-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: L293d - 3,7V an Motoren aus +4,4V und -0,7V

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    22

    L293d - 3,7V an Motoren aus +4,4V und -0,7V

    Anzeige

    Hallo,
    ich habe ein Problem mit meinen Motoren. Sie werden über ein PWM-Signal gesteuert. Bei voller Ansteuerung in eine Richtung (hier: vorwärts) ergeben sich folgende Werte:

    Betriebsspannung: 4,4V
    Spannung Masse - Motor + : 4,4V
    Spannung Masse - Motor - : 0,7V
    Spannung Motor + - Motor - : 3,7V

    ist das normal?

    BEM.:
    - nach kurzer Zeit (ca. halbe Stunde) muss ich die Batterien wechseln, da sich sonst gar nichts mehr dreht
    - bei PWM 50/50 pfeifen, erst bei ca. 80/20 beginnen Motoren sich zu drehen

    Danke
    Gruß Didi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Zu deinen Batterien kann dir keiner was sagen, wenn du nicht schreibst was das für welche sind.
    Das mit dem Anlaufen ist das selbe Problem wie mit den Motoren, ohne Infos keine Antwort.

    Das mit der zu kleinen Spannung ist normal, du hast durch den L293 Verluste.
    Auch das mit dem Pfeifen kommt vor.
    Aber halt viel zu wenig Infos um dir genaue Hilfen geben zu können.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    22
    okay sorry
    1,2 V 800 mA akkus, aber ist mit allen batterien das selbe
    von den Motoren hab ich kein Datenblatt der innere widerstand beträgt 13 ohm wenn mein multimeter stimmt

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    22
    habe den ProBot 128 also der IC cd4093 ist noch vorgeschalten

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    800mA sind wirklich nicht viel, da kann das mit der halben Stunde schon hinkommen.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    22
    aber es sind ja 4x1.2V 800mA das müsste doch reichen oder? also wie gesagt ich hab den ProBot128 bausatz und ich glaube nicht dass dieser so konstruiert wurde dass er ne halbe stunde läuft oder?
    die pwm lässt sich in 255 schritten regeln, von 0 bis 128 rückwärts, von 128 bis 255 vorwärts, ist es dann möglich dass sich bei mir erst ca bei 200 die räder vorwärts bewegen?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.04.2010
    Beiträge
    1.249
    Wenn du 4 Akkus in Reihe schaltest, bleibt die Kapazität gleich! Also es bleibt bei den 800mA.

    Das kann man so nicht sagen ob und warum sie sich dann erst vorwärts bewegen, vielleicht bringen die Akkus nicht genug Anlaufstrom, oder die Mechanik ist zu schwergängig, oder die Spannung zu gering...

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    22
    sorry dass ich mich so blöd anstell
    kann ich aber einen kurzschluss oder kaputten ic ausschließen?
    mechanik ist okay, ohne getriebe genau das selbe

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das die Spannung am Motor etwas kleiner ist, als die vom Akku ist normal. Beim L293 sollte der Unterschied sogar eher noch größer sein.
    Ein Test ob da ein Defekt vorliegt wäre das messen des Stromverbrauchs ohne den Motor. Da sollte sich dann nur wenig ändern wenn die Steuerwerte geändert werden.

    Die Schaltung mit stop bei PWM Werten um 128 ist ein bisschen problematisch. Für einen längeren Stop sollte man da den Motortreiber ganz auschalten, denn auch bei stehendem Motor wird etwas Strom verbraucht. Die PWM Frequenz muss auch zum Motor passen: Einerseits nicht zu niedrig damit sich der Strom in einer PWM Periode nicht zu sehr ändert. Andererseits aber eher so niedrig wie Möglich damit man keine unnötigen Umschaltverluste am Treiber hat. Wenn man den Motor wechselt könnte es nötig sein die Frequenz zu erhöhen oder alternativ eine (oder 2) Induktivität in Reihe zu schalten. Damit könnte man die PWM Frequenz niedriger wählen. Ohne Induktivität, aber mit relativ großem Entstörkondensator ist auch keine so gute Kombination.

    Wenn die Akkus schon nach 1/2 h leer sind. Müssten rechnerisch 1,6 A fleißen um auf 800 mA zu kommen. Das wäre aber schon reichlich viel für den L293. Es kommt auch vor das ganz neue oder alte Akkus nicht ihre volle Kapazität haben.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    22
    habe heute nochmals gemessen, kann es sein dass die motoren erst ab 3V drehen. bei einer pwm von 128 bräuchte man dann eine betriebsspannung von 6V, welche 4x1,5V entsprechen würde. ich habe stattdessen 4x1,2V ...
    könnte das der grund sein?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •