekte habe ich jede Menge Programmiererfahrung und habe offline schon so ziemlich alles mal gemacht.
    Er hat bereits schon mehrere kleine roboter (wie z.B. Linienfolgen etc.) programmiert/gebaut.


    Der Grund für diesen Thread sind folgende Fragen:
    1. Haltet ihr Kettenantrieb für geeignet, oder habt ihr andere Vorschläge? Wie lang würde eurer Meinung nach die Autobatterie halten?
    2. Welche Art von Abstandsmessenden-Sensoren würdet ihr von Preis/Leistung Empfehlen (hatten an Laser gedacht). Habt ihr vielleicht schon auf Anhieb einen Elektromotor oder Chipsatz vor Augen, der sich für soetwas ideal eignen würde?
    3. Ergänzende Ideen?
    4. Wie kann man die Daten, die zum folgen einer Person wichtig sind (Entfernung+Richtung) bekommen, ohne sich in Unkosten zu stürzen?


    Beste Grüße & vielen Dank (allein schon fürs durchlesen^^),
    Chris!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von -schumi-
    Registriert seit
    30.12.2009
    Ort
    Wasserburg am Inn / Bayern
    Alter
    23
    Beiträge
    449
    Hallo und willkommen im neuen Roboternetz!

    vielleicht könnte man das mit der Positionsbestimmung der Person die den Roboter leitet so machen:

    Roboter:
    Bekommt eine senkrechte Stange vorne dran montiert, wo rundherum (also 1x im Kreis) ein paar LDRs o.ä. angebracht sind

    Mensch:
    Bekommt eine kleine Platine mit einer (IR-)LED drauf, die schwach und mit kleiner Frequenz zu blinken beginnt. Die Frequenz und die Helligkeit erhöhen sich dann gleichmäßig. Das wird ständig gemacht.

    Dann kann der Roboter ständig alle LDRs überwachen wann er eine Frequenz im Bereich von den dir festgelegten Anfangs- & Endfrequenzen bekommt und an welcher LDR.

    Welche LDR? -> Richtung
    Frequenz -> Abstand

    Kann natürlich sein dass durch starke Sonneneinstrahlung der Abstandswert verfälscht wird, weil der Roboter die blinkende LED erst später erkennt (und somit näher auffährt)

    Inwieweit das praxistauglich ist weis ich nicht, alles nur theoretische Fachsimplerei
    Aber man kann es ja mal ausprobieren...

    Gruß
    -schumi-

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    meine idee zur abstandsmessung
    für einen programierer ist es da leichter etwas mit bildauswertung zu bauen
    2 leds am rücken
    und kamera auf dem roboter (punkte suchen abstand errechnen )
    ähnlich wie bei der wii oder man zweckentfremdet diese
    wenn ihr eine 12V autobatterie drauf habt könntet ihr auch ein note- oder netbook oder auch ein mainboard mit draufbauen aber hier wäre flash speicher besser als normale hdd wegen der erschütterungen und vibration
    diesen rechner kann man dann auch gut zur musik wiedergabe nutzen
    größtes problem wird das fahrwerk sein das relativ vie gewicht aushalten muss
    was gibt es noch zu sagen

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    7
    für einen programierer ist es da leichter etwas mit bildauswertung zu bauen
    Das stimmt zwar, jedoch hat dieser deshalb auch schon Erfahrung mit soetwas. Und diese Erfahrung hat mich gelehrt, dass Bots (automatisierte Computeranwendungen) die nach bestimmten Pixelfarben suchen wesentlich anfälliger, langsamer (für eine Echtzeit videoanalyse wäre ein wesentlich leistungsfähigerer Chipsatz erforderlich) und unprofessioneller sind. Ich nehme an, dass sich das mit realen Robottern ähnlich verhält.

    Deshalb hatte ich eigentlich vor, soetwas wie farberkennung zu vermeiden und stattdessen auf etwas sichereres zu setzen.
    Trotzdem vielen Dank, denn eure beiden Post's haben mich auf eine weitere Idee gebracht :P


    Man könnte an dem BS1 (ähnlich wie bei dem LED-Stangen Vorschlag) Ulltraschallsender anbringen, so, dass in jede Richtung gesendet wird. In dem selben Moment, in dem die Schallwellen gesendet werden, könnte ein Funksender vom BS1 and den Empfänger(den eine Person mitsich trägt) die Nachricht schicken, dass Schallwellen losgeschickt wurden. Das Gerät, was die Person bei sich trägt fängt nun an, die Zeit zu zählen, bis der Schall ankommt und kann so die Entfernung ausrechnen und diese per Funk an den BS1 zurückschicken.
    Die Entfernung hätte man somit.
    Bleibt nurnoch die Frage, wie man jetzt die Richtung herrauskriegt :P
    Geändert von Gangster060 (11.03.2011 um 17:02 Uhr)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    1. Haltet ihr Kettenantrieb für geeignet, oder habt ihr andere Vorschläge? Wie lang würde eurer Meinung nach die Autobatterie halten?
    Wenn du passende Raupenketten findest, dann sag bescheid...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    http://www.roboternetz.de/community/...nnung-aber-wie
    die wii kamera macht das in echtzeit

    hab zwar noch keine wii im freien in der mittagssonne im hochsommer getestet
    getestet aber ich denke das wre erstmal der einfachste ansatz

    bei ultraschall wird es mit der richtungsbestimmung etwas schwerer

    oder gleich ein ultraschall radar (abstandsmesser auf servo) oder ein ir radar
    und dann nach objeken in menschlicher größe suchen und verfogen

    zur bildauswertung (suche des rötesten und des grünsten punktes)meiner erfahrung mit einem Thinkpad T30 mit stolzen 1,8Ghz habe ich es auf 1 bild pro sekunde geschafft unter visualbasic und es war noch Verbesserungswürdig sollte also auch funktionieren
    ja es ist nicht effektivste lösung
    was gibt es noch zu sagen

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    7
    1 bild pro sekunde geschafft unter visualbasic
    Ein vergleich auf Byte Ebene mit C/C++, optimierten Algo und der selben GHz dauert etwa 1-5 ms
    Da eine durchschnitliche Kamera (geschweige denn eine Webcam) grad mal um die 26-30 fps (Unser Auge sieht nur 25-28 fps) hat, könnte da wohl jeder frame ausgewertet werden =)

    Aber wie gesagt: Wenn sich noch eine Möglichkeit bieten sollte, Pixelsuchen zu vermeiden, werde ich die gerne ergreifen. Zumal ich auch nicht so scharf darauf bin extra n Lappi mit auf den Bierschlepper zu schnallen. :P (Außerdem würde ein Laptop viel wertvollen Strom ziehen, von dem ja möglichst viel für die Bewegung übrig bleiben soll^^)
    Ich bin also dankbar für alle weiteren Ideen und anreize :]

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    7
    Es muss doch eine Möglichkeit geben soetwas wie ein Peilsender, der auf kurze Distanz funktioniert zu machen/kaufen. Motion capturing für das Erstellen von 3D Animationen in Filmen hat doch auch viele kleine Sensoren, die sogar die 3D position schicken. Gibt es da nicht ein ganz einfachen Sender+ Empfänger, der als Output Distanz und Richtung hat?!
    Wundert mich irgentwie, dass man soetwas nicht so leicht kriegt, obwohl es eigentlich sehr offt gebraucht wird :P

    Ich habe immernoch irgentwie das Gefühl, dass ich beim ganzen Googlen einfach nur die falschen Stichpunkte und Namen eingebe und die Lösung in Wirklichkeit ganz Banal ist :P

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Vielleicht würde ja schon ein Sensor reichen, welcher dem dem Roboter übermittelt, in welche Richtung der Träger geht?! Dafür würde wohl ein CMPS03 reichen, dazu noch n Funkmodul und fertig.
    Wenn der Träger des Sensors keine großartigen Haken schlägt, sollte das einigermaßen funktionieren.
    Bliebe nur das Problem mit der Geschwindigkeit...

    Sonst wäre GPS noch ne Möglichkeit, aber auf kleinen Flächen wäre das auch sehr ungenau.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.08.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    51
    Blog-Einträge
    2
    Ich würde Euch keine Ketten empfehlen. Die sind schwer, haben eine sehr hohe Reibung, sind aufwändig umzusetzen und sehr teuer. Daneben sind sie auch noch laut, v.a. auf Schotterwegen. Und das alles nur dafür, dass man den Roboter nicht selbst kurz auf den Gehweg hochhebt. Für Wanderwege und Wiesen reichen auch mit Luft gefüllte Reifen. Dürfte die Betriebsdauer um ein paar Stunden erhöhen.

    Daneben könnte man sich aus Sicherheitsgründen überlegen, für das Bewegen in der Stadt eine kabelgebundene Fernsteuerung zu implementieren. Das ist vielleicht nicht notwendig, wenn Eure Steuerung gut ausgereift ist, dürfte aber kritischen Fragen (auch von Seiten der Polizei) vorbeugen.

    Gruß
    -ohne Gewähr-

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •