-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Srf10 - ultraschallSensor - in mm

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    32

    Srf10 - ultraschallSensor - in mm

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Servus zusammen,

    habe gerade so meine ersten gehversuche "erfolgreich" geschafft und hätte

    eine bitte an euch:

    Wie kann ich den Sensor in -> mm <- abfragen
    Code:
    =================================
     I2cstart
       I2cwbyte Srf10_slaveid
       I2cwbyte 2                                               'Leseregister festlegen
       I2cstop
    
    
       I2cstart
       I2cwbyte Srf10_slaveid_read
       I2crbyte Hib , Ack
       I2crbyte Lob , Nack
       I2cstop
    
       Srf10_entfernung = Makeint(lob , Hib) ' hier wird ja nur INTEGER ausgegeben 
       ' gibts da sowas wie n MakeDbl für Double ausgabe ?
    =================================

    Ansonsten fällt mir (leider) auf, dass die Abstände wohl relativ UNGENAU sind...

    für eine "Höhenkontrolle" an einer CNC also nicht wirklich geeignet.

    Gibts dazu alternativen (bezahlbare ?

    Danke -
    Richard aus München
    Geändert von BASTIUniversal (09.03.2011 um 18:30 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Schau dir das mal an: (und die "nähere Umgebung")

    http://www.rn-wissen.de/index.php/Se...raschallsensor

    Für eine CNC ist das Teil ganz und garnicht geeignet. Schon weil es min 15cm Abstand braucht, man es natürlich höher montieren.
    Ich bin kein CNC Spezialist aber US verwende ich eigentlich nur dann wenn ich nicht genau weiß wo das Hindernis ist und ich daher eine ganze Fläche absuchen möchte. Z.b. ein Durchgang wo irgendwo ein Besenstiel ist. US breitet sich Kugelförmig aus, im Querschnitt also ein Fläche.

    Bei einer CNC würde ich eher eine punktuelle Abstandsmessung durchführen. Entweder mittels Laser oder einfach mit IR Abstandsmessern. Das Letztere würde ich vorziehen, da es wesentlich einfacher ist.

    Da würde ich dir den Sharp GP2D120 empfehlen.
    4-30cm und mit ca 11€ dabei.

    Einfach anzuschließen, 5V/GND und Vout an ein ADC hängen. Dann hast du es ziemlich genau.

    Soll die Reichweite noch kleiner sein, kannst du einen CNY70 verwenden. (allerdings zweckentfremdet...)

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    32
    jo - muss ich voll zustimmen (war ja erstmal überhaupt glücklich daten "korrekt" zu erhalten

    ich lese gerade die µ-sekunden des sensors aus, ist schon lustig: da hustet man mal kurz und
    entsprechend s ergebniss ist anders *g*

    auf "flächen" (ohne fremdschall-einwirkung) scheints allerdings doch relativ gleich zu bleichen (durchschnittlich ...)


    ich werde wohl mal "deinen" Sharp angreifen - hört/list sich gut /an ..

    danke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Das mit dem Husten ist ein interessanter Ansatz.

    Da ja SchallDRUCK ja Luftdruckmäßg sich ausbreitet dürfte das ja auch das Ergbnis beeinflussen wenn die Luft voll mit Staub ist bzw durch den Bohrer Wirbel entstehen. Müsste man mal das Ausmaß feststellen wie stark die Beeinflussung ist.

    Die Frage ist, wie "dick" der Staub in der Luft hängt und ob das die Sharp Sensoren verkraften. Hast du ein Absaugsystem?

    Wenn weder optisch noch akkustisch das Messen nicht geht muss eine etwas Mechanik her, das sit aber meistens noch ungenauer. Wäre interessant zu wissen wie das in der Industrie geht.

    P.S.
    Mein 999er Beitrag juhuu :-D

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Moin moin wenn man einmal das Prinzip der US Messung betrachtet sollte klar sein das man damit kaum eine besondere Auflösung erreichen kann. Hier einmal ein etwas genaueres (µm Bereich) Verfahren... http://www.sensorinstruments.de/pros...messung_de.pdf .

    Gruß Richard

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    32
    ja, auch klar - war ja wie gesagt eher zum testen ...

    mit den LaserSensoren könnte es wohl klappen.

    Allerdings ist die Umgebung meiner anlage etwas rauuuuuuh
    Wasserstrahlschneiden - da spritz es schon mal wasser/sand stets durch bzw. am schneidekopf umher...
    wäre dann wohl sinnvoll mit mindestens 2 Sensoren zu arbeiten und min/max-schwankungen etc. halt einfach
    mit ner gewissen "grundlogik" gar nicht erst in die soll/ist-messung einfliesen zu lassen

    Welcher Laser wäre denn geeignet: bei ca. folgenden anforderungen:

    Fahrgeschwindigkeit der Anlage: ~ 10 bis 5.000 mm/min

    SOLL-Abstand der WS-Düse zum Material = ca. 1.5 mm!

    je nach geschwindigkeit müsste wohl eine frequenz der abtastung von 200 Hz reichen !?

    was kostet denn so n laser ?

    so nun genug "ausgefragt"


    PS: ja - habe mal ne brave anfrage an den lieferanten geschickt ... schaun mer mal - danke
    Geändert von Fremder (10.03.2011 um 17:32 Uhr)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Über Preise habe ich leider auch keine Info da wird man den Hersteller kontaktieren müssen oder mit der Artikelbezeichnung einschlägige (z.B. RS Elöektronik...) durchforsten müssen. Der Hersteller wird auch etwas zum rauen Arbeits- Umfeld sagen können.

    Gruß Richard

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •