-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Spannungsteiler an Sensor

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330

    Spannungsteiler an Sensor

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Leute,

    Ich versuche, den LM335 Sensor mit dem Attiny auszulesen.
    Das geht bis jetzt nur mit fixer 5V Spannungsversorgung als Referenz.

    Nun möchte ich aber gerne ein mobiles Gerät bauen, oder zumindest mit Trafos betreiben können. Und die haben nicht immer genau 5V oder so als Referenzquelle....


    Ich dachte mir: "Ganz einfach, einfach einen Spannungsteiler" (siehe Bild, ohne ADJ)



    Also das Poti hier habe ich durch 4 gleich große Widerstände ersetzt -> Somit hätte ich die interne Referenz von 1,1V nützen können.
    (Der Chip hätte dann nur die ermittelte Spannung mal 4 rechnen müssen)


    Baue ich aber so eine Schaltung, dann taucht ein Problem auf:
    Der Stom fließt durch die Widerstände, am LM335 vorbei, und somit stimmt der Wert überhaupt nicht mehr...

    Sowohl mit 33 Ohm als auch mit 1 kOhm (alles *4) habe ich es versucht...

    Ich könnte es auch mit noch mehr machen, aber bringt das was - und kommt dann überhaupt noch genug Strom an den ADC???



    Mfg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    im Bild stehen 10K und du schreibst 1K ... passt nicht ganz, oder?
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,

    ist das die Fortsetzung von diesem Thema ?

    An dem Sensor solltest du nichts mehr ändern, wenn der bisher funktioniert hat...
    Du brauchst eine stabile Versorgungsspannung für deine Schaltung, dafür sorgt ein Spannungsregler.

    Schau mal im RN-Wissen: Spannungsregler
    Ein bekannter 5V-Spannungsregler ist der 7805. Damit der stabil regeln kann, braucht er noch ein paar Kondensatoren dazu. Das wichtigste dazu ist in dem Link auf's RN-Wissen beschrieben. Schaltplan ist auch vorhanden (3.Bild auf der rechten Seite). Damit der Regler gut funktioniert, braucht er am Eingang mindestens 2V mehr als am Ausgang, d.h. du brauchst mindestens 7V am Eingang.
    Wenn du den Regler an einem Trafo betreiben willst, musst du die Wechselspannung mit einem Gleichrichter gleichrichten.

    Grüße,
    Bernhard

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von Vitis
    im Bild stehen 10K und du schreibst 1K ... passt nicht ganz, oder?

    Dieses Poti ist ja nur zur Konfiguration des ADJ da.
    Übrigens waren es 4*1kOhm ...


    Ich möchte ja die Spannung teilen...



    Ein Spannungsregler wäre natürlich auch eine Möglichkeit.
    Normalerweise betreibe ich meine Chips halt mit 3-4,5V ...
    Darum hätte ich eher zu nem Spannunsregler tendiert...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556

    Re: Spannungsteiler an Sensor

    Zitat Zitat von runner02
    Hallo Leute,

    Ich versuche, den LM335 Sensor mit dem Attiny auszulesen.
    Das geht bis jetzt nur mit fixer 5V Spannungsversorgung als Referenz.
    Das wird auch weiterhin nur damit klappen und Du kannst ganz beruhigt davon ausgehen das der Hersteller des Sensors recht genau weiß warum er eine 10k Poti vorschlägt. Der beschäftigt nicht aus Spaß teure Entwicklungs- Ingenieure.

    Das http://www.elektronik-kompendium.de/ ist etwas mit denen Du Dich einmal beschäftigen solltest. Google nach "Ohmsches Gesetz", "Kirchhoffische Regeln" hilft sicher auch um die Grundlagen besser zu verstehen.

    Gruß Richard

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    330
    Ich habe jetzt ein 10kO Poti genommen.

    Es kam statt den üblichen 2,9x V 2,6 V zwischen + und - raus (gemessen mit dem Multimeter)...

    Also war das Poti noch immer zu klein...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    Wulferstedt
    Beiträge
    1.042
    Will Dir zwar nix aus- oder einreden ... jedoch was für ein Aufwand.
    DS18B20 und R 4,7kOhm an den AVR und fertig. Den Code gibts im
    RN-Wissen in Bascom und das Ergebniss ist eine saubere digitale
    Temperaturmessung, welche sogar noch an einem Pin erweiterbar ist.
    VG Micha

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •