-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Schmitt Trigger mit sehr geringer Hysterese

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    24
    Beiträge
    1.544

    Schmitt Trigger mit sehr geringer Hysterese

    Anzeige

    Hallo,

    für ein Experiment, einen kapazitiven Touchscreen im Großformat selbst zu bauen brauche ich einen Schmitt Trigger, welcher zunächst (zum Testen mittels Poti) eine einstellbare Hysterese bei ca. 10mV / 100mV hat. Als OP habe ich den TL072 da, welcher bis jetzt immer hervorragend bei meinen Aufgaben funktioniert hat. Allerdings gibts hier ein Problem:
    Wenn ich meine Schaltung (also Poti von VCC(5V) nach Ausgang und Abgriff nach +Eingang des OP; AC-Signal an -Eingang des OP) mit dem Funktionsgenerator teste, funktioniert sie nicht. Bei einem 5V-Rechteck/Sinus/Dreieck-Signal geht die LED KOMPLETT an und aus. Wenn ich jedoch mit der AC-Spannung runter gehe (z.b. um 1/4) geht die LED KOMPLETT an, jedoch NICHT KOMPLETT aus. Warum ist dies so? Ich kann es mir nicht erklären....
    Außerdem brauche ich einen Tip, wie ich die doch eher sehr geringe benötigte Schaltschwelle von ca. 10mV/100mV umsetzen kann?!
    Oder soll ich das Signal erstmal mittels Verstärker in den 1V-Bereich bringen? Was denkt ihr ist die bessere Option?

    Vielen Dank für eure Antworten
    Gruß
    Chris

    EDIT: Hätte auch noch den TS912 (Rail-to-Rail) hier.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    24
    Beiträge
    1.544
    Ok, da mir bis jetzt keiner geantwortet hat, formuliere ich meine Frage mal anders:
    Hat jemand eine Quelle für einen Schaltplan, auf dem man die Schaltschwelle eines Schmitttriggers (also mit OP o.ä. ohne µC) mit einem Poti zwischen 0V und VCC verändern kann? Das würde mir fürs erste schon genügen. Habe nur das gefunden: http://www.progshop.com/versand/know...p-amp.html#05f
    und: http://www.mikrocontroller.net/articles/Schmitt-Trigger
    Bei der 2. Quelle habe ich den Spannungsteiler am +Eingang durch ein 100k Poti ersetzt, jedoch ohne Erfolg! Als OP habe ich sowohl mehrere TL072 als auch mehrere TS912(R2R) getestet, beide male nicht sehr erfolgreich.... Hat jemand einen Tip / Anregung für mich? Habe momentan noch kein Oszi, müsste Freitag kommen

    Vielen Dank
    Gruß
    Chris

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Zitat Zitat von Che Guevara
    Bei der 2. Quelle habe ich den Spannungsteiler am +Eingang durch ein 100k Poti ersetzt, jedoch ohne Erfolg! Als OP habe ich sowohl mehrere TL072 als auch mehrere TS912(R2R) getestet, beide male nicht sehr erfolgreich....
    Was meinst du als Erfolg ?

    Mit dem Spannungsteiler kannst du nur die Schaltschwelle und nicht die Amplitude der Hysterese ändern. Das lässt sich nur mit Änderung von R3 machen. Je grösser R3 um so kleiner die Hysterese ist. Vielleich hilft dir meine Skizze im diesen Thread: http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=36581 .

    MfG

  4. #4
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    EInstellbaren Schmitt-Trigger stell' ich mir prinzipiell so vor

    Mit P1 stellt man den threshold ein, und mit P2 die hysterese
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schmitt.png  
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Im Prinzip geht die Schaltung mit der Einstellbaren Hysterese. In der Praxis wird man da noch einen relativ großen (deutlich größer als P1) Widerstand zwischen dem Ausgang und P2 brauchen, um auch kleine Hysterese Werte zu ermöglichen.

    Wenn es um kleine Hysterese Werte geht, ist es eventuell besser die Hysterese über einen Poti einzustellen, der erstmal das Ausgangssignal runterteilt. Bei der Schaltung oben geht die Hysterese auch dann nicht gegen Null, wenn der Poti am Anschlag ist.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    24
    Beiträge
    1.544
    Hallo,

    habe mich jetzt länger nicht mehr gemeldet, da ich auf mein Oszi gewartet habe. Jetzt habe ich einfach mal die beiden extremen Zustände, die eintretten können, aufgenommen (siehe Anhang).
    Jeweils 2 Bilder mit ca. der selben Amplitude gehören zusammen! Dadurch ist meine erste Frage in diesem Thread eigentlich hinfällig, sry!
    Allerdings bräuchte ich jetzt eine Idee, wie ich die unterschiedlichen Frequenzen in eine leicht messbare Einheit umwandle, deswegen auch meine erste Frage mit dem Schmitttrigger. Soll ich das überhaupt so machen, um saubere Signale zu erhalten oder meint ihr, es gibt eine einfachere / bessere Möglichkeit, um das Signal mit dem AVR einzulesen?
    Die jeweils zwei zusammengehörenden Bilder sind nur die "Extremwerte", dazwischen drin ist alles möglich, also jede Frequenz

    Vielen Dank schonmal
    Gruß
    Chris

    EDIT: Oder hat schon jemand mal soetwas ähnliches gemacht und kann mir vielleicht einen Tip geben?! Ich komme alleine leider nicht mehr weiter
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Geändert von Che Guevara (07.03.2011 um 12:11 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •