-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Blacklight für LCD 260mA

  1. #1
    RN-Premium User Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    Nordrhein-Westfalen
    Alter
    25
    Beiträge
    125

    Blacklight für LCD 260mA

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich hab mir folgendes Display geholt:
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...a13308b86817ac

    Nun steht im Datasheet, dass das Backlight 4,6V und 260 mA zieht. Ist das nicht etwas viel?

    Das wäre ja ein 3Ohm widerstand fürs Backlight. Ich frage lieber nach bevor die Hintergrundbeleuchtung später hinüber ist.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    3 Ohm bei welcher Betriebsspannung?
    Ansonsten sind das aber in der Grössenordnung durchaus übliche (Maximal!-)Werte. Man muss also nicht die vollen 260mA durchlassen. Hier reicht oft auch viel weniger, damit man was sieht.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    @Jaecko: Im Datenblatt ist in der Tat 260mA als typischer Betriebsstrom angegeben. Maximalwert liegt bei 440mA.

    Ist in der Tat Recht hoch, aber für ein so großes Display auch nicht unbedingt ungewöhnlich. Mit nem 3,3Ohm-Vorwiderstand liegst Du bei 5V Betriebsspannung auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Eventuell wäre aber zu überlegen, ob man da nicht besser eine Konstantstromquelle einsetzt.

    Gruß,
    askazo

  4. #4
    RN-Premium User Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    Nordrhein-Westfalen
    Alter
    25
    Beiträge
    125
    Hmmm womit erzeuge ich denn jetzt am schnellsten 'ne Konstantstromquelle? Am liebsten mit gängigen Teilen weil ich die dann vermutlich hier hätte. Und was wäre genau der Vorteil ?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Der Vorteil einer Konstantstromquelle wäre eben der konstante Strom, bei schwankender Eingangsspannung.
    Eine relativ einfache geht mit nem LM317 und einem Poti.
    Mit "normalen" Transistoren gehts auch (http://www.elektronik-kompendium.de/...lt/0210253.htm) da muss man dann aber schauen, dass der Transistor auch die Leistung abkann.
    Der klassische BC547 ist da z.B. schon zu klein.
    #ifndef MfG
    #define MfG

  6. #6
    RN-Premium User Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    Nordrhein-Westfalen
    Alter
    25
    Beiträge
    125
    Achso okay. Gut einen LM317 hab ich sogar noch hier. Dann muss ich mir morgen mal die Außenbeschaltung holen und dann bau ich mir mal eine Konstantstromquelle für das LCD.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •