-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Zwei RP6 kombinieren

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2010
    Ort
    Steiermark
    Alter
    24
    Beiträge
    65

    Zwei RP6 kombinieren

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo ich weiß nicht ob schon jemand auf die Idee gekommen ist aber ich Frag einfach mal.

    Ich hatte die Idee meinen RP6 mit http://www.conrad.at/ce/de/product/1...archDetail=005 zu kombinieren bzw. einen zweiten RP6 hinten anzubauen. Der Grund warum ich den RP6 vergrößern will ist das ich weitere Anbauten vornehmen will für die der momentane Platz nicht ausreicht.
    Jetzt kommt meine Frage: Packen die Motoren das zusätzliche Gewicht?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von RolfD
    Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    414
    Da niemand weis, was Du als "Gewicht" transportieren willst, ist die Frage nicht beantwortbar.

    Die Motoren packen sicher einiges, vor allem wenn Du im "Beiwagen" die Motoren auch mit ansteuerst. Allerdings dürfte es schwer werden die Motoren zu syncronisieren zumal die Getriebe kein Freilauf haben. Daher kann es auch Probleme mit dem Gelenk zwischen den beiden geben und zu unfreiwilligen Richtungsänderungen durch Aufschiieben kommen. Nutzt du den Beiwagen nur passiv ohne Antrieb, müstest Du zumindest das Getriebe entfernen da dies enorm bremst. Vielleicht kann man die beiden Motoren aus dem Beiwagen zusätzlich in den RP6 bauen. Und selbst wenn das alles irgendwie geregelt ist, muss der RP6 noch Kurven fahren können. Frag mal jemand der Sattelschlepper fährt, obs Unterschiede zum normalen Auto gibt... und dann bedenke das du mit 2 Kettenfahrzeugen ohne Schwenkachsen unterwegs bist... was macht dein Anhänger dann, wenn der RP6 sich um 90° auf der Stelle dreht....?

    Ich glaube, die Motorenlast ist dein kleinstes Problem dabei....
    LG Rolf
    Geändert von RolfD (10.03.2011 um 01:10 Uhr)
    Sind Sie auch ambivalent?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.03.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    333
    Man könnte es einfach wie einen hänger ziehen hätte aber einen Riesen wendekreis :O
    Geändert von _|Alex|_ (10.03.2011 um 19:22 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2010
    Alter
    28
    Beiträge
    228
    Also wenn es als Hänger dienen soll, würde ich eher etwas Einachsiges nehmen. Ich kann mir gut vorstellen das die Ketten des 2. RP6 beim lenken des 1. RP6 einen ziemlich starken Reibungswiderstand bilden.
    Welches sind die drei Feinde eines Programmierers?

    Sonnenlicht, Sauerstoff und das unerträgliche Gebrüll der Vögel

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2010
    Ort
    Steiermark
    Alter
    24
    Beiträge
    65
    Mir geht es eigentlich darum den RP6 zu vergrößern um für Anbauten platz zu schaffen, aber wenn es mehr Probleme als Vorteile gibt macht es keine Sinn einen zweiten RP6 anzubauen.

    Mfg Snow Wolf

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von RolfD
    Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    414
    Ich traue dem Fahrgestell vom RP6 durchaus 5 KG Gewicht bei ebener Fläche zu und wie ich bereits ausführte, kann man ihn evtl. mit Zusatzmotoren auch noch mal pimpen. Das reicht um ein ganzen Miditower-PC anzuschrauben. Da Du aber weder Infos raus gibst, welche Belastungen Du da vorsiehst, noch bekannt ist was Du unter "Platz schaffen" verstehst, kann Dir hier keiner sinnvolle Tips geben. In der Anleitung findet man Hinweise auf 8 Ex-Boards bevor der Bot _in Kurvenlagen_ instabil wird... wenn man die Software anpasst und Kurven etwas langsamer nimmt oder kürzere Abstandsbolzen einplant, kann man sicherlich auch 20 Boards und mehr stapeln... Ich persönlich nutze z.B. einen Metallbaukasten um Anbauten zu fixieren. Oft kann man die Sensoren auch von den Boards trennen und beides je günstiger anbringen. Ich kann mir nicht mal _vorstellen_, das dies bei Deinem RP6 der begrenzender Faktor sein soll... Und wenn doch, wärs vielleicht an der Zeit über ein _deutlich_ größeres Chassis nachzudenken.
    LG Rolf
    Sind Sie auch ambivalent?

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2010
    Ort
    Steiermark
    Alter
    24
    Beiträge
    65
    Ich bin mir noch nicht ganz sicher welche Anbauten ich an meine RP6 anbringen will, aber ich habe mir etwas in die Richtung von einem Roboterarm vorgestellt. Ich habe auch vor den RP6 in eine Art Spinne zu verwandeln. Mir ist bewusst das ich für größere Anforderungen einen größere Roboter brauche nur ich will mal klein anfangen und meinen RP6 bin zum letzten ausreizen.

    MfG Snow Wolf

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von RolfD
    Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    414
    Dann würde ich mir keine Gedanken um ungelegte Eier machen sondern einfach mal anfangen. Für mich liegen die Grenzen, die Du ausreizen willst, wo anders... Wenn Du tatsächlich mal an Grenzen stoßen solltest... wird dir auch sicher einfallen wie man sie umgeht. Ein Hexapod macht wenig Sinn mit dem RP6 und ein Arm lässt sich problemlos am Bot fest machen, gibt genug Beispiele hier. Ausserdem kannst Du auch das Gehäuse nutzen um eine eigene Plattform oder eine Reling anzubauen an der man Sachen befestigen kann wenn Du nicht an die Schraubbolzen gehen willst.
    LG Rolf
    Geändert von RolfD (13.03.2011 um 01:01 Uhr)
    Sind Sie auch ambivalent?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •