-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Probleme mit der Spannungsversorgung ?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.11.2010
    Alter
    44
    Beiträge
    15

    Probleme mit der Spannungsversorgung ?

    Anzeige

    Ich habe da (vermutlich) ein Problem mit der Spannungsversorgung meines Arduino Mega-Boards.
    Ich gehe von zwei 6V-Bleiakkus (in Reihe) auf einen Y-Verteiler.
    Von da aus einmal zum Board und einmal zu einer 5V-Spannungsregler-Platine.
    Am Board ist ein LCD angeschlossen, das von der Spannungsregler-Platine mit 5V versorgt wird.
    Wenn ich das Board jetzt einschalte, funktioniert die serielle Schnittstelle nicht mehr, selbst wenn ich das Board nur per USB anschliesse und den Stromstecker vom Board abziehe.

    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Was ist denn das für ein Spannungsregler? Die meisten brauchen mindestens eine Vin zu Vout Differenz von ca 2V.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.11.2010
    Alter
    44
    Beiträge
    15
    Der Regler funktioniert einwandfrei (ist ein Bausatz vom grossen C), mir ist gerade aufgefallen,
    dass die Power-LED des Reglers leicht leuchtet, wenn ich das Board per USB mit Spannung versorge und die Bleiakkus abklemme.

    Achja, Eingang beim Regler: 12V, Ausgang 5V

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Was ist denn das für ein Bausatz vom C?

    Du musst aufpassen mit USB Spannungsversorgung. Ich weiß ncht wie viel Ampere das Board zieht, aber dein USB Port gibt nur sehr wenige mA her. (max 100mA).

    Funktioniert der Prozessor und nur die Schnittstelle nicht oder funktioniert garnichts?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es gut ist, dass sowohl USB alsauch deine Bleiakkus angeschlossen sind. Vorallem dann nicht, wenn die 5V Ader des USBs mit der 5V Leitung des Boards verbunden ist.

    Hast du einen Link zu deinem Board?
    Geändert von oratus sum (09.03.2011 um 15:45 Uhr)

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.11.2010
    Alter
    44
    Beiträge
    15
    Hier der Spannungsregler: http://www.conrad.de/ce/de/product/115576/
    Hier das Board: http://arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardMega2560

    Das Board erkennt selbst, ob eine externe Stromquelle angeschlossen ist.
    Es funktioniert nur die serielle Schnittstelle nicht, seltsamerweise kann ich aber Programme aufspielen.
    Kann es vielleicht sein, dass ich minus des 5V-Ausgangs auch auf GND am Board legen muss?

    War es nicht so, dass in reihe = Spannung addiert, Kapazität gleich und parallel= Spannung gleich, Kapazität addiert?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Tut mir Leid mein Fehler, Wir verwenden immer den Begriff Serienschaltng und nicht Reihenschaltung, es ist aber das selbe. Und so passt es auch, sry.

    Die Massen gehöhren auf jeden Fall verbunden, sonst hast du kein Potentialunterschied. Eine Spannung hast du immer zwischen zwei "Leitungen". Wenn du nur die +5V her nimmst, hast du da keine Spannung drauf, du hast da eigentlich nur ein Stück Kupfer in der Hand mit freien Ladungsträgern.

    Die Platine die du gekauft hast, hat einen Eingang, Vin, da gehören + vom Akku hin, also die 12V, es müssen dort mindestens aber ca 7V anliegen. An Vout liegen dann 5V bezüglich Masse. Die Masse ist im Schaltkreis auf der Platine direkt mit dem Minus des Akkus verbunden.
    Das heißt, dass dein 5V Ausgang EIGENTLICH nichteinmal ein "Minus" hat, sondern das ist das "Minus" deiner Batterie.

    Also ja, 5V UND Minus (Masse, GND) anschließen, damit die Elektronen fließen können.

    Nochmals sorry wegen des Irrtums, ziemlich peinlich für jemanden der Elektrotechnik studiert... heut bin ich aber irgendwie so drauf... das Wetter :-D

    P.S.
    Das Modul, das du gekauft hast ist ziemlich unsinnig. Das ist ein LM7805 drauf, das ein Festspannungsregler. Den bekommst ab 0,20€. Außerdem brauchst du das viele Schnick-Schnack auf dder Platine im Prinzip garnicht. Das heißt ein Draht zu Vin und GND von Batterie zum 7805er und ein Draht zum z.b. deinem Arduinoo board vn GND zu GND des Boards und Vout des Lm7805er zum 5v vom Board und es funktioniert.
    5€ sind extrem viel dafür. Wenn du es etwas "stabiler" haben möchtest kannst du ein Kondensator zwischen Vin und GND legen und/oder 5V und GND.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    22.11.2010
    Alter
    44
    Beiträge
    15
    Problem ist gelöst, wenn man ein LCD anschliesst sollte man dann doch wohl GND nehmen, das auch mit GND vom Controller verbunden ist.
    Hab das Display jetzt direkt am Board angeschlossen, jetzt läuft alles einwandfrei.
    (obwohl ich mich immer noch frage, warum das Display vorher auch funktionierte und nur die serielle Schnittstelle ständig abgek... ist)
    Aber gut zu wissen, dass ich mal wieder Geld für Nulpe ausgegeben habe. Der LM7805 ist da übrigens nicht bei, den musste ich extra kaufen.
    vielen Dank für die Antworten, toll dass man hier nicht als Vollpfosten abgestempelt und ignoriert wird, wenn man mal ne doofe Frage stellt

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo!

    Zitat Zitat von Chilihead Beitrag anzeigen
    (obwohl ich mich immer noch frage, warum das Display vorher auch funktionierte und nur die serielle Schnittstelle ständig abgek... ist)
    Einzige mir eingefallende Erklärung: der gesamte Widerstand zwischen nicht direkt verbundenen Platinen (GND's) war genügend klein für kleine Ströme (CMOS Display ?) und zu hoch für grössere Ströme von COM.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •